wie funktioniert Codeschloss

Ein Codeschloss ist ein Schloss, das man ohne die Verwendung eines Schlüssels öffnen kann. Derjenige, der das Schloss öffnen möchte, muss den richtigen Code für das Schloss kennen. Der Vorteil dieser Schlossart liegt darin, dass man keine Schlüssel mehr kaufen muss, sondern nur noch den Code an jene Personen weitergeben muss, die zum Öffnen des Schlosses befugt werden sollen. Aus diesem Grund werden Codeschlösser meist in Unternehmen verwendet, wo es darum geht möglichst vielen Personen den Zutritt zu bestimmen Räumen oder Gebäuden zu ermöglichen. Auch im privaten Bereich kommen derartige Schlösser zum Einsatz. Ein Schlüssel kann verloren gehen, den Code hingegen kann man sich an einer geheimen Stelle notieren.

Ein Codeschloss hat sehr viele verschiedene Einsatzmöglichkeiten: Neben der bereits angeführten Möglichkeit Räume und Gebäude damit zu sichern, können Codeschlösser auch bei Garagenzufahrten, Tresoren, Wertschutzschränken, Aktenkoffern, Fahrrädern und Motorrädern zum Einsatz kommen. Genau genommen kann man ein derartiges System überall dort verwenden, wo ein normales mit einem Schlüssel zu öffnendes Schloss im Einsatz ist.

Funktionsweise

Grundsätzlich unterscheidet man zwischen einem elektronischen und einem mechanischen Codeschloss. Beim mechanischen Schloss wird der Code meist durch Drehen von drei oder mehreren verschiedenen Zahlenkränzen eingegeben. Das einfachste Beispiel ist das klassische Fahrradschloss. Links und rechts neben den Zahlenkränzen befinden sich Markierungen zur Orientierung. Es gibt mechanische Schlösser, bei denen der Code vorgegeben und unveränderbar ist und dann gibt es noch Codeschlösser, bei denen der Code selbst ausgesucht und jederzeit verändert werden kann. Mechanische Codeschlösser werden außerdem noch bei Motorradschlössern und versperrbaren Aktenkoffern verwendet.

Die zweite wichtige Gruppe ist jene der elektronischen Codeschlösser. Hier wird der Code über eine kleine Zahlentastatur eingegeben. Die eingebaute Elektronik überprüft den Code und stellt fest, ob dieser richtig oder falsch ist. Ist der Code richtig so wird elektronisch der Befehl an den elektrischen Türöffner übermittelt, damit sich die Tür öffnet. Das elektronische Codeschloss hat eine Menge Vorteile gegenüber dem mechanischen Prinzip: Es kann beispielsweise für jede Person ein eigener Code eingerichtet werden. Dadurch ist es möglich ein elektronisches Protokoll zu erstellen, in dem aufscheint, wer wann die Tür geöffnet hat. Bei mehreren Fehlversuchen bei der Codeeingabe, kann Alarm ausgelöst werden oder eine weitere Codeeingabe unterbunden werden.

Variationen

Ein elektronisches Codeschloss bekommt man mit oder ohne Display. Am Display scheint meist die aktuelle Statusmeldung auf. Einfachere Modelle haben oft grüne und rote Leuchtdioden zur Signalisierung, ob der Code richtig oder falsch ist. Die einfachsten Modelle arbeiten mit einfachen Signaltönen. Die qualitativ besten Geräte sind mit Display ausgestattet und sorgen für einen reibungslosen Betrieb. Mechanische Codeschlösser sind meist bereits fix in die jeweiligen Produkte eingebaut. Im Nachhinein eine Tür oder einen Schrank mit einem mechanischen Codeschloss zu schützen, ist meist nicht möglich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.