Wie funktioniert der YouTube Video Editor

YouTube spendiert seinen Mitgliedern einen einfachen Video Editor. Viel kann man damit noch nicht machen – dafür aber alles sehr einfach und effektiv. Softwaretest: YouTube Video Editor.

Wenn alle schönen Dinge im Leben einfach sind, gehört der YouTube Video Editor sicher auch dazu. Alles, was man damit machen kann, ist, einen Video-Clip auf einer Zeitleiste schneiden und einen Soundtrack hinzufügen. Das ist natürlich keine professionelle Videobearbeitung, aber dafür arbeitet der Editor schnell und ist sehr einfach zu bedienen. Laut YouTube werden dem Programm schon bald weitere komplexe Funktionen hinzugefügt. Der Video Editor ist komplett browserbasiert, das Herunterladen einer Software entfällt somit. Dennoch handelt es sich um eine durchaus brauchbare Software. Der Vorteil der Online-Bearbeitung liegt auf der Hand: Man hat von überall Zugriff auf sein Material und kann etwa vom Urlaub aus schnell eine Collage für seine Freunde und Familie daheim zusammenstellen.

So funktioniert der YouTube Video Editor

Aus rechtlichen Gründen funktioniert der Editor nur mit selbst hochgeladenen Videos. Dafür kann eine zusätzliche Tonspur eingefügt werden. In der AudioSwap-Bibliothek bietet YouTube dazu mehrere Zehntausend Musikstücke an.

Nach dem Start zeigt der Editor alle selbst hochgeladenen Videos an. Zunächst selektiert man den zu bearbeitenden Clip und zieht ihn mit der Maus in das leere Kästchen neben dem Kamerasymbol. Das Video lässt sich nun in einem separaten Fenster anschauen und mit einem Schieberegler trimmen. Um mehrere Clips zusammenzufügen zieht man diese auf die Zeitlinie und speichert das Ganze dann ab. Hier gilt allerdings das YouTube-Limit von maximal 10 Minuten pro Video zu beachten. Aus der AudioSwap-Bibliothek können Musikstücke hinzugefügt werden, deren Verwendung mittels unter CC-Lizenz legalisiert ist. Die Musik wird nicht der ursprünglichen Tonquelle beigemischt, sondern ersetzt diese komplett. Ist der Film fertig, kann er natürlich auf YouTube gespeichert werden.

Die Einfachheit hat auch ihre Vorteile. Die Bearbeitung geht schnell und zügig voran. So mancher Video-Filmer erinnert sich ungern an die oft quälend langsame Bearbeitung auf einem Desktop-Rechner. Durch das Fehlen komplexer Funktionen wie Video-Übergänge und Effekte ist der Online-Editor schneller als so manches Gegenstück auf dem heimischen PC. Natürlich ist der Video Editor nicht für alle Schnitt-Projekte geeignet, als Editor für YouTube-Videos ist er jedoch jetzt schon recht nützlich.

Vorteile des YouTube Video Editors

  • Einfach zu lernen und zu bedienen
  • Schnelle Bearbeitung
  • Kostenlos zu benutzen
  • Bearbeitung im Browserfenster
  • Auch für unerfahrene Benutzer
  • Ergebnisse können auf YouTube veröffentlicht werden

Nachteile des YouTube Video Editors

  • Nur ein paar einfache Schnittfunktionen
  • Noch in der Entwicklung
  • Nur eigene Videos können bearbeitet werden

Fazit: Nicht perfekt, aber schon recht brauchbar

Der YouTube Video Editor macht das Schneiden, Zusammenfügen und Vertonen von Video-Clips sehr einfach. Zurzeit verfügt der Editor nur über einige rudimentäre Basis-Funktionen, die jedoch basierend auf den Vorschlägen der Mitglieder von YouTube nach und nach ergänzt werden. Der Editor ist Teil des TestTube-Programms und noch in der Entwicklung. TestTube ist speziell für neue Features gedacht, an denen die Programmierer noch arbeiten und so Vorschläge oder Probleme durch die Rückmeldungen der YouTube-Mitglieder berücksichtigen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.