Die Jugendliebe für die Ewigkeit – kann das gut gehen?

Wenn eine Jugendliebe dauerhaft bestehen soll, muss viel in die Beziehung investiert werden und Veränderungen sollten akzeptiert werden.

Jeder erinnert sich an die erste große Liebe, an den ersten Kuss und das „erste Mal“, egal ob positiv oder negativ, die erste Jugendliebe bleibt in Erinnerung. Doch was, wenn die Jugendliebe anhält? Wenn aus der Verliebtheit, die ganz große Liebe für die Ewigkeit wird? Ist es möglich, die Jugendliebe zu heiraten, eine Familie zu gründen und für immer glücklich zu sein?

Die schönsten Jahre der Jugendliebe

Man lernt die Jugendliebe meist in der Schule, in der Ausbildung oder im Studium kennen und man verliebt sich unsterblich ineinander. Die letzten Schuljahre werden gemeinsam erlebt, die harte Ausbildungszeit wird überstanden oder das Studium gemeinsam gemeistert. Man erlebt alles gemeinsam, man unterstützt sich und glaubt fest daran, dass dieser Zustand das gesamte Leben anhält. Es wird nicht gezweifelt, ob es vielleicht zu früh war, eine solche Bindung einzugehen. Die schönste Zeit der „ersten großen Liebe“ sind die ersten Jahre, man hat noch gemeinsame Interessen, hat noch keine großen Verpflichtungen und keine große Verantwortung, man kann zusammen die Zeit genießen. Ist man dann erst einmal einige Jahre zusammen, schmiedet man auch Pläne für die Zukunft. Die erste gemeinsame Wohnung wird bezogen, die Arbeitswelt beginnt, Urlaube werden gemeinsam verbracht und man lebt scheinbar glücklich miteinander.

Der Schein der ewigen Liebe trügt

Mit den gemeinsamen Jahren entwickeln sich beide Partner weiter, jeder auf seine Art. Manchmal entwickelt man sich in unterschiedliche Richtungen, hat andere Vorstellungen von der Zukunft oder der Familiengründung. Was anfangs nicht aufgefallen ist, wird nun zu einem Problem, denn das „wahre Leben“ beginnt. In der Arbeit lernt man neue Leute kennen, es kommen Verantwortung und neue Herausforderungen hinzu und belasten die Beziehung. Zwar können sich Partner, die sich schon lange kennen, oft sehr unterstützen, doch manchmal ist es genau umgekehrt, man will nicht, dass sich der Partner weiterentwickelt, man hat Angst, ihn zu verlieren und legt ihm deshalb unbewusst Steine in den Weg.

Die Angst, etwas verpasst zu haben

In vielen Partnerschaften, die sehr früh (15-21 Lebensjahr) eingegangen wurden, kommt die Angst hinzu, sich nicht richtig ausgelebt, etwas verpasst zu haben. Ist der Partner wirklich der Richtige? Hätte man sich doch nicht so früh binden sollen? Wie wäre es mit einem anderen Mann, einer anderen Frau? Auf der einen Seite hat man Angst, die feste Beziehung aufzugeben, denn der Partner bedeutet auch Sicherheit. Auf der anderen Seite, sehnt man sich nach etwas Neuem, etwas Aufregendem. Das führt oft dazu, dass man den Partner hintergeht und die Beziehung dann ebenfalls aufs Spiel setzt.

Wie kann eine Jugendliebe dauerhaft bestehen?

Eine Partnerschaft, egal ob Jugendliebe oder nicht, braucht Respekt, Abwechslung und gegenseitiges Vertrauen. Hier einige Tipps, damit die Liebe attraktiv bleibt und die Jugendliebe halten kann.

  • Man muss sich gegenseitig Freiräume gewähren und auch ohne den Partner Freundschaften pflegen. Man darf nicht alles gemeinsam machen, denn sonst hat man sich auch nichts mehr zu erzählen.
  • Man sollte sich gegenseitig respektieren und sich für die Arbeit und die Hobbys des Partners interessieren, denn nur so kann eine Partnerschaft langfristig bestehen.
  • Man sollte versuchen, Veränderungen beim Partner zu akzeptieren, denn wenn man früh zusammen gekommen ist, so ist es ganz klar, dass sich Veränderungen einstellen.
  • Die Beziehung muss wachsen, dazu gehören auch Streitigkeiten und Probleme. Je älter man wird, desto mehr Herausforderungen kommen und desto mehr Entscheidungen müssen gefällt werden.
  • Gemeinsame Ziele und Pläne sind sehr wichtig für jede Beziehung, denn wenn man nichts mehr gemeinsam hat, dann hat die Partnerschaft sehr wenig Zukunft.
  • Verabredungen in der Partnerschaft, auch wenn man gemeinsam wohnt oder schon Kinder hat. Gemeinsame Kinobesuche, Abendessen, Freundeabende können eine Beziehung sehr bereichern.
  • Gemeinsame Erinnerungen schweißen zusammen. Je mehr man gemeinsam unternimmt und erlebt, je mehr Abwechslung kommt in den Alltag und die Langeweile wird so vermieden.
  • Etwas Verrücktes gemeinsam zu erleben, hält die Beziehung frisch.
  • Man muss auf die Wünsche des Partners eingehen und sollte sich der Beziehung nicht zu sicher sein. Reden hilft, denn in jeder Beziehung gibt es unerfüllte Wünsche, die einfach unausgesprochen bleiben.
  • Man muss Zeit und Liebe in die Beziehung investieren. Komplimente und Geschenke dürfen nicht fehlen.
  • Die Partnerschaft muss „kostbar“ sein, egal wie lange man schon ein Paar ist.

Wann sollte man die Jugendliebe aufgeben?

Die Beziehung besteht nur noch aus Gewohnheit. Jeder Partner lebt vor sich hin, man ist sozusagen „Gemeinsam einsam“ und genau das sollte in einer Partnerschaft nicht der Fall sein. Nach langjähriger Beziehung ist es oft sehr schwierig einen Schlussstrich zu ziehen, doch bevor man einen Fehler begeht, der nicht mehr rückgängig zu machen ist, sollte man ehrlich zu sich und dem Partner sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.