Wie funktioniert Hulu

TV-Shows und Serien kostenlos auf dem PC anschauen – mit Hulu. Hulu ist eine Online-Plattform, auf der man kostenlos TV-Serien und -Shows sehen kann. Neuerdings kann man den Dienst auch abonnieren. Was es in den USA schon ein wenig länger gibt, soll nun bald auch weltweit vermarktet werden: Das Videoportal Hulu wird sein Abo-Modell international verbreiten. Hinter Hulu stecken die Medienkonzerne NBC und News Corp. In den USA nennt sich der gebührenpflichtige Abo-Service „Hulu Plus“. Er kostet 9,99 Euro im Monat. Hierfür können Abonnenten Filme, Serien und TV-Shows anschauen – wann und wo sie wollen: Auf dem Fernseher, auf dem PC oder Laptop, auf dem Mobiltelefon oder auf der Spielkonsole, der Playstation 3 von Sony.

Hulu Plus soll es bald weltweit geben

Dieses Modell soll nun ausgehend von den USA seinen internationalen Siegeszug antreten. Wie es seitens Hulu in der Financial Times Deutschland heißt, wolle man in einem ersten Schritt vor allem Großbritannien und Japan in den Fokus der Internationalisierungsbestrebungen nehmen. Bislang ist Hulu vor allem in den USA ein Erfolgsmodell. Dort erhalten Kunden den Zugang auf Content der TV-Stationen ABC, FOX oder NBC, darunter aktuelle Episoden, etwa der Show „Family Guy“ aber auch ganze Staffeln bereits abgesetzter Serienformat, wie zum Beispiel „Ally McBeal“. Insgesamt zählen mehr als 100 TV-Stationen, TV-Studios und Rechteinhaber zu den Lieferanten von Hulu.

Hulu im Abo: Mehr Wettbewerb für Netflix

Durch das neu eingeführte Abo-Modell sehen manche Hulu nun schon als mehr als ernst zu nehmenden Wettbewerber des Dienstleisters Netflix. Netflix ist zu allererst ein Online-DVD-Verleiher. Das zweite Standbein, Filme und Serien auch per Streaming anzubieten wächst jedoch kontinuierlich. Und das mit einer Unterstützung im Rücken, von der selbst Hulu noch träumen kann. So kann man Hulu aktuell auf rund zehn verschiedenen Geräten empfangen – außerhalb des PCs ist das vor allem mit Produkten von Sony (Sony Bravia, Playstation PS3) möglich. Das ist zwar schon eine bemerkenswerte Kooperation, vergleicht man sie indes mit den rund 100 Geräten, auf denen Netflix-Inhalte abgespielt werden, gibt es für Hulu noch einige Hausaufgaben, ehe zur Branchengröße aufgeschlossen werden kann. Immerhin sind aber Konsolen wie die Xbox 360 von Microsoft im Gespräch, auch als Hulu-Medium zu funktionieren. Das allerdings nicht vor dem nächsten Jahr.

Netflix ist (noch) zu groß für Hulu

Dass Hulu noch kleiner ist als Netflix lässt sich auch in Zahlen bemessen: Im Geschäftsjahr 2009 machte Hulu einen Umsatz von gut 100 Mio. Euro, davon musste rund die Hälfte direkt an die Lizenzinhaber weiter überwiesen werden. Der Umsatz ist niedriger als das Werbebudget, das Netflix zur Verfügung stand. Das Unternehmen profitiert davon, seine Erlöse aus dem DVD-Verleih in Streaming-Services investieren zu können. Hulu muss allein aus dem Streaming-Geschäft heraus wachsen. Damit bleibt nur eine relativ kleine Möglichkeit, um in Forschung und Entwicklung zu investieren, um die Hulu-Formate für möglichst viele Hardware-Geräte abspielbar zu machen. Hulu hat schlicht und ergreifend nicht die Power das zu leisten, was Netflix zu leisten im Stand war und ist.

Allerdings haben sich Hulu und Netflix den Markt auch aufgeteilt: Hulu bedient vor allem die Freunde von Serien und TV-Shows, während bei Netflix vor allem Filme angeboten werden. Der Abo-Service Hulu Plus startet mit rund 2.000 verschiedenen Contentangeboten, bei Netflix sind es 12.000.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.