Abhilfe gegen Stress – Wie ernähre ich mich richtig?

Stress ist heute ein großes Thema. Effektiv entgegenwirken kann man mit der richtigen Ernährung, Vitaminen, Spurenelementen oder speziellen Supplementen.

In der heutigen Zeit stehen viele Menschen extrem unter Leistungsdruck, natürlich vor allem im Beruf. Ständig wird mehr Leistung gefordert und viele können noch nicht einmal zuhause völlig „loslassen“, die Arbeit vergessen. Dies fängt schon damit an, dass viele ein Firmenhandy gestellt bekommen und sich darüber sogar noch freuen – für den Arbeitgeber bedeutet dies hingegen, dass der Mitarbeiter theoretisch zu jeder Tages- und Nachtzeit erreichbar ist. Auf Dauer kann eine solche Dauerbelastung zu psychischen und physischen Problemen führen, darunter das Burn Out-Syndrom oder Magenprobleme.

Was ist Stress eigentlich?

Generell muss man sagen, dass Stress nicht nur negativ ist. Es kommt auf die Dosierung an: Bei der Überforderung, dem klassischen Auslöser für Stress, kommt es zu den negativen Auswirkungen. Die Überzeugung „Ich schaffe das nicht“ in Bezug auf Aufgaben oder Erwartungen, meist von Vorgesetzten, genügt oft schon um einen erhöhten Blutdruck und verstärkte Muskelspannung auszulösen. Erhöhter Herzschlag und heftiger Atem sind weitere Folgen.

Aber auch Unterforderung kann für Stress verantwortlich sein: Wenn diese dauerhaft ist, können die entstehenden Verhaltensweisen und Gedanken zu den gleichen Symptomen wie der klassische Stress führen. Genau zwischen diesen beiden Extremen liegt der „grüne Bereich“, in dem wir uns optimal gefordert fühlen und die maximale Leistungsfähigkeit erreichen. Deshalb beflügelt Stress in genau der richtigen Dosis den Menschen zu Höchstleistungen. Dasselbe gilt für das allseits bekannte Lampenfieber, welches nicht nur Künstler, sondern auch Studenten vor Vorträgen oder Angestellte bei Präsentationen überfällt.

Generell ist kurzzeitiger Stress nicht schädlich, wogegen langanhaltende Stresssituationen durchaus die Gesundheit schädigen können. Dies liegt im Ursprung von Stress, welcher in den Urinstinkten des Menschen verankert ist: In früher Vergangenheit überfiel unsere Vorfahren der Stress, wenn diese sich in einer akuten Bedrohungssituation befanden. Mittels dieser Reaktion wurde die maximale Energie für Kampf- oder Fluchtreaktionen bereitgestellt. Heutzutage haben wir dagegen keine Gelegenheit, die großen Mengen verfügbarer Energie im Kampf oder bei der Flucht loszuwerden.

Ernährung gegen Stress

Der erste Ansatzpunkt, dem Stress zu Leibe zu rücken ist die Umstellung bzw. Anpassung der Ernährung. Die geschickte Nahrungsauswahl ist dabei entscheidend:

Spargel unterstützt den Körper bei der Bildung roter Blutkörperchen und enthält große Mengen antioxidatives Glutathion. Dieses unterstützt die Leber bei ihrer Funktion, welches als Ergebnis für verbesserte Stimmung und erleichterte Stressbewältigung sorgt.

Knoblauch senkt mit der Substanz Allicin die Konzentration von Bakterien, Viren und Pilzen und senkt gleichzeitig Blutdruck und Cholesterinspiegel.

Avocados versorgen den Körper mit 14 Mineralstoffen, welche für die Regelung der Körperfunktionen verantwortlich sind und stimulierend auf das Wachstum wirken. Ebenfalls unterstützen Sie die Bildung roter Blutkörperchen und beugen Blutarmut vor.

Vollkornreis sowie Hülsenfrüchte, Petersilie und grünes Gemüse enthalten große Mengen an Vitamin B. Dieses ist für eine gesunde Reaktion des Nervensystems auf Stress erforderlich.

Diese Nahrungsmittel sind nur ein Auszug der empfohlenen Ernährung mit stressmildernder Wirkung. Auf der Seite ihr-wellness-magazin (unter Quellen) finden Sie weitere Vorschläge zu diesem Thema.

Stressbekämpfung durch Supplemente

Phosphatidylserin ist ein wichtiger Signalüberträger des Nervensystems. Ein Mangel an diesem Stoff kann als Folge von hohem Alter und auch Stress auftreten, also Folge sind Konzentrationsstörungen, Aufmerksamkeitsdefizite und auch Vergesslichkeit möglich – ungeachtet des Alters der Person.

Um für einen Ausgleich zu sorgen, ist der Einsatz von speziellen Supplementen mit erhöhtem Phosphatidylserin-Gehalt empfehlenswert. Dosierungen von 400mg pro Tag scheinen einer Studie des Sportnahrungsmittel-Spezialisten PEAK den negativen Auswirkungen von Stress effektiv entgegenwirken zu können. Das subjektive Wohlempfinden der Testpersonen war nach der Einnahme von Phosphatidylserin-Supplementen und anschließender Stresssituation deutlich höher als das derer, die ein Placebo eingenommen hatten.

Auch die Konzentration des Stresshormons Cortisol kann durch eine ausreichende Versorgung mit einem Phosphatidylserin Supplement deutlich gesenkt werden. Außerdem kann das bekannte ADHS auch durch einem Mangel an Phosphatidylserin verursacht werden, die Zufuhr eines entsprechenden Nahrungsergänzungsmittels entfaltet hier positive Wirkung.

Weitere Informationen zu den positiven Auswirkungen einer optimalen Phosphatidylserin Zufuhr finden Sie im Blogartikel von Peak (http://www.peak.ag/blog/phosphatidylserin-der-anti-stressor) Allgemein ist es wichtig, bei der Wahl von Supplementen auf Qualität und die Zusammenstellung der Inhaltsstoffe zu achten. Es sollten nur Händler für Sportnahrung gewählt werden, die über langjährige Erfahrung in diesem Bereich verfügen und führend in der Forschung sind.

Die negativen Auswirkungen von Stress kommen speziell in den letzten paar Jahren zum Vorschein. Die globale Vernetzung sowie die ständige Erreichbarkeit führen, wie schon zu Anfang gesagt, bei vielen zu einem ständig hohen Stresslevel. Innere Ruhe, die richtige Ernährung und die Zufuhr von Vitaminen und Mineralstoffen wie dem genannten Phosphatidylserin sind entscheidend, um diesen Folgen entgegenzuwirken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.