Zuhause preiswert Urlaub machen – Strategien und Konsequenz

Wenn das Geld fehlt, um in den Urlaub zu fahren, machen Sie Ferien daheim. Wenn Sie konsequent sind, kann das gelingen. Verwöhnen Sie sich und Ihre Familie.

Die Herbstferien nahen. Sie haben Urlaub genommen, aber das Geld reicht nicht aus, um – überhaupt oder schon wieder – ans Mittelmeer zu fliegen, ein Wohnmobil zu mieten oder auch nur eine Ferienwohnung im Sauerland zu beziehen? Gut, dann bleiben Sie eben zu Hause und genießen Ihre Freiheit auf „Balkonien“. Damit das nicht zum Frusterlebnis wird, sind faire Absprachen ebenso wichtig wie Überlegungen zu den eigenen Wünschen und Träumen. Wenn Sie diese Überlegungen zumindest stichwortartig schriftlich machen, werden Sie sie ernster nehmen. Sind Sie sich über Ihre eigenen Vorstellungen mit sich selbst einig geworden, bringen Sie die Sache in den Familienrat, und zwar mindestens eine Woche vor Ferienbeginn.

Wichtige Fragen für einen Urlaub zu Hause

  1. Was bedeutet für Sie Urlaub? Welche Bilder entstehen, wenn Sie die Augen schließen und sich Ihr persönliches Ideal vorstellen?
  2. Der Urlaub sollte sich möglichst stark vom Alltag abheben. Wie kann das gelingen, wenn die tägliche Hausarbeit dennoch anfällt und die liegen gebliebenen Arbeiten aller Art Sie anzustarren scheinen?
  3. Wenn das Geld für einen „richtigen“ Urlaub nicht reicht, so ist vielleicht dennoch der eine oder andere Hunderter übrig, damit Sie es sich schön machen können. Wie viel Geld genau wollen Sie sich als Urlaubsbudget zubilligen? Wie können Sie einen preiswerten Urlaub machen, also Ferien, die ihren Preis wert sind?
  4. In welchen Klamotten fühlen Sie sich besonders wohl? Machen Sie sich im Urlaub normalerweise besonders schick oder lieben Sie das Legere?

Und hier die Lösungsansätze für einen gelungenen, preiswerten Urlaub auf Balkonien

Zu 1.: Sie sehen sich am Strand, und tatsächlich schon wieder am Mittelmeer? Tja, geht ja leider gerade nicht. Aber was steckt denn hinter diesem Bild? Sehen Sie genau hin. – Ach ja, Sie spüren die Wärme auf Ihrer Haut, die Entspannung Ihres Körpers. Sie dösen und brauchen nicht zu arbeiten. Vielleicht lesen Sie einen entspannenden Schmöker oder auch einen fast unerträglich spannenden Thriller.

Zu 2. und 3: Schreiben Sie auf, was im Urlaub anders ist als sonst. Entwickeln Sie Fantasie. Wenn das Geld fürs Wegfahren nicht reicht, so ist vielleicht dennoch welches da, um an jedem zweiten Tag essen zu gehen. Wenn Sie den preiswerten Mittagstisch in Restaurants nutzen, sparen Sie. Wenn Sie sich eine Familienpizza nach Hause bringen lassen, sparen Sie die in Lokalen gewöhnlich teuren Getränke ein und brauchen dennoch nicht zu kochen. Überlegen Sie, ob Sie ein Zimmer oder sogar zwei Räume Ihrer Wohnung oder Ihres Hauses abschließen und vorübergehend nicht nutzen können. In einer Ferienwohnung oder im Familienzelt kommen Sie ja auch mit weniger Platz aus. Das bedeutet auch: weniger Aufräumen und Putzen, weniger unerledigte oder ärgerliche Dinge und Angelegenheiten, die Sie permanent „ansehen“. Verbannen Sie den Wecker. Schlafen Sie aus. Holen Sie sich jeden Morgen Brötchen zum Frühstück oder lassen Sie sie liefern.

Zu 4.: Sie würden am liebsten den ganzen Tag im Jogginganzug verbringen? Warum auch nicht. Sie haben Urlaub. – Sie möchten sich so richtig schick machen? Okay, tun Sie das. Ziehen Sie sich dreimal täglich um, wenn es Ihnen Spaß macht. Probieren Sie alle Klamotten aus Ihrem Kleiderschrank an. Bringen Sie schmutzige Wäsche nur in die Waschküche, aber lassen Sie sie da liegen, unbeachtet. Wären Sie verreist, würden Sie ja auch erst nach Ihrer Rückkehr waschen und bügeln. Gönnen Sie sich einen Besuch beim Friseur oder bei der Fußpflege oder gar eine Wohlfühlmassage. Gehen Sie in ein Sonnenstudio mit guten Geräten, wenn die Sonne draußen gerade Pause macht. Tragen Sie Ihre neuen Bikini im Hallenbad, wenn das Freibadwetter für dieses Jahr endgültig seinen Abschied genommen hat.

Urlaubsende in den Terminkalender eintragen und bis dahin Gedanken an Arbeit verbannen

Vor allem aber: Verbannen Sie jede Arbeit, die nicht unbedingt jetzt erledigt werden muss, aus Ihrem Gesichtsfeld und aus Ihrem Denken. Versuchen Sie das Gleiche mit Streitgesprächen. Vergessen Sie nicht: Sie haben jetzt Urlaub! Sie haben sich für Ferien daheim entschieden anstatt auf eine Billigreise zu setzen. Schreiben Sie das Urlaubsende in Ihren Terminkalender. Wenn die Zeit gekommen ist, dürfen Sie wieder arbeiten und Alltag zulassen. Nur jetzt eben nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.