Wie funktioniert eigentlich Wellness für Männer?

Wellnesstipps für das männliche Geschlecht sind sehr vielfältig. Auch beim Rasierer sollter der Mann Wert auf hohe Qualität legen.

Wellness und gesundes Leben, auch Schönheit sind längst keine Begriffe mehr, vor denen sich Männer drücken. Wellness-Reisen-Anbieter berichten seit fast zehn Jahren über steigende Buchungen auch von Männern, rund ein Drittel der gesamten Wellness-Branche profitiert inzwischen vom Zuspruch der Männer. Wenn es um das eigene Aussehen geht, wird das starke Geschlecht sogar noch wesentlich aktiver, denn fast 90 Prozent aller Männer haben inzwischen verstanden, dass sie um ein gepflegtes Outfit nicht herumkommen. Dabei haben sie es nicht allzu schwer, allein die Gesichtshaare bedürfen der permanenten Pflege, weshalb ein Rasierer wohl eines der wichtigsten Accessoires männlicher Körperpflege sein dürfte. Welche Modelle hierbei zu empfehlen sind, verrät beispielsweise der Bartschneider Test.

Gesundheitstipps und Wellnesstipps für den Mann

Nun, hier gibt es spezielle Angebote, ein Bierbad gehört beispielsweise dazu, aber auch die Ganzkörpermassage und Peeling, wobei die Wellnessbereiche in für Männer in den Resorts bewusst etwas nüchterner gestaltet werden. Kein Schnickschnack soll Männer an esoterische Ideen in Verbindung mit Wellness erinnern, diese betrachten auch die Körperpflege mit dem rationellen Kalkül einer Kosten-Nutzen-Rechnung. Schade, finden die Anbieter, denn wirkliche Entspannung täte gestressten Büroarbeitern durchaus einmal gut. Diese möchten jedoch klipp und klar informiert werden, welchen Effekt diese Maske oder jenes Peeling erzielen wird, dann begeben sie sich auch freiwillig in die Hände der Beauty-Experten. Diese bemühen sich, da es um den Nutzeffekt geht, zunächst und vorrangig um das gute Aussehen der Kundschaft, kämmen, frisieren und rasieren sie zuallererst und – empfehlen schon mal einen besseren Rasierer aus dem jüngsten Bartschneider Test.

Die Sieger aus dem Bartschneider Test

Ein überraschendes Ergebnis lieferte die Stiftung Warentest im Bartschneider Test: Denn die Geräte, eigentlich für das Gesichtshaar gedacht, eignen sich fast noch besser zum Frisieren. Zwar gibt es durchaus Kombigeräte, die ohnehin beides können sollen, doch der Test fiel ganz anders aus als gedacht. Nachdem die Testpersonen Kombigeräte, Haarschneider und Bartschneider getestet hatten, stellten sie gemeinsam mit den Experten der Stiftung Warentest fest, dass die Bartschneider von Panasonic, Remington oder Braun zum Haareschneiden mindestens so gut wie zum Bartschneiden und Rasieren geeignet sind. Für den gepflegten Bart kommt man(n) allerdings am echten Bartschneider nicht vorbei, ein Philips-Gerät schnitt besonders gut ab. Kombigeräte hingegen enttäuschen eher, das geht jedenfalls aus dem Bartschneider Test hervor. Männer sollten sich also entscheiden, nötigenfalls bei voller Haarpracht zwei verschiedene Geräte für Haupthaar und Bart im Haus haben und sich ansonsten eher für den Bart- als für den Haarschneider entscheiden. Wer sich demnächst einen Bartschneider zulegen möchte, sollte sich an Philipps und Remington orientieren, auch Panasonic und Braun liefern sehr brauchbare Geräte. Diese müssen übrigens nicht allzu teuer sein, allzu billig geht aber auch nicht: Für reichlich zehn Euro gibt es nur wenig brauchbare Kombigeräte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.