Raus aus dem Winterloch

Nun beginnt sie, die dunkle, kalte Jahreszeit, doch kein Grund, um Trübsal zu blasen. Sport und die richtige Ernährung helfen, dem Winterloch zu entfliehen.

Jetzt fängt sie wieder an: Die kalte, trübe Jahreszeit, die viele Menschen in ein tiefes Loch fallen lässt. Es wird früher dunkel, schmuddelig, kalt und ungemütlich. Stürmische Tage mit viel Regen und Dunkelheit beherrschen den Alltag. So mancher verfällt bei dieser Jahreszeit in eine depressive Stimmung. Aber warum ist das so?

Der wahre Grund ist fehlendes Serotonin und Vitamin D. Wenn die Sonne scheint, wird die Produktion dieser beiden Stoffe angeregt. Man fühlt sich besser. Bei bewölktem Himmel, an grauen Tagen, der frühen Dunkelheit und einer falschen Ernährung fühlen sich hingegen viele Menschen niedergeschlagen und ausgepowert. Der innere Antrieb fehlt. Man schafft es nur schwer, morgens in die Gänge zu kommen, hat keine Lust aufzustehen und jegliche Arbeit fällt schwer. Doch all dem kann man entgegenwirken: Mit Bewegung, viel Licht und der richtigen Ernährung.

Bewegung – das Wundermittel für Körper und Geist

Auf keinen Fall sollte man sich Zuhause verkriechen. Dadurch wird die depressive Gemütslage nur gesteigert. Auch der Herbst hat seine Raffinessen. Beim Sport wird die Stimmung verbessert. Das belebt nicht nur den Geist, sondern auch den Körper. Wer Muskelarbeit leistet, baut Adrenalin und Noradrenalin (also wahre Stressfaktoren) nachweislich ab. Sorgt man für Erfolgserlebnisse und sportliche Betätigungen in der Gruppe, verbessert sich das Wohlbefinden auf erstaunliche Weise. Dies kann in Form von Fahrrad fahren, jogging oder auch einfach nur einem Spaziergang sein. Auch Menschen, die sich sonst nicht so gerne bewegen, fühlen sich nach dem Sport wesentlich besser, da sie die Gewissheit haben, etwas für sich getan zu haben. Es muss nicht immer anstrengender Mannschaftssport sein.

Mit Sonnenstrahlen Aggressionen bekämpfen

Am besten „sportelt“ man an einem Tag, an dem die Sonne sich einen Weg durch die Wolken verschafft hat. Durch das Sonnenlicht wird zusätzlich die Serotonin- und Vitamin-D-Zufuhr angeregt. Dies hat zur Folge, dass die Menschen zufriedener, ausgeglichener und freudiger sind und Aggressionen eingedämmt werden. Sonnenstrahlen wirken sich sehr positiv auf das eigene Wohlbefinden aus.

Auf gesunde und richtige Ernährung achten

Ein weiterer Aspekt, um gut durch die grauen Tage zu kommen, ist das richtige Essen. Eine gesunde und abwechslungsreiche Ernährung ist in dieser Jahreszeit unumgänglich, um die Gemütslage zu verbessern. Viel Obst und Gemüse, Fisch und Oliven sollten auf dem Speiseplan stehen.

Beachtet man diese drei Punkte (Bewegung, Licht und richtige Ernährung) sorgt auch das trübste Herbst- und Winterwetter nicht für miese Stimmung. Sollte das alles nicht fruchten und die trübe Stimmung länger als zwei Wochen anhalten, sollte man einen Arztbesuch in Erwägung ziehen, da es sich um ernsthafte Depressionen handeln könnte, die ärztliche Hilfe benötigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.