Die Schwangerschaft – eine spannende Zeit

Regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen, eine ausgewogene Ernährung, Verzicht auf Genussmittel und moderater Sport helfen, die Schwangerschaft gut zu überstehen.

Hurra, ich bin schwanger. Ein wunderbares Gefühl, wenn man erfährt, dass ein neues Leben im eigenen Körper heranwächst. Sie haben nun neun spannende Monate vor sich, die sicher auch viele Fragen aufwerfen werden, aber vor allem wird diese Zeit unvergesslich bleiben. Damit es Ihnen und dem wachsenden Baby gut geht, helfen Ihnen vielleicht nachfolgende Tipps, die Ihnen zusätzlich Sicherheit während dieser aufregenden Zeit geben können.

Die Erstuntersuchung

Bei der Erstuntersuchung wird Ihr Frauenarzt Ihre Schwangerschaft bestätigen und den erwarteten Geburtstermin berechnen sowie die Blutgruppe, den Rhesusfaktor und den hb-Wert bestimmen, den Blutdruck messen und das aktuelle Gewicht festhalten. All die Daten werden in den Mutterpass eingetragen, den Sie immer bei sich tragen sollten und zu jeder Vorsorgeuntersuchung mitnehmen müssen. Bei dieser Erstuntersuchung wird der Arzt Ihnen unter anderem auch etliche Fragen zu vorangegangenen Krankheiten, Erbkrankheiten, Allergien und eventueller Medikamenteneinnahme stellen. Scheuen Sie sich aber nicht, auch selber Fragen zu stellen, die Ihnen zur Schwangerschaft wichtig erscheinen. Lieber eine Frage zu viel gestellt, als sich mit Unsicherheit belasten.

Regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen

Bei den nun anstehenden Vorsorgeuntersuchungen werden alle vier Wochen, ab der 32. Woche alle 2 Wochen, die Regeluntersuchungen (Blutdruck, Blut, Urin, Gewicht, Kindslage und Zustand des Muttermundes) vorgenommen. Diese Vorsorgeuntersuchungen sind wichtig und unbedingt einzuhalten, da sie die Sicherheit geben, dass es Ihnen und dem Kind gut geht oder eventuelle Risiken früh erkannt und wenn möglich behandelt werden können. Spannend werden diese Untersuchungen, wenn dabei auch eine Ultraschalluntersuchung gemacht wird. Sie hören die Herztöne Ihres Kindes, können es auf dem Monitor schon bewundern und vielleicht sogar einen Bildabzug mit nach Hause nehmen. Ab der 32. Woche wird der Arzt mit einem Wehenschreiber ein CTG erstellen. Damit werden über einen bestimmten Zeitraum die Herztöne des Kindes und die Wehentätigkeit überprüft.

Neben all der ärztlichen Vorsorge gibt es sicher auch noch Fragen, die Ihre persönlichen Belange betreffen, und dem Wohle des Babys dienen sollen. Zum Beispiel: Darf ich während der Schwangerschaft noch Alkohol trinken? Soll ich das Rauchen aufhören? Darf ich noch Sport treiben? Muss ich meine Ernährung umstellen? Schadet Sex meinem Baby?

Rauchen und Alkohol während der Schwangerschaft

Das Rauchen hat auf die Entwicklung des Kindes besonders große negative Auswirkungen. Durch den Nikotingenuss wird die Placenta schlechter durchblutet, und damit Ihr Kind mit Sauerstoff und Nährstoffen schlechter versorgt. Dasselbe gilt für den Alkohol. Man muss sich das so vorstellen, das Kind trinkt mit Ihnen den Alkohol, scheidet ihn über die Nieren aus und trinkt ihn über das Fruchtwasser wieder. Um vermeidbare Schäden bei der Entwicklung des Kindes zu vermeiden, sollten Sie daher während der Schwangerschaft auf das Rauchen und den Alkoholgenuss verzichten. Dem Kind zuliebe. Da Schwangerschaft und Stillzeit nur eine begrenzte Zeit dauern, ist auch der Verzicht absehbar.

Sport in der Schwangerschaft

Den Körper in Schwung zu halten, schadet auch in der Schwangerschaft nicht. Solange der Sport moderat ausgeübt wird, und Sie und das Baby gesund sind, spricht nichts gegen ein regelmäßiges Training während der Schwangerschaft. Im Gegenteil, es kommt sogar der Geburt positiv entgegen. Sie verbessern damit Ihre Kondition und der zusätzliche Sauerstoffschub kurbelt zusätzlich den Stoffwechsel des Kindes an. Besonders Laufen, Radfahren und Schwimmen liefern Energie und helfen Ihnen, Stress abzubauen. Lassen Sie es aber langsam angehen, Ihr Körper leistet durch die Schwangerschaft schon sportliche Höchstleistung. Es ist daher immer ratsam, sich vorher ärztlichen Rat einzuholen.

Ernährung während der Schwangerschaft

Auch wenn Sie jetzt zu zweit sind, heißt das nicht unbedingt, dass Sie für zwei essen sollen, lieber doppelt so gut. Wichtig während Ihrer Schwangerschaft ist eine ausgewogene und gesunde Kost. Ernährungsexperten empfehlen, viel frisches Obst und Gemüse, Fisch, kein fettes Fleisch und magere Milchprodukte zu essen. Der zusätzliche Eiweißbedarf sollte vor allem durch pflanzliche Eiweißquellen, wie zum Beispiel Hülsenfrüchte, Kartoffel und Vollkornprodukte, abgedeckt werden. Bei tierischen Proteinen empfiehlt es sich, auf Fisch und mageres Fleisch zurückzugreifen. Der Bedarf an Kohlenhydraten, die Hauptenergiequelle des Körpers, kann über Nudeln, Kartoffeln, Reis und Vollkornprodukte, die gleichzeitig durch ihre Ballaststoffe auch für eine gute Verdauung sorgen, abgedeckt werden. Beim zusätzlichen Fettbedarf sollte man darauf achten, dass dieser durch hochwertige Fette ausgeglichen wird. Greifen Sie daher beim Kochen auf gutes Pflanzenöl, wie zum Beispiel Olivenöl, zurück. Auch Meeresfische sind während der Schwangerschaft eine gesunde Abwechslung auf dem Mittagstisch. Gerade die Omega-3-Fettsäuren fördern die Entwicklung des kindlichen Nervensystems.

Über zusätzliche Nährstoffe, die Ihr Körper nun vermehrt benötigt, beraten Sie sich mit Ihrem Arzt. Unter normalen Umständen gewährleistet eine ausgewogene und gesunde Ernährung die gute Versorgung ihres Körpers. Es können jedoch Mangelerscheinungen an Nährstoffen entstehen, denen man gezielt entgegen wirken kann. Besonders Mangel an Vitamin B, Eisen und Kalzium kann durch gezielt aufgenommene Lebensmittel ausgeglichen werden. Dies sollte aber immer in Absprache mit Ihrem Arzt geschehen.

Sex während der Schwangerschaft

Gehören Sie zu den Schwangeren, die gerade während der Schwangerschaft zu einer Blume aufblühen und vermehrt Lust auf Sex haben? Dann genießen Sie ihn. Wenn die Entwicklung und der Verlauf der Schwangerschaft ohne Komplikationen ablaufen, spricht nichts gegen ein aktives Liebesleben. Das Baby ist durch das Fruchtwasser gut gepolstert und bekommt von möglichen Erschütterungen wenig mit. Liegen allerdings Komplikationen, wie Blutungen oder vorzeitige Wehentätigkeit vor, sollte man auf sexuellen Kontakt eher verzichten. Scheuen Sie sich nicht, auch dieses Thema bei Ihrem Frauenarzt anzusprechen. Ein vertrauensvolles Gespräch wird Ihnen dann die notwendige Sicherheit geben.

Denken Sie auch an sich

Vergessen Sie während der Schwangerschaft nicht, auch weiterhin an sich selbst zu denken. Pflegen Sie sich, gönnen Sie sich einen zusätzlichen Friseurbesuch, kaufen Sie sich attraktive Umstandsmode, das hellt die Stimmung auf und lässt der Freude viel Raum. Jetzt haben Sie auch das Recht, einmal alle viere von sich zu strecken, sich zu schonen und ohne Gewissensbisse am Nachmittag zu ruhen. Genießen Sie diese spannende Zeit. Lassen Sie Ihr Kind schon während der Schwangerschaft teilhaben an Ihrem Leben. Halten Sie daher auch öfters Zwiesprache mit Ihrem Baby. Es lernt Ihre Stimme lieben. Vielleicht haben Sie auch Lust, ein spezielles Schwangerschafts-Tagebuch zu schreiben. Hier finden alle Ihre Gefühle, Freuden, Launen und Sorgen Platz. Lassen Sie Ihren Gedanken freien Lauf, das befreit und lässt danach alles in einer strahlenderen Farbe erscheinen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.