Cellulite und Beinbehaarung ade

5 Tipps für tolle Beine. Was gegen Cellulitis hilft, warum Fettabsaugung und Abnehmen keine Allheilmittel gegen Orangenhaut sind und wie man trotzdem schnell schöne Beine zaubert.

Egal, ob frau auch in Dessous eine gute Figur machen und im Urlaub strandfein sein möchte oder ob sie einfach für sich selbst schön sein will: gut aussehende Beine stehen auf der Beauty-Wunschliste vieler Frauen an vorderster Stelle. Wir haben fünf tolle Tipps auf dem Weg zu schönen und gepflegten Beinen für Sie zusammengestellt.

1. Golden schimmernde Bräune zaubern

Beine wirken einfach toll, wenn sie schon etwas gebräunt sind. Das erreicht man am besten, indem man einen leichten Selbstbräuner benutzt. Idealerweise ist er mit einer Feuchtigkeitscreme kombiniert – so wird nicht nur ein goldener Schimmer, sondern gleichzeitig auch ein Pflegeeffekt erreicht! Ein Peeling vor dem ersten Einsatz des Selbstbräuners sorgt dafür, dass die Tönung schön gleichmäßig wird.

2. Sport gegen Cellulite

„Sport ist eines der besten Mittel gegen Cellulite“, empfiehlt Dr. Christa Lind, Kur- und Sportärztin am österreichischen VitalBadAussee. Das müsse nicht unbedingt Leistungssport sein, so die Sportärztin. Auch schnelles Gehen, Golfen oder Radfahren seien sehr gut geeignet, um die Beine in Form zu bringen.

Von Cremes gegen Orangenhaut, und seien sie noch so teuer, darf man sich keine Wunder erwarten. Das gilt auch für die Fettabsaugung. Sie ist prinzipiell sinnvoll bei Cellulite. Allerdings nur dann, wenn tiefer gelegene Fettdepots abgesaugt werden. Doch das ist kein kleiner Eingriff, der sich mit einer harmlosen „Fett-Weg-Spritze“ erledigen lässt. Und mitunter ist die Orangenhaut nach der Absaugung schlimmer als vorher.

Das Körpergewicht alleine ist ebenfalls kein Garant für dellenlose Beine. Denn Cellulitis trifft nahezu alle Frauen über 20 Jahre und ist dabei sehr demokratisch. Sie macht auch vor schlanken Modells und Leistungssportlerinnen nicht halt. Wer hofft, dass die Dellen Dank Diät gänzlich verschwinden, könnte also enttäuscht werden. Allerdings bessert sich das Hautbild dadurch tatsächlich bis zu einem gewissen Grad.

3. Koffein und Retinol machen Beine

Gegen Cellulite wird für viel Geld gecremt: Dass die Wirkung meist enttäuschend ist, hat einen guten Grund: Die oberste Hautschicht schützt das darunter liegende Bindegewebe fast so gut wie eine Mauer aus Backsteinen und lässt nichts durch. Cellulite hat ihren Ursprung im Bindegewebe, in das die teuren Öle und Cremes aufgrund dieser Barrierefunktion kaum vordringen können. Gute Erfolge vermeldet die Forschung allerdings von zwei Substanzen: von zweiprozentigem in Liposomen verkapseltem Koffein und von Retinol.

4. Enthaaren: Peeling verhindert Probleme

Rasieren, epilieren, Enthaarungscreme oder Wachsen: Es gibt viele, aber leider nicht die ideale Methode, um die lästige Beinbehaarung loszuwerden. Wer ein paar Wochen Ruhe haben will, sollte es mit Wachsen versuchen. Allerdings ist die Heimanwendung nicht ganz einfach und die Behandlung im Beautysalon belastet das Budget. Eine Alternative ist die Anschaffung eines Epiliergeräts, das die Haare mittels feiner Pinzetten ausreißt. Ein Peeling oder das Abreiben mit einem Luffa-Schwamm verhindert, dass Haare einwachsen.

Mit der Rasur werden die Beine nur dann perfekt glatt, wenn frau das Ritual nahezu täglich absolviert. Enthaarungscremes haben sich laut einer Untersuchung von Stiftung Warentest als sehr effektive Enthaarungsmethode entpuppt. Doch auch hier melden sich die Stoppeln rasch wieder zurück. Damit es auch bei dieser Methode nicht zu eingewachsenen Härchen kommt, ist ebenfalls Peelen angesagt.

5. Auf die Nägel nicht vergessen!

Zu glatter Haut passen perfekt lackierte Nägel. Zehenabstandshalter verhindern, dass die ganze Zehe mit bemalt wird. Anschließend die Farbe vorsichtig auftragen, trocknen lassen und das Ganze wiederholen, bis der Lack richtig schön deckt. Toll wirkt French-Weiß. Außerdem kommen witzige Streifen oder bunte Bonbonfarben auf jeder Nagelspitze gut an. Wer etwas ganz Besonderes möchte, holt sich für seine Fußnägel Blattgold aus dem Bastlershop. Damit das Ergebnis auch wirklich schön ist, sollte man vor dem Neulackieren alle alten Lackreste sorgfältig mit einem Nagellackentferner zu Leibe rücken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.