Wie funktioniert das Jobsuche mit Twitter

Bei Twitter kann man ja so ziemlich alles machen – auch einen Job suchen. Außer mit dem Personalchef zu twittern, gibt es noch viele andere Möglichkeiten. Immer mehr Menschen suchen heute einen Job mithilfe sozialer Netzwerke. Viele hatten schon bei Xing oder Facebook Erfolg. Doch auch mit Twitter kann man seinen neuen Traumjob finden, wenn man es richtig anstellt. Twitter ist ideal für die Vernetzung mit Personen, die in einem bestimmten Bereich arbeiten. Hier sind ein paar Strategien für die Jagd nach einem neuen Arbeitsplatz.

Tweeten wie ein Fachmann

Bei Twitter gilt: Sie sind, was Sie tweeten. Mit anderen Worten: Wer nur Unsinn schreibt, darf nicht erwarten, ernst genommen zu werden. Selbst wenn Sie keinen Job suchen, alles was Sie über Twitter verbreiten, repräsentiert Ihre Persönlichkeit, Ihre Gedanken, Ihre Glaubwürdigkeit oder Ihr Wissen. Natürlich können Sie sich einen Twitter-Account zulegen, über den Sie nur dummes Zeug von sich geben, einen Job finden Sie nur, wenn Sie als ernsthafter Experte auftreten. Schreiben Sie Nachrichten, die für Ihren Beruf interessant sind und die Ihren potenziellen Arbeitgebern helfen, Ihre Fachkenntnisse und Teamfähigkeit einzuschätzen. Ganz wichtig: Sorgen Sie für ein seriöses Twitter-Profil. Verwenden Sie auf Ihren Profilseiten aktuelle Informationen und ein aktuelles Bild.

Lassen Sie durchblicken, dass Sie einen neuen Job suchen. Wenn Ihre Kommentare interessant sind, klopfen vielleicht die ersten Arbeitgeber an Ihre Tür. Posten Sie mehrmals am Tag Tweets mit branchenrelevanten Themen, die Ihre berufliche Reputation verdeutlichen.

Verwenden Sie Informationen, die bereits existieren, um sich ins Gespräch zu bringen. Kommentieren Sie Themen, die Sie interessieren und vertreten Sie Ihren eigenen Standpunkt. Teilen Sie anderen mit, was Sie beruflich interessiert. Reagieren Sie durch „Retweets“ direkt auf andere Nutzer. Folgen Sie Twitterern die Jobangebote machen.

Nutzen Sie spezielle Hashtags

Ein Hashtag wird bei Twitter ein Schlagwort genannt, das durch das Vorschalten eines Rautezeichens „#“ (engl. hash key) gekennzeichnet ist und mit einem Leerzeichen beendet wird. Hashtags werden direkt in den Tweet eingefügt. Ein Tweet kann auch mehrere Hashtags enthalten. Ein Hashtag ermöglicht das schnelle Auffinden von Tweets und verschafft Twitterern die Möglichkeit, das Informationsgewitter nach relevanten und verwandten Beiträgen zu filtern. Bei der Suche finden Sie allgemeine Hashtags wie zum Beispiel: #Jobs, #JobsSearch, #Recruiting, etc., aber auch spezifische Angebote wie #OfficeJobticker, #Jobs_Web oder #BerlinJobs etc. Suchen Sie einen Job in einem speziellen Unternehmen, versuchen Sie es unter #Daimler AG, #Lufthansa oder #BMW etc.

Veranstaltungen wie die CeBIT (#cebit), Hannover Messe (#hannovermesse) oder Messe Düsseldorf (MD_GmbH) haben ihre eigenen Hashtags. Nähert sich der Termin einer relevanten Industriemesse, werden diese Hashtags aktiv. Nutzen Sie diese Hashtags, um die Vernetzung in Ihrer Branche zu verbessern. Auch Live-Chats auf Twitter bieten eine gute Chance, Ihre beruflichen Pläne zu verbessern.

Quellen finden – Folgen Sie Personalagenturen und Mitarbeitern

Sind Sie an einer Mitarbeit in einem bestimmten Unternehmen interessiert, versuchen Sie herauszufinden, wer dort arbeitet. Auch Personalvermittler sind bei Twitter immer auf der Suche nach Informationen über neue Klienten. Die Interaktion mit derzeitigen Angestellten oder Personalvermittlern ist eine gute Möglichkeit, etwas über ein Unternehmen und Beschäftigungsmöglichkeiten zu erfahren. Bleiben Sie in Kontakt mit den Mitarbeitern oder Personalvermittlern, auch wenn das Unternehmen zurzeit keine neuen Mitarbeiter einstellt, denn das kann sich schnell ändern. Bleiben Sie am Ball.

Alle Features von Twitter nutzen

Je mehr Sie aktiv twittern, desto mehr Menschen werden auf Sie aufmerksam. Viele werden Ihnen folgen. Jetzt ist es wichtig, die weitergehenden Features zu nutzen, die Twitter bietet. So können Sie zum Beispiel eigene Listen kreieren, Direktnachrichten senden oder Tweets favorisieren, die besonders wichtig sind. Manchmal ist es möglich, Fotos oder Videos in die Tweets zu integrieren. Verknüpfen Sie das Twitter-Konto mit Ihrer eigenen Webseite oder Ihrer Facebook-Seite. Twitter-Listen sind hilfreich, um einen thematischen Überblick der eigenen Followings zu erhalten. Bei richtigem Einsatz stärken Listen die Bindung zwischen Twitter-Usern und geben den Followern einen Überblick über die eigenen Interessen.

Nutzen Sie spezielle Suchmaschinen

Wer sich als Bewerber nicht die Jobangebote der potenziellen Arbeitgeber posten lässt, kann das soziale Netzwerk auch mittels Twittersuche (https://twitter.com/search-home) durchforsten. Einfach Jobname und Ort oder Land eingeben (getrennt durch Leerzeichen) und auf „Search“ klicken.

Zur Jobsuche gibt es außerdem spezielle Suchmaschinen wie zum Beispiel Jobtweet.de. Einfach Stadt und Jobname angeben und auf „Go“ klicken. Auch die englische Suchmaschine TwitterJobSearch liefert recht gute Ergebnisse.

Jeder Bewerber weiß, dass eine Vielzahl von offenen Positionen durch private Kontakte vermittelt werden. Offiziell sagt man etwas über 50% aller offenen Positionen. Egal ob die Zahl stimmt oder nicht, für die Jobsuche via Twitter ist das ein riesiges Potential. Eine Potenzial, dass sich kein Bewerber entgehen lassen sollte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.