Wie viel Wasser muss man trinken?

Tipps zu Wassermenge und Co. Man sollte täglich 1,5 l Wasser trinken, jedoch wie schafft man das? Warum Wassertrinken gesund ist und zu viel trinken im Extremfall schädlich sein kann.

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt mindestens 1,5 l Wasser als ausreichende Trinkmenge für einen normalen Erwachsenen. Jedoch, was ist mit normal gemeint? Bei großer Hitze und körperlicher Belastung muss man mehr Wasser trinken als zum Beispiel in der Nacht. Auch ist der Bedarf an Wasser von der Ernährungsweise abhängig. Wer viel Salziges isst, muss auch mehr trinken, damit die Niere überschüssige Elektrolyte ausscheiden kann. Viele Menschen haben das Gefühl, sie trinken nicht genug Wasser. Lesen Sie hier, wie viel genug ist und wie man dahin kommt, täglich ausreichend zu trinken.

Wasser trinken – warum?

Das Leben auf der Erde hat sich aus dem Wasser entwickelt und das spiegelt sich auch heute noch in der Tatsache wieder, dass der menschliche Körper aus 40 – 80 % Wasser besteht, abhängig von Alter und Geschlecht. Wasser lässt unser Blut fließen und sorgt im Verein mit verschiedenen Salzen in unseren Zellen für den Stofftransport durch die Membranen. Wasser ist an zahlreichen Stoffwechselprozessen beteiligt. Ohne Wasser kann der Mensch nur sehr kurze Zeit überleben.

Ausreichend trinken ist gesund

Wer nicht ausreichend trinkt, bekommt die Folgen schnell zu spüren. Kopfschmerzen, Schwindel und geistige Leistungseinbußen können sich einstellen. Auch harter Stuhlgang hat nicht selten mit einer zu geringen Flüssigkeitsaufnahme zu tun. Wer zu wenig Wasser trinkt, tut seiner Niere nichts Gutes, denn diese sorgt für die Blutreinigung und scheidet mit dem Urin Harnstoff aus. Ist dieser deutlich gelb gefärbt, so ist das ein sicheres Zeichen dafür, dass man zu wenig getrunken hat. Aus medizinischer Sicht sollte der Urin zumindest tagsüber fast so klar wie Wasser sein, dann hat man ausreichend Wasser aufgenommen.

Zu viel trinken – ist das schädlich?

Die meisten Menschen trinken zu wenig und nicht zu viel Wasser, weil sie es tagsüber vergessen. Vor allem ältere Menschen, bei denen das Durstgefühl nachlässt, sind gefährdet auszutrocknen. Tatsächlich kann ein Übermaß an Wasser auch schädlich sein, denn das aufgenommene Wasser verdünnt die Salzkonzentration des Blutes, sodass es zu einem Natriummangel kommen kann. Dieses Problem betrifft in der Regel nur Sportler, die extreme Sportarten wie beispielsweise Marathonlauf betreiben und dabei stark schwitzen. So verlieren sie neben Wasser auch Elektrolyte, die über die Haut ausgeschieden werden. So kann es im Extremfall zu einem bedrohlichen Natriummangel kommen. Bei starkem Schwitzen sollte man also nicht bloß das Wasser, sondern auch die ausgeschiedenen Salze ersetzten, indem man isotonische Getränke oder natriumreiches Mineralwasser trinkt und dazu salzige Nahrungsmittel isst.

Bei Durst – sofort Wasser trinken

Unser Körper empfindet bei Wassermangel Durst und verhindert so, dass er völlig austrocknet. Hat man erst einmal Durst, so sollte man sofort trinken, denn der Körper ist dann schon im Mangel. Besser ist es vorsorglich Wasser zu trinken, am besten regelmäßig, angepasst an die körperliche Aktivität und die Außentemperatur. Die Niere eines durchschnittlichen Erwachsenen filtert täglich etwa mindestens 2,6 Liter Wasser, von denen 1,5 l aus Getränken stammen sollten. Der Rest kommt aus fester Nahrung, beispielsweise aus Obst und Gemüse oder ist sogenanntes Oxidationswasser, welches im Rahmen der Stoffwechselprozesse in den Zellen entsteht. Der menschliche Körper kann aber wesentlich größere Flüssigkeitsmengen umsetzen, vorausgesetzt er ist gesund. Hat man ständig Durst, so sollte man den Arzt aufsuchen, denn dann könnte eine Zuckererkrankung die Ursache sein.

Wie lernt man, ausreichend zu trinken?

Eineinhalb Liter Flüssigkeit sind die Untergrenze, die man tatsächlich täglich aufnehmen sollte. Doch selbst diese moderate Menge ist für manche Menschen ein Problem. Richtig trinken will geübt werden. Am besten man schafft sich Routinen, die mit der Zeit zur Selbstverständlichkeit werden. Tipps zum richtigen Trinken:

  • Morgens nach dem Aufstehen ein großes Glas warmes Leitungswasser trinken.
  • Eine 1,5-l-Wasserflasche auf den Schreibtisch stellen und über den Tag verteilt austrinken.
  • Machen Sie es wie die Österreicher und trinken Sie zum Kaffee immer ein Glas Wasser.
  • Routinen im Tagesverlauf einplanen: Regelmäßig Pausen machen und eine Tasse Kräutertee trinken. Auch zum Abend- oder Mittagessen kann man gut Früchtetee reichen.
  • Eine kleine Flasche Wasser überall hin mitnehmen. Es eignen sich 0,5 l Pfandflaschen, die man mit Leitungswasser oder verdünntem Saft füllt.
  • Überlegen Sie, was sie gerne trinken. Mancher bekommt Leitungswasser kaum herunter. Wer sprudelndes Wasser lieber mag, für den lohnt sich die Anschaffung eines Automaten, der das Leitungswasser mit Kohlendioxid anreichert.
  • Trinken Sie keine Getränke, die Zucker enthalten und gewöhnen Sie sich an auch Kaffee und Tee zuckerfrei zu genießen. Ihr Zähne und ihre Figur danken es Ihnen.
  • Wer öfters mal Obst isst, bekommt zusätzliches Wasser gratis mitgeliefert. Vor allem Gurken oder auch Melonen bestehen fast nur aus Wasser.
  • Nur mäßig Kaffee und Schwarztee trinken, abgesehen von der aufputschenden Wirkung des Koffeins, entzieht der Stoff dem Körper Wasser.
  • Auch alkoholische Getränke sollten zu der 1,5 l Trinkmenge nicht dazu gezählt werden, da der Abbau von Ethanol im Körper Wasser verbraucht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.