Wenn Frauen sich trennen

Frauen, die sich von ihrem Mann trennen wollen, haben viele Fragen. Gibt es kleine Kinder, so steht vor allem die Frage nach dem Unterhalt an erster Stelle.

Nicht immer sind es die Männer, die sich trennen wollen. Auch Frauen gehen diesen Schritt und aus gutem Grund zögern sie wesentlich länger als Männer das tun.

Die Trennung aus Sicht der Frau

Frauen verdienen in Deutschland fast immer weniger als Männer. Seit dem neuen Scheidungsrecht sind sie nach der Scheidung grundsätzlich für sich selbst verantwortlich. Haben sie in der Ehe zugunsten der Kinder das Berufsleben zurückgestellt, können die Folgen schlimm sein. Dafür sorgen schon die hohen Arbeitslosenzahlen. Dennoch gibt es Möglichkeiten.

Finanzielle Sicherheit nach der Trennung

Es gibt die Vereinbarung des Trennungsunterhaltes. Die fällige Summe errechnet der Rechtsbeistand. Frauen, die Angst vor der Trennung haben, weil sie wegen kleiner Kinder kein Geld verdienen können, brauchen deshalb die Unterstützung eines Anwalts. Panik ist immer falsch. Für fast alle Fälle gibt es Hilfe.

Fehler bei der Trennung

Die Frage nach der Schuld ist der Hauptfehler. Jede Diskussion die über Anwälte läuft, kostet alle Beteiligten sehr viel Geld. Sind sich beide einig, dass der Zeitpunkt der Trennung gekommen ist, sollte niemand mit aller Gewalt seine Interessen durchsetzen.

Ausziehen oder bleiben

Zum Wohle der Kinder, die fast immer bei der Mutter bleiben, sollte die Frau im gewohnten Umfeld bleiben. Die Voraussetzung ist, dass die Kosten für den Wohnungs- oder Hauserhalt aufbringen kann. Manchmal müssen beide ausziehen, weil keiner die gemeinsame Wohnung halten kann. Gemeinsame Häuser sollten dann möglichst zügig verkauft werden um die Kosten zu dämpfen.

Freiheit und Pflichten nach der Trennung

Es dient allen Beteiligten und vor allem den Kindern, wenn sich beide Elternteile möglichst schnell um finanzielle Unabhängigkeit bemühen. Frauen mit sehr kleinen Kindern, sind in solchen Fällen oft der Gnade der Ex-Männer ausgeliefert.

Anwalt oder nicht?

Die zukünftigen Ex-Eheleute können einen gemeinsamen Anwalt beauftragen, was zwar die Kosten minimiert, aber selten funktioniert. Anwaltlicher Rat ist immer sinnvoll um die Rechte beider zu wahren. Je mehr Eigentum verwaltet werden muss, desto unvermeidbarer wird der Anwalt.

Nach der Trennung: wer behält was?

Wenn Ex-Partner anfangen sich über die Wohnungseinrichtung zu streiten, landen solche Fälle oft vor Gericht. Wer sich absolut nicht gütlich einigen kann und nicht bereit ist zu verzichten, der muss sich auf explodierende Anwaltskosten gefasst machen. Besser ist es in vielen Fällen, sich an die guten Zeiten zu erinnern und auch nach bösen Trennungen dem anderen etwas zu gönnen.

Das Umgangsrecht mit den Kindern

Heute behalten meist beide Elternteile die Erziehungsgewalt für die Kinder. Das bedeutet, dass alle wichtigen Entscheidungen abgesprochen werden müssen. Dieser Grundsatz dient dem Wohle der Kinder. Nur in absoluten Ausnahmefällen sollte man versuchen das alleinige Sorgerecht zu bekommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.