Das Motivationsschreiben – Tipps zu Aufbau und Inhalt 

Das Motivationsschreiben ist das ausschlaggebende Kriterium bei einer Bewerbung. Hier ein kurzer Ratgeber, was enthalten sein sollte und worauf es ankommt.

Sei es für ein Auslandssemester, ein Praktikum oder eine Arbeitsstelle. Ein Motivationsschreiben (engl. Letter of Motivation) wird neben dem Lebenslauf in den meisten Fällen verlangt. Da es vom Bewerber selbst verfasst wurde, ist es ein aussagekräftiger Teil der Bewerbung. Daher sollte es das Ziel des Bewerbers sein, mit dem Schreiben ein gutes Bild vom ihm zu vermitteln und sich damit von anderen Bewerbern abzuheben. Es sollte mit bedacht formuliert und einige Rahmenbedingungen eingehalten werden.

Umfang

In der Regel gilt: Kurz und bündig. Der Leser will weder ausschweifende Erzählungen noch irrelevante Informationen. Ein bis maximal zwei Seiten reichen, wenn nicht anders verlangt, vollkommen. Die Informationsdichte soll hoch und alles relevante enthalten sein.

Inhalt

Einige Punkte, die Sie im Motivationsschreiben unterbringen sollten. (Ich beziehe mich in den folgenden Beispielen auf ein Auslandssemester).

  • Wer sind Sie? Was machen Sie beziehungsweise haben Sie gemacht? (nur Relevantes, der Rest kann aus dem Lebenslauf entnommen werden). Zum Beispiel: Welche Universität besuchen Sie, und was sind Ihre Hauptfächer.
  • Wohin wollen Sie beziehungsweise wofür bewerben Sie sich und was haben Sie vor? Zum Beispiel: Land, Stadt, Name der Einrichtung und für welche Kurse Sie sich einschreiben wollen.
  • Was motiviert Sie zu Ihrem Vorhaben? Zum Beispiel: Aus welchen Gründen profitieren Sie von einem Auslandsstudium an dieser Universität.
  • Wann wollen Sie die Stelle antreten und wie lange? Zum Beispiel: Zu welchem Zeitpunkt beginnt das Semester und wann endet es.
  • Warum sind gerade Sie die richtige Person dafür? Bei Praktika: Weshalb sollte man Sie einem Anderen oder einem Einheimischen vorziehen. Zum Beispiel: Welche Vorbereitungen haben Sie getroffen und welche Erfahrungen haben Sie mit dem Zielland oder der Zieluniversität bereits.
  • Was streben Sie in Zukunft an, wobei Ihnen diese Stelle helfen könnte? Zum Beispiel: Spielt ein Auslandssemester in der Branche, in der Sie später arbeiten wollen, eine wichtige Rolle.

Das Motivationsschreiben soll natürlich fehlerfrei und grammatikalisch sowie stilistisch einwandfrei sein. Immerhin ist es die Visitenkarte des Bewerbers. Ist das Schreiben in Englisch zu verfassen, empfiehlt sich, es von einem Muttersprachler durchlesen zu lassen.

Worauf man sonst noch achten sollte

Wenn Sie für Ihr Praktikum eine Bezahlung verlangen, sollten Sie das unbedingt ansprechen. Auch wenn das Gegenteil der Fall ist, wird zu einer Erwähnung im Motivationsschreiben geraten. Für die Personalabteilung ist es durchaus ein Kriterium ob ein Praktikant bezahlt werden will, oder ob er es auf freiwilliger Basis macht.

Sollten sie nicht speziell eine Sprache im Ausland studieren wollen, vermeiden Sie die Phrase ‚Sie würden gerne ihre Fremdsprache verbessern‘. Natürlich wollen Sie das, aber das Unternehmen beziehungsweise die Gastuniversität ist nicht dazu da, ihre Sprachkenntnisse etwas aufzufrischen. Vielmehr sollen für ihr Studium relevante Fächer in einem anderen kulturellen Kontext, mit möglicherweise anderen Lehrmethoden, vermittelt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.