Diabetes: Blutzucker senken auf ganz natürliche Art

Mit bestimmten Lebensmitteln und einer insgesamt gesunden Lebensweise kann der Blutzuckerspiegel gezielt gesenkt und damit Erkrankungen vorgebeugt werden.

Diabetiker müssen sich mehrmals täglich mit ihrer Krankheit konkret auseinandersetzen, spielt doch die Ernährung bei ihrer Erkrankung eine ganz wesentliche Rolle. Viele der häufig, wenn nicht sogar täglich verspeisten Lebensmittel tragen dazu bei, dass der Zuckerspiegel im Blut ansteigt. Gerade diesen sollten insbesondere Diabetiker jedoch gut unter Kontrolle halten.

Maßnahmen zur Senkung des Blutzuckerspiegels

Der Verzehr stärkehaltiger Nahrungsmittel wie zum Beispiel Gemüse und Getreideprodukte kann die Glucoseaufnahme verzögern, der Blutzuckerspiegel steigt nicht so schnell an. Allerdings sollten große Portionen an Kohlenhydraten vermieden und besser auf mehrere kleine Mahlzeiten am Tag verteilt werden. So werden plötzlich sehr hohe Blutzuckerwerte vermieden, der Blutzuckerspiegel kann besser reguliert werden. Durch dieses Vermeiden so genannter Blutzuckerspitzen behält man leichter die Kontrolle und der Umgang mit Diabetes mellitus wie auch dem metabolischen Syndrom wird für den Betroffenen erleichtert. So kann das Risiko für Diabetes mellitus, das metabolische Syndrom und auch für Herzerkrankungen reduziert werden. Zu einem gesunden Lebensstil gehört außerdem ausreichend und regelmäßige Bewegung.

Starke Schwankungen des Blutzuckerspiegels mit Polyphenolen regulieren

Bei Diabetikern wirkt das Blutzucker regulierende Hormon Insulin nicht ausreichend oder ist gar nicht erst vorhanden. Aus gesundheitlichen Gründen ist ein schneller Anstieg des Blutzuckerspiegels unerwünscht, besser scheint daher ein langsamer, gleichmäßiger Anstieg des Blutzuckers zu sein. Neue Untersuchungen haben ergeben, dass die zu den sekundären Pflanzenstoffen zählenden Polyphenole diese oben bereits beschriebenen Blutzuckerspitzen abmildern können. Sie sind in der Lage, den Transport von Glucose aus der Nahrung in die Blutbahn zu hemmen und greifen damit in die Regulation und Kontrolle des Stoffwechsels ein. Der Verzehr polyphenolreicher Lebensmittel stellt somit eine Möglichkeit zur Kontrolle des Blutzuckerspiegels dar.

Blutzucker senkende Lebensmittel

Eine Ernährungsweise, die reich an sekundären Pflanzenstoffen – insbesondere Polyphenolen wie Flavonoiden und Phenolsäuren – ist, scheint einer neuen Studie zufolge positiven Einfluss auf den Blutzuckerspiegel zu haben. Obstsorten wie

  • Erdbeeren und
  • Äpfel

sind besonders reich an diesen bioaktiven Substanzen und gelten daher als Blutzucker senkende Lebensmittel. Die Ergebnisse des Laborversuchs lassen den Schluss zu, dass frischer Erdbeer- und Apfelsaft die Glucoseaufnahme im positiven Sinne beeinflussen kann.

Auch Gerstenbrot ist in Bezug auf Diabetes mellitus von besonderer Bedeutung. In einer aktuellen Studie fand man heraus, dass Gerste mit einem hohen B-Glucan-Gehalt sich senkend auf den Blutzuckerspiegel (und auch auf den Cholesterinspiegel) auswirkt.

Die BIttergurke (Momordica charantia L) weist ebenso blutzuckersenkende Eigenschaften auf. Hierfür wird vor allem die Lipidfraktion der Bittergurke verantwortlich gemacht. Derzeit wird versucht, eine Bittergurke zu züchten, die mehr antidiabetische Substanzen enthält als die bisherigen Sorten. Sie soll ein wirksames und vor allem preiswertes Mittel gegen Diabetes Typ 2 werden.

Weitere Lebensmittel, bei denen der Blutzuckerspiegel nur langsam ansteigt, sind zum Beispiel:

  • Hülsenfrüchte wie Bohnen, Erbsen und Linsen
  • Vollkornbrot und
  • andere ballaststoffreiche Nahrungsmittel
  • pflanzliche, unerhitzte Lebensmittel

Im Allgemeinen sind Lebensmittel zu bevorzugen, die einen niedrigen glykämischen Index aufweisen und damit nur eine geringe Blutzuckerwirksamkeit besitzen.

Sonstige Möglichkeiten zur Blutzuckerkontrolle

Ausreichend Bewegung sorgt dafür, dass Glucose aus dem Blut zu den Muskeln transportiert wird und sich dadurch die Glucosetoleranz erhöht. Auch das Abnehmen bei bestehendem Übergewicht wirkt sich in jedem Falle positiv auf den Blutzuckerspiegel aus. Weiterhin ist es wichtig, regelmäßig zu essen, damit der Blutzuckerspiegel einigermaßen konstant bleibt und es nicht zu sehr großen Schwankungen kommt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.