Bewerbungen interessant gestalten – Wie kann ein Bewerber seine Chancen vergrößern?

Manche Stellenausschreibungen locken Hunderte von Bewerbern an – hier gilt das Motto: Nur die Besten gewinnen!

Bewerbungen schreiben – oft eine mühsame und qualvolle Angelegenheit für Stellensuchende, vor allem, wenn laufend Absagen einlangen. Um die Chancen am Arbeitsmarkt zu erhöhen, sollten Bewerber ihr Augenmerk nicht mehr allein auf die üblichen Bewerbungsstrategien legen, die vielfach vorgeschlagen und auch gelehrt werden. Viel eher ist ein Umdenken angebracht, welches eine Art Einfühlungsvermögen in die Unternehmer vorsieht.

Unternehmen orientieren sich zusehends am Eindruck, den die Bewerber machen. Natürlich sind noch immer fachliche Kriterien notwendig, die Beurteilung verschiebt sich jedoch verstärkt in Richtung der Frage, welcher der Bewerber am besten in das Unternehmen passt. Ein wichtiges Ziel für Bewerber sollte es daher sein, ihre Bewerbung – abgesehen von den üblichen Kriterien – so zu gestalten, dass sie auf den ersten Blick durch Besonderheiten hervorsticht. Als wichtige, subjektive Kriterien können mehrere Punkte besonders hervorgehoben werden:

Unternehmensdetails hervorheben

Standard-Bewerbungsschreiben können zwar fachlich professionell wirken, die Besonderheit des Unternehmens wird dadurch jedoch nicht hervorgehoben. Vor allem wenn die Auswahl an fähigen Neuzugängen für die Unternehmen groß ist, wird das Augenmerk verstärkt auf die Motivation der Bewerber gelegt. Am einfachsten ist es, vor dem Verfassen der Bewerbung auf die Homepage des Unternehmens zu blicken und wichtige Unternehmensziele in der Bewerbung hervorzuheben.

Anmerkungen der Bewerber, warum sie sich gerade in diesem Unternehmen bewerben, sowie der Hinweis, inwieweit die persönliche Einstellung mit den Unternehmenszielen übereinstimmt, können das Interesse des für die Personalauswahl Verantwortlichen wecken, vor allem, wenn das Wohl der Mitarbeiter zur Unternehmensphilosophie zählt.

Eine direkte Ansprache an das Unternehmen weckt beim Sichten der Bewerbungen sofort die Aufmerksamkeit. Das Einweben von Unternehmensdetails macht unmissverständlich klar, dass der Bewerber über die Inhalte des Unternehmens Bescheid weiß.

Besonderheiten betonen

Wenn Unternehmen durch die Fülle von Bewerbungen gezwungen sind, einen zweiten Durchlauf zu starten, richtet sich der Blick oft auf besondere Kriterien. Daher ist es ein Vorteil, im Bewerbungsschreiben besondere fachliche, aber auch persönliche Eigenschaften hervorzuheben. Auch eine leichte Abweichung von üblicherweise vorgegebenen Formvorschriften kann die Aufmerksamkeit des Lesers erwecken. Aber Vorsicht: die Bewerbung muss auch bei einer Abweichung immer professionell wirken!

Besonders auffällige Bewerbungen werden von den Lesern häufig intensiver gesichtet. Vor allem wenn Bewerber einen besonders sympathischen und innovativen Eindruck machen, kann es sogar vorkommen, dass fehlende objektive Kriterien, die nicht unbedingt notwendig sind, durch den guten Eindruck wieder ausgeglichen werden.

Foto passend wählen

Viele Bewerber sind der Ansicht, dass das Aussehen einen starken Eindruck auf die Unternehmen macht. Diese Ansicht ist nur teilweise richtig. Ein hübsches Gesicht zu bevorzugen – das ist für viele moderne Unternehmen ein Vorurteil. Es kommt weniger auf die „Schönheit“ an, sondern viel mehr auf die Ausstrahlung, die Bewerber beim Betrachter hervorrufen.

Die Art des Fotos sollte unbedingt gut durchdacht sein. Um die Überlegung, für welche Abbildung man sich entscheiden soll, zu erleichtern, ist es wieder notwendig, die jeweilige Unternehmensphilosophie heranzuziehen. Ebenso ist es wichtig, die Branche des Unternehmens mitzubedenken.

Ein Passfoto, auf welchem der Bewerber einen äußerst seriösen Eindruck macht, ist sicher für Positionen mit Kundenkontakt ein guter Hinweis auf die Eigenschaft des Bewerbers. In sozialen Branchen aber erweckt ein derartiges Foto leicht den Eindruck, dass die Person für die Stelle zu „fein“ ist und weckt Befürchtungen, mit dem üblichen Stil und Auftreten von Kollegen und Kolleginnen nicht klar zu kommen. Egal, für welches Foto man sich entscheidet: Man darf niemals zu freizügig wirken, das Dekolletee mit viel Haut wirkt abstoßend und gehört hier nicht hin!

Das Interesse des Unternehmens wecken

Subjektive Kriterien werden in der modernen Zeit immer wichtiger und nehmen bereits einen großen Teil der Beurteilung passender Mitarbeiter ein. Aus Unternehmersicht ist es immer wieder ein Genuss, gute, beeindruckende Bewerbungen zu sichten. Und auch wenn die objektiven Kriterien nicht vollständig ins Profil passen – eine sympathische Bewerbung wird selten zu rasch als „nicht geeignet“ auf den Stapel für Absagen geschoben.

Das Berücksichtigen dieser Punkte verspricht keine Einladung zu einem Bewerbungsgespräch, aber die Chancen, im Auswahlverfahren in die engere Wahl zu kommen, kann sich auf jeden Fall erhöhen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.