Die Wunderpflanze Aloe vera und ihre Heilkraft

Die Aloe vera umgibt ein Mythos. Seit Jahrtausenden schreibt die Menschheit dieser Pflanze wundersame und heilende Kräfte zu.

Die Pflanze Aloe war bei vielen Völkern ein wichtiger Bestandteil der Volksmedizin und der Schönheitspflege. In einigen arabischen Ländern ist es teilweise noch Brauch, dass die Aloe Vera als Glücksbringer oder zur Abwehr böser Geister über den Hauseingang gehängt wird.

Zur Geschichte der Aloe vera

Jahrtausende vor unserer Zeitrechnung wurde die Pflanze Aloe schon als wirksames Mittel gegen Beschwerden vielerlei Art und auch als Mittel zur Erhaltung der Schönheit geschätzt und genutzt. Die Menschen, die mit Moses durch die Wüste zogen, um das „Gelobte Land“ zu suchen, nutzten diese Pflanze. Sie diente als Schutzmittel gegen Sonnenstrahlen, aber auch als Heilmittel zur Wundbehandlung. Der Evangelist Johannes beschreibt die Einbalsamierung des Leibes Jesus mit Aloe im Kapitel 19, Vers 39. König Salomon besang diese Pflanze im „Hohen Lied der Liebe“. In der Chinesischen Kulturgeschichte fand die Aloe Symbolcharakter für Unsterblichkeit. Das war vor nahezu 6000 Jahren. Alte Überlieferungen berichten von der Einbalsamierung ägyptischer Pharaonen mit Aloe. Es gibt genaue Aufzeichnungen, nach denen Kleopatra und auch Nofretete den Saft dieser Pflanze zur Erhaltung ihrer Schönheit sehr schätzten. Um 50 nach Christus bereiste der griechische Arzt Dioskurides den gesamten Orient. In seinen Büchern „Materia Medica“ stellte er eine Arzneimittellehre zur Behandlung von einigen hundert Krankheitsbildern auf. Die galt bis in das 16 Jahrhundert als medizinisches Grundlagenwerk. Christoph Kolumbus führte die Pflanze auf seinen Reisen stets mit sich. Er nannte diese „Die Heilerin im Blumentop“. In Japan wurde die Aloe vera als „Königliche Pflanze“ verzehrt, als Saft getrunken und von den Samurai als Einreibung verwendet.

Die Pflanze Aloe Vera

Weltweit gibt es mehr als 700 verschiedene Aloe-Arten. Sie gehört zur Familie der Lilliacen. Die ursprüngliche Heimat dieser Pflanze soll in dem Gebiet um das Rote Meer sein. Von dort wurde diese Pflanze von Menschen in fast die gesamte Welt gebracht. Diese Pflanze wächst ausgezeichnet in trockenem Sand und kieshaltigem Erdreich. Kultiviert werden die Setzlinge in langen Reihen und in regelmäßigen Abständen, vorzugsweise nach einem warmen Regen, im Frühjahr gepflanzt. Die wirksamste unter all den vielen Arten nannten die Menschen „Aloe die Wahre“. So erhielt diese Pflanze die Bezeichnung „Aloe vera“. Diese Pflanze erreicht eine Höhe von 60 bis 90 Zentimeter. Ihre Blätter sind 40 bis 50 Zentimeter lang. Aus den fleischigen, stachligen Blättern wird das hochwirksame Aloe vera-Gel gewonnen. Die Aloe vera beinhaltet viele Substanzen, Vitamine, Mineralien, Enzyme und Mucopolysaccharide wie Acemannan. Diese stärken unsere Körperzellen gegenüber Viren und anderen schädlichen Organismen.

Besonderheiten der Aloe vera

Ritzt man ein Blatt dieser Pflanze ein oder schneidet mit einem Messer hinein, kann man beobachten, wie sich die Aloe vera selbst heilt. Zuerst läuft ein wenig Saft aus der beschädigten Stelle. Bereits einige Sekunden später stabilisiert sich dieser Saft zu einer Art Haut. Nach wenigen Minuten hat sich diese Haut so gefestigt, dass dieser Einschnitt nicht mehr erkennbar ist. Die Ursache liegt in den wundheilenden Substanzen dieser Pflanze. Sehr erstaunlich ist auch, dass diese Pflanze noch Monate, nachdem man diese aus der Erde geholt hat, weiter leben kann. Sie übersteht unbeschadet größte Hitzeeinwirkungen.

Die Wirkung von Aloe vera in der Kosmetik

In der Kosmetik gibt es so gut wie keine vergleichbaren Wirkstoffe. Wissenschaftliche Studien haben die besonderen Pflegeeigenschaften bewiesen. Der hohe Ligningehalt in der Aloe vera ermöglicht die weite Öffnung der Poren, damit die kosmetischen Wirkstoffe tief in die Haut eindringen können. Narbige und faltige Haut wird geglättet. Das Wachstum neuer Haut wird stimuliert. Weiterhin fördert Aloe vera die Zellteilung.

Einige Eigenschaften der Aloe vera :

  • schützt und strafft die Haut
  • belebt die Feuchtigkeitszirkulation
  • verbessert die Nährstoffverwertung
  • erleichtert die Durchblutung
  • wirkt reinigend und desodorierend
  • macht die Haut geschmeidig
  • stärkt und pflegt den Haarboden
  • schützt und pflegt die Haare
  • hilft gegen Rötungen und Akne
  • wirkt adstringierend
  • schützt gegen Sonnenbrand

Proteine, Vitamine und Mineralien in der Aloe vera sind eine hochwirksame Hautnahrung auf biologischer Basis. Diese Pflanze wirkt aktivierend auf den Lymphfluss. Gestaute Lymphflüssigkeit wird dadurch schnell abdrainiert.

Die Heilkraft der Aloe vera

Als der Amerikaner H.W.Johnston im Jahre 1912 eine erste Aloe Vera-Plantage schuf, ahnte kaum jemand, was sich für die heutige Medizin und Kosmetik daraus entwickeln würde. Dieser Mann wurde auf die heilenden Kräfte dieser Pflanze aufmerksam, als sich ein Arbeiter mit Aloe Vera erfolgreich behandelte. Durch diese Pflanze erfolgte eine schnelle Wundheilung. Heute ist bekannt, dass die Aloe vera, auch Wüstenlilie genannt, bei vielen Gesundheitsschäden Hilfe oder zumindest Linderung bringen kann. Von den Haaren bis zu den Zehen werden ihre Wirkstoffe positiv eingesetzt.

Anwendungsbereiche der Aloe vera in der Allgemeinmedizin:

  • bei Rheuma-Arthritis
  • bei Leber- und Niereninfektionen
  • bei Hämorrhoiden
  • bei Magengeschwüren und Verdauungsproblemen
  • zur Unterstützung der Galle- Leber und Nierenfunktion

Aloe vera wirkt hoch aktiv bei schlecht heilenden Wunden und Geschwüren. Sie verkürzt die Abheilungsdauer bei lädierter Haut und wirkt bei Brandwunden wundauffüllend. Behandlungserfolge mit Aloe vera bei Akne Vulgaris, Seborrhö (übermäßige Absonderung der Talgdrüsen der Haut ) und Ulcus (Geschwür) am Bein, gelten als wissenschaftlich erwiesen. Diese Wunderpflanze hat antibiotische und antytuberkulotische Wirkung. Sie wird auch eingesetzt bei der Behandlung von Röntgenschäden.

Anwendungsbeispiele der Aloe vera in der Dermatologie:

  • bei Herpes zoster (Gürtelrose)
  • bei Candida albicans (Soorpilz)
  • bei Insektenbissen
  • bei Neurodermitis
  • bei Herpes labialis
  • bei Mycosen und Ekzemen

Nun, Wunder-Arzneien gibt es nicht wirklich. Dass uns die Natur aber mit einem solch interessanten und vielseitigen Gewächs wie der Aloe vera mit so zahlreichen und für den Menschen nützlichen und heilenden Eigenschaften versehen hat, darf durchaus als kleines Wunder gewertet werden. Ein großes Geschenk der Natur ist sie allemal. Es gibt fast nichts an dieser Pflanze, was nicht irgendwie für uns Menschen nützlich ist. Heute findet man in vielen Haushalten, meist in Blumentöpfen großgezogenen, diese Erste Hilfe-Pflanze. Es hat sich herumgesprochen, dass die Aloe vera unter anderem entzündungshemmend, blutstillend, keimtötend und wundheilend wirkt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.