Zucker – Pro und kontra

Zucker liefert Energie. Er weist jedoch einen Mangel an dem auf, was meist eh schon fehlt: Vitamine und Mineralstoffe. Die Vor- und Nachteile von Zucker.

Zucker liefert genau das, was man in der Regel eh schon im Übermaß hat, nämlich Energie, während er einen Mangel an dem aufweist, was einem üblicherweise fehlt: Vitamine und Mineralstoffe. Welche Vor- und Nachteile Zucker mit sich bringt und welche Alternativen es dazu gibt, lesen Sie im folgenden Artikel.

Die Vorteile von Zucker

  • Zucker sorgt meist für ein Wohlgefühl. Wenn der Blutzuckerspiegel durch Sport, Fasten, Stoffwechselveränderungen oder ein unzureichendes Frühstück abnimmt (Hypoglykämie/Unterzucker), dann lindert der Verzehr von Zucker schnell Gefühle von Schwäche und Übelkeit. Eine gesunde und ausgewogene Ernährungsweise auf Grundlage von Getreide-, insbesondere von Vollkorngetreideprodukten, beugt solchen hypoglykämischen Stoffwechselsituationen vor. Der Grund dafür liegt in der in Getreide enthaltenen Stärke, die mehrere Stunden lang Zucker, also Glukose, im Darm freisetzt.
  • Zucker versorgt den Körper schnell mit Energie. Die in gewöhnlichem Zucker enthaltene Saccharose ist sehr gut verdaulich. Sie wird schnell in Glukose und Fruktose umgewandelt und gelangt daher schnell ins Blut.
  • Ein weiterer Vorteil ist, dass Zucker keine Allergien verursacht, da gewöhnlicher Zucker ein hochgradig gereinigtes Produkt ist. Aus diesem Grund, kommt es zu keinerlei allergischen Reaktionen.

Die Nachteile von Zucker

Die nachfolgend genannten Nachteile von Zucker beziehen sich rein auf den gewöhnlichen Weißzucker und alle anderen raffinierten oder gereinigten Zuckerarten.

  • Zucker hat einen unausgewogenen Nährstoffgehalt. Alle Zuckerarten bestehen ausschließlich aus reinen Kohlenhydraten, die etwa vier Kilokalorien pro Gramm liefern. Zucker enthält weder Eiweiß noch Fett und auch keine Vitamine, Mineralstoffe und Ballaststoffe.
  • Zucker verursacht ein Stoffwechselungleichgewicht. Damit Zucker vom Stoffwechsel verarbeitet und in Energie umgewandelt werden kann, werden B-Vitamine, insbesondere Vitamin B1 und Mineralstoffe (hauptsächlich Kalzium), benötigt. Beim Genuss von Zucker, der diese Vitamine und Mineralstoffe nicht enthält, oder verfeinerten Nahrungsmitteln (mit sehr geringem Nährstoffgehalt) ist der Organismus gezwungen, seine eigenen Reserven anzugreifen und schwächt sich somit selber. Aus diesen Gründen wird er Zucker als auch „Kalziumräuber“ bezeichnet. Bei einem Zuviel an raffiniertem Zucker ohne die entsprechende Menge an Vitaminen, Mineralstoffen und Ballaststoffen, die in Nahrungsmitteln in natürlicher Form enthalten sind, verändert sich der Stoffwechselhaushalt der Kohlenhydrate, Fette und Eiweiße. Dieser Umstand wirkt sich negativ auf die Gesundheit aus.
  • Zucker ersetzt andere Nahrungsmittel. Da Zucker das Hungergefühl stark mindert, werden in Folge meist weniger andere gesunde und notwendige Nahrungsmittel verspeist.
  • Alle Zuckerarten, einschließlich derer, die in natürlicher Form in Früchten enthalten sind, fördern die Entstehung von Karies. Im Mund befinden sich Bakterien, die wiederum wandeln den Zucker in Säure um und zerstören somit den Zahnschmelz. Dabei spielen aber laut Forschungen auch genetische Faktoren eine Rolle.
  • Triglyzeride: Zucker erhöht den Blutfettspiegel, was in weiterer Folge das Risiko von Erkrankungen der Herzkranzgefäße und das Risiko von Arterienverkalkung (Arteriosklerose) ansteigen lässt.
  • Sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen ist Zucker ein ernst zu nehmender Verursacher für Übergewicht.
  • Zwischen dem Genuss von Zucker und bestimmten Verhaltensauffälligkeiten, wie zum Beispiel Hyperaktivität oder Konzentrationsmangel bei Kindern, konnte bisher kein eindeutiger Zusammenhang nachgewiesen werden, wohl aber im Hinblick auf die verschiedenen Nahrungsmittelzusatzstoffe. Nach dem heutigen Wissenstand scheint die Art der Ernährung insgesamt einen bedeutenden Einfluss auf das Verhalten von Kindern zu haben, und nicht nur speziell der Zucker.

Gesunde Alternativen zum raffinierten, weißen Zucker

  • Biomelasse: aus dem Saft von schonend geerntetem Zuckerrohr wird durch sanftes Erhitzen Biomelasse, also Zuckerrohrsirup. Biomelasse ist reich an Mineralstoffen und Vitaminen und eine gesunde und wohlschmeckende Alternative zu herkömmlichem, weißen Zucker. Biomelasse aus Brasilien kann beispielsweise über das Internet bestellt werden (z.B. über BioAgrepa)
  • Mascavo-Vollrohrzucker: entsteht ähnlich wie die zuvor genannte Biomelasse, allerdings wird dem Zucker noch mehr Wasser entzogen. Der karamellartige Eigengeschmack und der Anteil an Vitaminen und Mineralstoffen ist charakteristisch für diesen Zucker. Auch Mascavo-Vollrohrzucker kann ganz einfach über das Internet bestellt werden (z.B. über BioAgrepa).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.