Wie wichtig sind Soft Skills

Im Arbeitsleben zählt heute mehr als nur Expertentum. Das Zusammenarbeiten und -leben mit anderen Menschen ist ein ständiges Geben und Nehmen. Dabei treffen oft unterschiedliche Interessen, Absichten, Aufgaben, Kulturen oder Standpunkte aufeinander, die für Konfliktsituationen sorgen. Aber Konflikte sind nicht nur negativ zu sehen. Konflikte bieten auch die Chance, Dinge zu verbessern. Eine positive Konfliktlösung führt häufig zu neuen Einsichten, Wegen und Entwicklungen. Erforderlich dafür sind: Pragmatismus, um sachbezogen zu handeln; die Fähigkeit, Alternativen zu entwickeln; die Interessen, Bedürfnisse und Wünsche aller Beteiligten gerecht zu berücksichtigen. Und: Kompromissbereitschaft ist ein Zeichen der Stärke, nicht der Schwäche. Sie belegt, dass Sie bereit sind, eine für alle Beteiligten akzeptable Lösung eines Problems zu finden. Mehr zu Sozialer Kompetenz

Durchsetzungsvermögen

Der Kompromissbereitschaft konträr gegenüber steht das Durchsetzungsvermögen, das darauf abzielt, die eigenen Wünsche und Ziele zu verwirklichen. Wichtig ist, den richtigen Mittelweg zwischen diesen beiden Polen zu finden. Dazu ist es aber unbedingt erforderlich, die eigenen Wünsche, Bedürfnisse und Ziele genau zu kennen. Stellen Sie beispielsweise bei Verhandlungen eine Art Prioritätenliste auf. Dadurch sehen Sie, in welchen Bereichen Sie stärker kompromissbereit sein können und welche Ziele Sie durchsetzen wollen. Taktisch klug ist es, bei einer Verhandlung mit den Bereichen zu beginnen, in denen Sie problemlos oder ohne große Schmerzen Zugeständnisse machen können. Die wichtigen Punkte stehen dabei am Schluss. Die „Gegenseite“ ist dann zu diesem Zeitpunkt aufgrund der eigenen Zugeständnisse positiv gestimmt und man hat es einfacher, seine Ziele durchzusetzen.

Charisma – positive Ausstrahlung

Das Auftreten eines Menschen, seine Ausstrahlung, haben auf andere Menschen eine Wirkung – positiv oder negativ. Das bedeutet: Wenn Sie eine positive Ausstrahlung haben, senden Sie positive Signale an Ihre Mitmenschen. Und diese wiederum senden positive Signale zurück. Ist man dagegen missmutig und ständig schlecht gelaunt, wird man auch nur solche Signale zurückbekommen. Deshalb: Ein Lächeln versetzt Berge, ein freundliches Wort, ein Dankeschön oder eine nette Geste öffnen Ihnen manche Tür.

Verantwortungsbewusstsein

Der Mensch ist keine Insel. Jeder beeinflusst mit seinem Tun die Welt um sich herum. Es ist also nicht nur für sich selbst wichtig, wie man sich verhält, wie man arbeitet und wie man lebt, sondern auch für die Menschen im Umfeld. Dieser Verantwortung sollte man sich immer bewusst sein. Im Berufsleben beispielsweise hat eine schlecht gemachte Arbeit nicht nur negative Folgen für sich selbst, sondern meist für das ganze Team, letztlich für das Unternehmen selbst. Versuchen sollte man deswegen immer das Beste zu geben und übertragene Aufgaben so gut wie möglich zu erledigen. Wer sich dagegen oft verantwortungslos verhält, belastet seine Kollegen und kann im Problemfall auch nicht auf deren Hilfe und Unterstützung hoffen.

Soziale Kompetenz ist wichtiger als Fachwissen

Untersuchungen zeigen, dass Unternehmen von ihren Mitarbeitern heute weit mehr erwarten als nur fachliche Kenntnisse, sondern vor allem soziale Kompetenz. Frei nach dem Motto: „Stimmt die Persönlichkeit (passt der Bewerber in unser Unternehmen), dann bringen wir ihm das erforderliche Fachwissen auch noch bei.“ Unternehmen sind daher heute mehr denn je an Mitarbeitern interessiert, die sich durch die oben genannten Eigenschaften auszeichnen. Und dies gilt umso mehr, je höher man auf der Karriereleiter steht. Vor allem für die Führungsebene ist eine überdurchschnittliche soziale Kompetenz unverzichtbar.

Soft Skills

In jedem Fachbuch und jeder Karrierezeitschrift taucht seit einiger Zeit die Bezeichnung „Soft Skills“ auf, die man mit „weichen Fähigkeiten“ übersetzen kann. Darunter versteht man vor allem die Fähigkeiten und Eigenschaften eines Menschen, die über die fachlichen Qualifikationen, den Hard Skills, hinausgehen. Gemeint sind mit Soft Skills im Einzelnen Sozial- und Methodenkompetenzen, die Fähigkeit, mit anderen Menschen zielgerichtet zu kommunizieren sowie teamorientiert zu denken und zu handeln. Kurz: All das, was man mit „Persönlichkeit“ oder „Sozialer Kompetenz“ umschreibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.