Die wichtigsten Bewerbungsunterlagen im Überblick

Vollständige und ordentliche Bewerbungsunterlagen ebnen den Weg zu einem persönlichen Bewerbungsgespräch und vielleicht sogar zum Traumjob.

Unternehmen beklagen die zunehmende Nachlässigkeit, mit der Bewerbungsunterlagen erstellt und beim potentiellen Arbeitgeber abgeliefert werden. Nicht nur fehlende Unterlagen, sondern auch Rechtschreibfehler und ein fehlendes Bild des Bewerbers verringern die Chancen, eine Vakanz für sich zu gewinnen. Die folgende Zusammenfassung gibt einen Überblick über erforderliche Bewerbungsunterlagen, die in keiner Bewerbung auf eine offene Stelle fehlen dürfen.

Das Deckblatt

Den ersten Eindruck von sich schafft der Bewerber mit einem Deckblatt, auf dem die wichtigsten persönlichen Daten angegeben sind. Ebenfalls wird festgehalten, um welche Stelle man sich bewirbt. Ein Deckblatt sollte nicht überladen wirken und übersichtlich den Leser zu den wichtigsten Eckpunkten führen.

Das Anschreiben

Ohne Anschreiben können sich Entscheidungsträger der Personalabteilungen und Chefs kein genaueres Bild vom Bewerber verschaffen. Zusätzlich erweckt ein fehlendes Anschreiben den Eindruck, dass die Bewerbung nicht ernst gemeint sei, sondern nur aus anderen Gründen geleistet wurde.

Wer sich für eine Führungsposition bewerben möchte, wird seine Chancen mit einem Motivationsschreiben erhöhen und einen guten Eindruck hinterlassen.

Der Lebenslauf

Ein tabellarischer Lebenslauf wird auch heute noch bevorzugt. Ein Lebenslauf wird in dieser Form übersichtlich gestaltet. Eine sinnvolle Gliederung und Struktur der Auskünfte ist zweckmäßig. Persönliche Daten dürfen ebenso wenig fehlen wie die bewältigte Schullaufbahn und die Berufsausbildung. Selbstverständlich hält man im Lebenslauf ein Studium, Praktika, Nebenjobs und bereits gewonnene Erfahrungen im Beruf fest. Weitere Kenntnisse, selbsterworbene wie auch in Kursen erlernte, sind ebenfalls vorteilhaft für die Personalabteilung, um ein positives Bild vom Bewerber zu erhalten. Durfte der Bewerber in seiner Vergangenheit bereits entscheidende Positionen in Unternehmen einnehmen, sind diese ebenso hervorzuheben wie besondere Qualifikationen.

Zeugnisse

Die im Lebenslauf gemachten Angaben müssen belegt werden. Hierzu fügt man den Bewerbungsunterlagen Zeugnisse und andere Nachweise bei, die die einzelnen Aussagen untermauern. Dies sorgt für Glaubwürdigkeit und steigert die Chancen, zu einem Bewerbungsgespräch eingeladen zu werden.

Bewerbungsfoto

Für das Bewerbungsfoto gibt es nur zwei Plätze, an denen es gut aufgehoben ist. Entweder ist es in das Deckblatt integriert oder wird an den Lebenslauf geheftet. Ein Bewerbungsfoto sollte nicht eine Selbstaufnahme sein oder aus einem Foto-Automaten stammen, sondern von einem professionellen Fotografen aufgenommen worden sein. Dieser kennt die Anforderungen der Personaler an Bewerbungsfotos und erzielt daher die besten Ergebnisse. Es zeigt sich immer wieder deutlich, dass qualitative Bewerbungsfotos eine sehr positive Auswirkung auf Personalentscheidungen haben.

Saubere Bewerbungsunterlagen

Bewerbungsunterlagen werden in eine Bewerbungsmappe gelegt und sind ordentlich und sauber abzuschicken oder persönlich abzugeben. Keine Eselsohren, keine Flecken, keine anderen Mängel sollten den Gesamteindruck trüben. Dazu gehören auch eine fehlerfreie Schrift und eine sinnvolle Struktur in allen Unterlagen. Im Zweifel sollte man die Rechtschreibung und Grammatik von jemandem Korrektur lesen lassen, der in der deutschen Sprache gefestigt ist.

Bewerbung online

Immer mehr Unternehmen bieten ihren Bewerbern eine Online-Lösung für Bewerbungen an. In diesem Fall sollte man vor allem auf die erlaubten Datei-Formate achten. In der Regel sind Dateien in den Formaten .doc, .pdf und .jpg immer in Ordnung. Auch bei einer Online-Bewerbung gilt, vollständige Unterlagen geordnet und sauber abzuliefern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.