Bonderspitz – Wandern mit Traumblicken Eiger, Blümlisalp, Atels

Blicke zum Balmhorn, Doldenhorn, Blümlisalp mit Öschinensee und auf Eiger, Mönch, Jungfrau – berühmte Berge im Berner Oberland – belohnt die Bonderspitz.

Der Bonderspitz (auch Bunderspitz) – 2.548 Meter hoch ist von Adelboden im Kanton Bern in der Schweiz leicht zu erwandern. So wird der Vorberg des Lohner in der elf Kilometer langen Kette zwischen Kandersteg und Adelboden auch wegen seiner traumhaften Panoramasicht oft besucht. Der Aufstieg kann auch von Kandersteg aus unternommen werden – dauert dann etwa 30 Minuten länger.

Aussicht auf Eiger, Mönch, Jungfrau und Öschinensee

Besonders imposant ist der Blick nach Osten auf das Balmhorn, das Doldenhorn, die Blümlisalp und den Oeschinensee. Links davon und nahe genug, um sie deutlich zu erkennen, sieht der Bergfreund ergriffen die berühmten Berner Oberland Berge Eiger, Mönch und Jungfrau (Bild 4). Im Tal liegt der Ort Kandersteg – bekannt durch die Autoverladung der Bahn durch den Lötschbergtunnel. Nach Westen zeigt sich tief unten Adelboden vor dem Albristhorn und der Gsür. Vom Süden her lockt der Wildstrubel und viele weitere Gipfel.

Bonderspitz (auch Bunderspitz) von Adelboden oder Kandersteg

Die Wandertour sollte mit gut vier Stunden zum Gipfel des Bonderspitz geplant werden. Etwa eine halbe Stunde länger würde der Aufstieg von Kandersteg aus in Anspruch nehmen. Wer mit Bus oder Bahn anreist, kann hier auch den Rückweg auf der anderen Seite des Anstiegs planen. Der höchste Punkt der Überquerung dieser Bergkette ist die Bunderchrinde mit 2.385 Metern.

Adelboden – Bondertal – Lohnerfälle

Der Aufstieg von Adelboden aus verlangt vom Wanderer etwa 150 Meter mehr an Höhendifferenz zu überwinden. Zu Beginn der Tour wird zuerst ins Tal der Engstlige abgestiegen. Wer im Tal startet – beispielsweise beim Zeltplatz – spart hier etwa 1.200 Meter Strecke und den genannten Höhenunterschied.

Die Dorfbahn bietet alternativ einen Weg zwischen Adelboden und dem Tal (Oey) zu sparen. Die Betriebszeit von neun bis 17 Uhr (Sonntags acht bis 17 Uhr) reicht für die Gehzeit der Tour von etwa sieben bis acht Stunden nicht für beide Fahrten. Der Start in Adelboden führt hinab zur Schutzenmatte (1.238 Meter) und ins Bondertal zu den Lohnerfällen und weiter über die Holzweid Richtung Bonderalp (Bild 2).

Vordere-Bunder – Bunderchumi – Bonderspitz

Bereits etwa 200 Meter vor dieser Alp führt ein Bergpfad hinauf über Vordere Bunder zum Bunderchumi auf 2.098 Meter. Hier zweigt linker Hand der Pfad ab zur Bonderspitz. Der Blick zurück zum Aufstieg zeigt tief unten Adelboden und dahinter das Albristhorn (Bild 3). Doch dann kommt der prächtige Blick nach Osten. Unten liegt Kandersteg mit dem Öschinensee und links neben der Blümlisalp die bekannten Berge Eiger, Mönch und Jungfrau (Bild 4). Weiter rechts zeigt sich im Hintergrund das Aletschhorn (Bild 5).

Kleiner Lohner – Bunderchrinde – Balmhorn – Atels – Bonderalp

Der Rückweg geht auf einem Bergsteig unterhalb des Chlyne Lohner (Kleine Lohner 2.556 Meter) zur Bunderchrinde (2.385 Meter). Von hier bietet sich nochmals ein herrlicher Blick in Richtung Kandersteg auf das Balmhorn und den Atels (Bild 1). Die weiterte Strecke führt nun hinab zur Bonderalp (auch Bunderalp). Hier kann sich der Wanderfreund stärken und erholen. Allerdings ist das Berghaus bis Ende September nur auf Anfrage geöffnet.

Dann geht es – der Abwechslung halber – im weiten Bogen nach Norden über den Hirxboden hinab ins Tal zur Straße. Diese folgt man einige Meter Richtung Frutingen bis zur Abzweigung des Wanderweges hinauf im Chlyne Grabe nach Adelboden.

Wanderempfehlung Öschinensee

Wer jetzt Lust bekommen hat, den Öschinensee von Kandersteg aus zu besuchen , empfiehlt sich der Artikel Öschinensee, Ausflug und Wandern – Perle im Berner Oberland. Der Ausflug zum Öschinensee ist auch für Rollstuhlfahrer und Behinderte über die Gondelbahn und Elektromobile leicht erreichbar.

Alle Wanderungen Berner Oberland, Adelboden des Autors sind geortet – die Bilder können auch als Diaschau betrachtet werden. Zusätzlich wird die Wanderkarte Adelboden und Öschinensee gezeigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.