Bunte Eier zu Ostern – Eier phantasievoll färben

Gefärbte Eier gehören einfach auf jeden Ostertisch – ob selbst mit Farbe hart gekocht, gekauft oder nach dem Ausblasen bunt bemalt und an Frühlingszweige gehängt.

Osterzeit ist Eierzeit. Es gibt sie aus Schokolade und aus Zuckerguss, mit köstlicher Füllung oder als leckeres Fruchtgummi – aber eines ist vom Ostertisch nicht wegzudenken: das Hühnerei. Bunt gefärbt, bemalt und beklebt sorgen es dafür, dass jede Ostertafel ein fröhlich-kulinarisches Ereignis wird.

Eier-Färben ist eine beliebte Volkskunst, jedoch eine, die für jedermann leicht zu erlernen und nachzumachen ist. Dabei können Eier mit verschiedenen Techniken verziert werden. Das traditionelle Färben und Bemalen von hartgekochten Eiern, die dann auf dem Frühstückstisch glänzen, ist die perfekte Vorbereitung auf das Osterfest. Oder aber die Eier werden vorsichtig ausgepustet und von Kindern und Erwachsenen bunt und phantasievoll bemalt. Mit diesen Kunstwerken werden in vielen Häusern liebevoll Zweige und Tische geschmückt. Eigelb und Eiweiß können währenddessen zu köstlichem Pfannkuchenteig verarbeitet werden: So macht das Eier-Bemalen für Groß und Klein gleich doppelt Spaß.

Hart gekochte Eier mit Naturfarben färben

Gerade beim Färben und Bemalen von zum Verzehr gedachten Eiern ist es entscheidend, auf die Lebensmittelechtheit der Farben zu achten. Sehr schöne Farbergebnisse lassen sich mit Naturfarbstoffen zaubern, die in Reformhäusern oder auch Apotheken zu bekommen sind. Manche dieser Farbstoffe findet jedoch auch jeder in Haus, Garten oder am Wegesrand. So erhalten hartgekochte Eier z.B. eine wunderschön warme, goldbraune Farbe, wenn 1 Handvoll Zwiebelschalen auf ½ Liter Wasser gegeben wird. Kurz aufkochen lassen und anschließend die Eier – je nach gewünschter Farbtiefe – zwischen 1 Minute und 5 Minuten in den Kochsud geben. Rohe Eier sollten bis zu 15 Minuten im Sud bleiben. Für eine hübsche rosa- bis pinkrote Farbe gibt es ebenfalls ein einfaches Rezept, das weiße wie braune Eier zum Osterfest verschönert: 2 Gramm Cochenille zu Pulver verreiben und mit ½ Liter Wasser aufkochen. Dies färbt weiße Eier schon nach kurzer Eintauchphase rosa, nach etwas längerem Eintauchen pink und verleiht braunen Eiern eine intensiv rote Farbe. Um eine herrliche lindgrüne bis olive Färbung der Eier zu erreichen, einfach 15 Gramm Matetee auf ½ Liter Wasser geben und 10 Minuten aufkochen lassen. So werden weiße Eier zart hellgrün und braune Eier nehmen eine olive Farbe an. Außerdem kann eine violette Farbe mit Hilfe von Heidelbeeren auf die kleinen Ovale gezaubert werden. Dazu sollten ca. 10 Gramm getrocknete Heidelbeeren in ½ Liter Wasser aufgekocht werden, in das die Eier dann für mehrere Minuten hinein geben.

Wer hübsche Abzeichnungen auf dem Ei haben möchte, der kann frische Blätter oder Gräser (z.B. Kleeblätter) mit einem Nylonstrumpf auf dem Ei fixieren, bevor es in das Farbbad kommt.

Ausgeblasene Eier bunt verzieren

Ein wichtiger Hinweis zum Färben mit Naturfarben ist, dass manche Farbstoffe, vor allem Farbhölzer und auch Krappwurzel, nicht für Lebensmittel geeignet sind. Mit diesen Farben sollten daher nur ausgeblasene Eier gefärbt oder bemalt werden, denn die Farbstoffe können durch die Poren und durch feine Haarrisse der Eierschale ins Innere dringen. Um ausgeblasene – weiße und auch braune – Eier z.B. mit roter Färbung herauszuputzen, reichen 1 ½ Teelöffel Krappwurzel, die gut eingeweicht mit ½ Liter Wasser kurz aufgekocht und anschließend nur warm gehalten werden. Die Eier sollten dann für mindestens 10 Minuten in die Flüssigkeit gelegt werden, damit sich eine ziegelrote Farbe entwickeln kann. Wenn noch ca. 1 Teelöffel Alaun hinzu gegeben wird, färben sich die Eier wunderbar rosarot. Mit Blauholz hingegen entwickelt sich eine himmlisch blaue Farbe, die ebenfalls schnell und leicht herzustellen ist. Es werden 2 Esslöffel Blauholz auf ½ Liter Wasser aufgekocht und auch hier kann eine Messerspitze Alaun hinzu gegeben werden. Dadurch verfärben sich weiße Eier nach kurzem Eintauchen hellblau und nach einem längeren Farbbad intensiv violettblau. Bei braunen Eiern gelingt allerdings nur der dunkle Farbton wirklich schön.

Für ganz Eilige: gefärbte Eier aus dem Supermarkt

Im Gegensatz zu den selbst gefärbten kleinen Ovalen sind gefärbte Eier aus dem Supermarkt in der Regel länger haltbar. Dies liegt vor allem daran, dass die Eier mit einem Schutzlack versehen worden sind und daher keine Keime hinein gelangen können. Um bei selbst gefärbten Eiern die Poren der Eierschale zu verschließen, kann man sie z.B. mit einer Speckschwarte abreiben. Das bringt die Farbe außerdem schön zum Glänzen.

Eine fröhliche Osterzeit mit vielen bunten Eiern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.