Bewerbungsschreiben um einen Ausbildungsplatz

Tipps, Regeln und Beispiele für das perfekte Bewerbungsschreiben. Dass das Anschreiben einer Bewerbung sehr wichtig ist, wissen viele Bewerber. Trotzdem passieren immer wieder die gleichen Fehler. Tipps und Regeln sollen helfen.

Das Bewerbungsschreiben ist ein wichtiger Bestandteil einer Bewerbung. Nur wer über ein inhaltlich und sprachlich einwandfreies Anschreiben verfügt, hat in der heutigen Zeit eine Chance auf einen Ausbildungsplatz. Die richtige Beherrschung von Microsoft Word mit allen Kenntnissen zum Geschäftsbrief gehört ebenfalls zur Grundregel für das perfekte Anschreiben dazu.

Der Inhalt eines Bewerbungsschreibens

Das Bewerbungsschreiben selbst ist nicht alles, entscheidet jedoch über den ersten Eindruck des Bewerbers. Tipps, Regeln und Beispiele für ein Anschreiben können helfen, sich ein paar Aspekte herauszupicken, die der Bewerber für richtig hält:

Der Betreff

Nach der Adresse des Bewerbers und der Adresse des Unternehmens folgt der Betreff, der in der Regel wie folgt lauten kann: „Bewerbung um einen Ausbildungsplatz als …“. Bewirbt man sich aufgrund einer Anzeige, könnte man auch folgenden Satz formulieren: „Ihre Anzeige … in… vom…“. Der Betreff sollte in jedem Fall in Fettdruck dargestellt werden.

Die Anrede

Auch die Anrede wird in den meisten Bewerbungen einheitlich verfasst. Ist der Name des Empfängers bekannt, wird dieser unbedingt angegeben, ansonsten reicht die Formulierung: „Sehr geehrte Damen und Herren“. Unbedingt nach „Herren“ ein Komma setzten!

Der Inhalt eines Bewerbungsschreibens

Je nach Beruf kann der Inhalt des Anschreibens stark variieren. Die korrekte Reihenfolge von Angaben zum Grund der Bewerbung, den persönlichen Interessen und dem schulischen Werdegang ist jedoch sehr wichtig.

Direkt nach der Anrede erfolgt zuerst der Grund für die Bewerbung. Dies kann in etwa so formuliert werden: „…da mich die Tätigkeit als … schon immer sehr interessiert hat, bewerbe ich mich nun als …“. Aber auch hier kann die Anzeige des Unternehmens, wenn vorhanden, erwähnt werden: „… mit großem Interesse habe ich Ihre Anzeige in … gelesen, in der Sie einen Ausbildungsplatz als … anbieten.“

An zweiter Stelle sollte der schulische Werdegang beschrieben werden. Dazu muss der Besuch der derzeitigen Schule angegeben werden, sowie der voraussichtliche Abschluss. Eine Formulierung könnte in etwa folgendermaßen lauten: “Zurzeit besuche ich die … Klasse der …. (Name und Ort der Schule), die ich im Jahr … mit dem … (Abschluss) verlassen werde.“

Als letzter, jedoch sehr wichtiger Punkt müssen auch im Anschreiben einige Details über den Bewerber genannt werden. Hierzu zählen etwa absolvierte Betriebspraktiken, bisherige Erfahrungen in diesem Berufsfeld sowie das kurze Erwähnen einiger persönlicher Interessen, die zum Aufgabenbereich des Wunschberufes gehören.

Am Schluss wirkt sich die bewährte Formel: „Über eine Einladung zu einem Vorstellungsgespräch würde ich mich sehr freuen“, immer positiv aus.

Der Schluss

Auch das richtige Ende in einem Bewerbungsschreiben ist von großer Bedeutung, jedoch auch leicht umsetzbar. In der Regel hat sich auch hier die Abschiedsformel: „Mit freundlichen Grüßen“ bewährt. Neben diesem, am häufigsten gebrauchten Abschiedsgruß, wäre ein „Mit freundlichem Gruß“, eine gute Alternative.

Der Anlagenvermerk

Die Anlagen in einem Bewerbungsschreiben aufzuführen ist ebenfalls sehr wichtig. Dabei sollte das Wort „Anlagen“ fett gedrucktn, jedoch keinesfalls unterstrichen werden. Ein beliebter Fehler, den viele Bewerber machen, ist auch der Doppelpunkt hinter dem Wort „Anlagen“. Laut der DIN 5008 darf hinter dem Wort „Anlagen“ kein Doppelpunkt folgen! Viele Firmen achten darauf, und sehen somit, ob sich der Bewerber mit den aktuellen Regeln auskennt. Ein vermeidbarer Fehler, der jedoch sehr häufig vorkommt. Dass die Reihenfolge der Anlagen der Reihenfolge der Bewerbungsunterlagen entspricht , versteht sich von selbst.

Natürlich ist es wichtig, in einem Bewerbungsschreiben nur Dinge anzugeben, die auch der Wahrheit entsprechen.

Neben dem richtigen Aufsetzten des Bewerbungsschreibens ist auch die richtige Vorbereitung auf das Vorstellungsgespräch von großer Bedeutung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.