Eheberatung – Gründe und Motivationen

Eheberatung ist zahlreichen Vorurteilen ausgesetzt. Manche haben auch schlicht Angst vor dem Richterspruch des Eheberaters. Zu Unrecht.

Ein weithin verbreitetes Klischee ist es, dass bei einer Eheberatung ein Urteilsspruch ausgesprochen wird, dass ein Schuldiger definiert wird und der Eheberater dabei eine Art Richter ist. Eheberatung freilich fällt keine Richtersprüche und meidet „guten Rat“ oder gar Anweisung. Verbesserungen sollten zusammen gefunden werden. In der Regel will Eheberatung verknotete und prekäre Muster im Vorstellen, Empfinden und Reden erkennen und lösungsorientiert aufbereiten. Gemeinsam mit dem Paar werden Antworten gefunden, der Paarberater schafft Raum, damit Ängste, Enttäuschungen und Kränkungen artikuliert werden dürfen und Unmut in angebrachter Art verdeutlicht werden darf. Eheberatung ist häufig Vorurteilen ausgesetzt. Diese untergraben häufig, dass die Hilfestellung eines Paartherapeuten angenommen wird – besonders Männer lassen sich oft erst im Angesicht des sich konkretisierenden Endes der Beziehung dazu breitschlagen, an einer Paartherapie zu partizipieren. Dann ist es immer wieder bereits zu spät. Das Ergebnis sind meist Selbstvorwürfe und Selbstzweifel und Depression. Echte Eheberatung hat definitive Anforderungen. Zunächst die Erkenntnis, dass eine vereinte Bemühung notwendig ist. Weiters, dass eine angeschlagene Verbindung nicht die Schuld ausschließlich einer „Partei“ ist. Zuletzt muss natürlich auch noch der ausgesuchte Paarberater akzeptiert werden. Falsche Vorstellungen von der Arbeitsweise des Paarberaters sind unglücklicherweise weit verbreitet. Dieses Vorurteil wahrscheinlich darum, da die Wörter „Ratgeber“ oder „Therapeut“ vielleicht irrigerweise andeuten, nach dargelegter Problemlage „professionelle“ Lösungsrezepte vom Paartherapeuten überreicht zu bekommen. De facto fungiert der Eheberater als unparteiischer Mediator und sorgt dafür, dass beide ihre Sichtweise der „Realität“ veranschaulichen können.

Nachfolgend die bedeutsamsten Anlässe für eine Eheberatung: Schwer wiegende Angelegenheiten werden schlecht ausgesprochen, da einer der Partner sich nicht traut. Die Paartherapie könnte erhellen und schlichten. Jemand benimmt sich überzogen eifersüchtig. Der Alltag lässt der Partnerschaft gar keinen Platz mehr. Die Eheberatung will den Partnern helfen, das tägliche Miteinander „wiederzubeleben“. Wechselseitige Schuldzuweisungen bestimmen das früher harmonische Miteinander. Kompetente Eheberatung unterstützt das Einfühlungsvermögen für den Partner und möchte Missverständnisse aufzeigen und miteinander zu thematisieren und aufzulösen. Vorstellungen für die Zukunft haben immer weniger Gemeinsames und die Zielsetzungen sind nicht mehr dieselben. Paartherapie will wechselseitiges Verständnis fördern. Die eigenen Bedürfnisse werden überhaupt nicht mehr ausgesprochen oder berücksichtigt. Die Paartherapie kann Hemmnissen begegnen. Mangel an Harmonie in der Sexualität wie auch im „Ausleben“ von Nähe wie Körperlichkeit. Eheberatung beleuchtet und unterstützt den wechselseitigen Austausch. Die Konflikte sind so sehr ausgeprägt, dass eine Aufhebung einer Verbindung oder Scheidung überlegt wird. Körperliche und psychische Gewalt findet statt. Fortgesetzt nach identischem Denkmuster stattfindende Konflikten, die als grausame Endlosschleife immer wieder kehren. Da könnte Eheberatung beistehen, feste Verknotungen ausfindig zu machen. Mangel an Respekt wie auch Argwohn vergiften die Partnerschaft. Ebendiese Gefühle vermögen durch die Hilfe eines Eheberaters im Zuge der Paartherapie zusammen und Schritt für Schritt behandelt werden. Auch kulturelle unterschiedliche Gewohnheiten und Auffassungen vermögen Spannungen verursachen. Auch dann könnte der Paarberater durch das Beseitigen etwaiger Missverständnisse betroffenen Paaren unter die Arme greifen. Eine Affäre erschwert die Beziehung, Eifersucht bestimmt das Miteinander. Ein Partner ist unzufrieden ob der „Machtverteilung“ in der Verbindung. Die Eheberatung geht den Anspannungen nach und kann so im günstigen Fall die Beziehung wieder zum Blühen bringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.