Wie verhalte ich mich in einer Notfallsituation?

Was tun in einer Notfallsituation? Wie lautet die Notruf-Nummer? Wie eine Herz-Lungen-Wiederbelebung durchführen? Was macht ein Notfall-Defi?

Jeder hofft, nie in solch eine Situation zu kommen, und doch kann es jederzeit passieren. Ein Autounfall, ein Mitreisender in der U-Bahn oder gar ein Familienmitglied bricht neben Ihnen zusammen und macht es von einem Moment zum nächsten nötig, mit lebensrettenden Maßnahmen Hilfe zu leisten. Aber wie? Das Wichtigste und gleichzeitig Schwerste ist, in dieser Ausnahmesituation möglichst ruhig zu bleiben und überlegt zu handeln, so gut man es kann. Selbst wenn Sie sich unsicher sind und das, was Sie bis zur Ankunft der professionellen Helfer tun, vielleicht nicht „das Richtige“ ist: tun Sie etwas! Nichts kann falscher sein als weiterzugehen und darauf zu vertrauen, dass schon jemand helfen wird. Sie sind sogar gesetzlich verpflichtet, Hilfe zu leisten. Also was tun?

Vorgehen beim Auffinden einer reglosen Person

1. Prüfen Sie, ob eine Bewusstlosigkeit vorliegt.

2. Holen Sie sich Hilfe!

3. Prüfen Sie, ob die Person normal atmet.

4. Ist eine normale Atmung vorhanden, führen Sie eine Seitenlagerung durch. Bei Atemstillstand oder Schnappatmung beginnen Sie mit der Herz-Lungen-Wiederbelebung.

5. Falls vorhanden, benutzen Sie zusätzlich ein öffentliches Defibrilliergerät.

6. Führen Sie die Herz-Lungen-Wiederbelebung so lange durch, bis professionelle Helfer Sie ablösen oder der Verletzte wieder Reaktionen zeigt.

Wie prüfe ich, ob eine Bewusstlosigkeit vorliegt?

Sprechen Sie die Person an, rütteln Sie an ihr. Zeigt der Betroffene irgend eine Reaktion wie etwa stöhnen, husten oder Abwehrbewegungen, liegt keine Bewusstlosigkeit vor. Haben Sie nun nicht gerade einen Schlafenden aufgeweckt, dem es aber gut geht, rufen Sie den Rettungsdienst an und bleiben bei dem Menschen, bis die Helfer da sind. Kommt von dem Reglosen jedoch keinerlei Reaktion, handelt es sich um einen Notfall. Sie sollten sich jetzt Hilfe holen.

Wie hole ich mir in einer Notfallsituation Hilfe, welche Notrufnummer wähle ich?

Wenn Sie an einem öffentlichen Platz sind, sprechen Sie Passanten direkt an, zum Beispiel so: “Sie mit der grünen Jacke rufen den Rettungsdienst an! Sie mit dem roten Pulli helfen mir, den Verletzten zu versorgen!“ Sind Sie mit dem Verletzten allein, gehen Sie bereits jetzt, bevor Sie mit weiteren Rettungsmaßnahmen beginnen, zum nächsten Telefon und rufen die Notrufzentrale an, um Hilfe anzufordern. EU-weit erreichen Sie diese unter der Nummer 112. Danach kehren Sie schnellstmöglich zu dem Verletzten zurück und prüfen, ob er normal atmet.

Wie prüfe ich die Atmung einer bewusstlosen Person?

Das können Sie tun, indem Sie beobachten, ob sich der Brustkorb hebt und senkt. Bei einer sehr flachen Atmung kann es schwierig sein, etwas zu sehen. Legen Sie deshalb besser eine Hand auf den unteren Rippenbogen des Bewusstlosen und die andere daneben in die Magengrube. So können Sie spüren, ob es eine Atembewegung bei dem Verletzten gibt oder nicht. Atmet der Bewusstlose normal, bringen Sie ihn in Seitenlage und überstrecken seinen Kopf nach hinten, damit die Zunge nicht zurückrutschen und die Atemwege blockieren kann. Können Sie keine Atmung oder nur eine Schnappatmung feststellen, beginnen Sie sofort mit der Herz-Lungen-Wiederbelebung ohne vorher nach dem Puls zu tasten. Denn in den allermeisten Fällen ist bei einem Erwachsenen ein Herz-Kreislaufstillstand die Ursache eines Atemstillstands. Bei Kindern ist das anders. Hier sollten Sie zuerst fünfmal beatmen. Zeigt das Kind dann noch immer keine Reaktion, beginnen Sie auch hier mit der Herz-Lungen-Wiederbelebung.

Wie führe ich eine Herz-Lungen-Wiederbelebung durch?

Die bewusstlose Person sollte in Rückenlage auf einer harten Unterlage, am besten auf dem Boden, liegen. Sind Sie mit dem Verletzten allein, müssen Sie nun abwechselnd Herzdruckmassage durchführen und beatmen, sind mehrere Helfer da, übernimmt einer die Druckmassage und der andere die Atemspende. Alle 2 Minuten sollten Sie die Rollen tauschen, da es sehr anstrengend ist, die Herzmassage über längere Zeit zu spenden. Herzdruckmassage und Beatmung sollten sich beim Erwachsenen im Verhältnis 30:2 wiederholen, also zuerst 30mal auf den Brustkorb drücken, dann folgen zwei zügige Beatmungen, während derer die Druckmassage aussetzt, um danach unverzüglich fortgesetzt zu werden. Führen Sie die Herz-Lungen-Wiederbelebung so lange durch, bis der Rettungsdienst Sie ablöst oder der Betroffene wieder selbst atmet.

An einem öffentlichen Platz ist ein Notfall-Defibrilliergerät vorhanden. Wie wende ich es an, kann ich dem Verletzten damit schaden?

Seit einigen Jahren gibt es an Orten mit hohem Publikumsverkehr wie zum Beispiel Bahnhöfen oder Fußballstadien Notfall-Defi-Geräte. Diese können bei einem Herzstillstand durch einen Stromschlag das Herz des Betroffenen anregen, wieder zu schlagen. Die Apparate sind sehr einfach zu bedienen und erklären nach dem Anschalten dem Helfer mit gesprochenen Anweisungen Schritt für Schritt, was er damit tun soll. Führen Sie die Herz-Lungen-Wiederbelebung aber auch dann ununterbrochen weiter, während ein Helfer das Gerät einsatzbereit macht. Hören Sie damit nur dann kurzzeitig auf, wenn das Gerät Sie dazu auffordert. Der Notfall-Defi kann selbständig feststellen, ob bei dem Verletzten eine Stromstoßbehandlung angezeigt ist oder nicht. Falls ja, sagt Ihnen die Stimme im Gerät, was Sie tun müssen. Andernfalls ist es so gesichert, dass es – selbst wenn Sie versehentlich die Auslösertaste drücken – keinen Stromstoß abgibt. Sie können damit also dem Betroffenen nur helfen, aber nicht schaden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.