Eine gelungene Hochzeit

Es gibt schöne Möglichkeiten, die Traumhochzeit zu gestalten. Verschiedene Ideen für Heiratsanträge, Tipps zum Zeitpunkt der Hochzeit, Anregungen für die Hochzeitsfeier und etwas über die Namenswahl finden Sie in diesem Artikel.

Der Hochzeitstag sollte eines der schönsten Tage im Leben sein. Es gibt viele Möglichkeiten diesen Tag zu einem ganz persönlichen, individuellen Ereignis werden zu lassen. Alles beginnt natürlich mit dem Heiratsantrag. Noch heute in unserer modernen, emanzipierten Welt sind viele Menschen der Meinung, dieser Antrag müsse vom Mann kommen. In England gab es einen Brauch, dass Frauen ihrem Liebsten nur in einem Schaltjahr einen Heiratsantrag machen durften. Letztlich muss aber jeder für sich selbst diese Frage entscheiden. Viele Frauen wollen nicht einfach warten, sondern selbst die Initiative ergreifen. Für den Antrag gibt es viele Varianten für jeden Typ, ob schüchtern, extrovertiert, romantisch, kreativ, konservativ oder ausgefallen.

Der Heiratsantrag

Man(n) kann den Antrag persönlich vorbringen, per Anzeige in der Zeitung veröffentlichen, auf den heimischen Badezimmerspiegel mit roten Lippenstift schreiben oder auf herzige Luftballons malen, die im Garten verteilt werden. Eine besondere Überraschung wird es sicher, wenn der Partner an einem gemeinsamen Kinoabend den Heiratsantrag auf der Kinoleinwand hört und sieht. Realisierbar ist dies aber eher in einem Kleinstadt-Kino, schon allein wegen der Kosten. Die einfachste Möglichkeit ist es, zuhause bei einem nett vorbereiteten Dinner die Frage der Fragen zu stellen. Extravaganter ist die Idee, während einer Ballonfahrt um die Hand der oder des Liebsten anzuhalten. Ebenso in luftiger Höhe können Sie während eines Rundflugs im Hubschrauber über Ihre Stadt Ihre Absichten enthüllen. Für Fans des world wide web bietet sich die eigens für diesen Zweck bestell bare Internetseite an.

Brillanten gehören nicht unbedingt zum Anlass des Antrags, aber ein paar Blumen sollten es schon sein. Schön ist es, wenn die Anzahl der Blumen den bisher gemeinsam verbrachten Monaten oder Jahren entspricht.

Der beste Zeitpunkt zum Heiraten

Als glücksbringender Tag zum Heiraten gilt der Freitag, der Tag der germanischen Liebes- und Segensgöttin Frija (Freyja). Auch der Dienstag und Donnerstag wird gerne genommen, da diese Tage den Göttern Tiu und Donar geweiht sind, beide sollen der Ehe wohlgesonnen gegenüber stehen.

Wer im Mai oder Juni heiraten möchte, sollte den Termin schon ein Jahr vorher beim zuständigen Standesamt und der gewünschten Kirche buchen, denn diese beiden Monaten gelten als die beliebtesten um in den Stand der Ehe zu treten. Ansonsten reicht es, etwa 5 Monate vor der Hochzeit Kirche und Gesprächstermine auszuwählen und das Aufgebot beim Standesamt zu bestellen.

Für den Hochzeitstag noch ein kleiner Tipp. Damit der Jahrestag nicht so schnell vergessen wird, wählen Sie doch beispielsweise einen Tag vor oder nach einem ihrer Geburtstage aus.

Der Ort des Geschehens

Wer im Ausland heiraten möchte, kann sich bei der Botschaft des jeweiligen Landes in Deutschland informieren. Viele Reiseveranstalter bieten auch ein Komplett-Paket mit allen Formalitäten und bestens organisiert an.

Für den Ort der Feier gibt es einige Möglichkeiten. Soll es im Foyer eines Theaters sein, in einem gemieteten Zelt, auf einem Schiff, in einem nostalgischen Zug oder lieber im eigenen Garten? Egal wo Sie feiern, bei der Tischordnung empfiehlt es sich darauf zu achten, dass Freunde und Verwandte nebeneinander sitzen, ebenso sollten Jugendliche zusammensitzen. Nur eins ist festgelegt, Braut und Bräutigam sitzen auf dem Ehrenplatz an der Längsseite eines Tisches. Neben ihnen die Trauzeugen, Brauteltern und Großeltern, Onkeln, Tanten, Paten. Erst danach kommen die Geschwister und Freunde.

Eine nette Geste und eine schöne Erinnerung an das Fest ist es, wenn Sie ein Gästebuch auslegen, in das die Gäste ein paar Zeilen hineinschreiben können. Am Anfang sollte ein Text vom Brautpaar selbst stehen.

Musik und Tanz

Wird eine Band oder eine Kapelle geordert oder suchen Sie sich einen Discjockey? In jedem Fall muss es eine gute Absprache bezüglich der Musiktitel geben. Während des Essens empfiehlt sich dezente Hintergrundmusik, Tanzmusik sollte vielseitig und abwechslungsreich sein. Als kleiner Tipp: der Besuch einer Tanzschule lohnt sich auf jeden Fall. Denn der klassische Eröffnungstanz auf der Feier ist ein Wiener Walzer.

Nach dem Eröffnungstanz soll der Ehemann nach altem Brauch mit seiner Schwiegermutter, seiner Mutter und danach mit der gesamten weiblichen Verwandtschaft tanzen. Die Braut tanzt mit ihrem eigenen Vater und ihrem Schwiegervater.

Um alle Gäste auf die Tanzfläche zu bringen, eignet sich ein interessantes Spiel, das etwas Vorbereitung erfordert. Auf Zettel werden die Namen von prominenten Paaren geschrieben, jeweils als Frau und Mann, also etwa Angelina Jolie und Brad Pitt, Corinna und Michael Schumacher, Thea und Thomas Gottschalk. Die prominenten Frauennamen kommen in eine rote Schachtel, die männlichen Prominamen in eine blaue Schachtel. Nun darf jeder Gast einen Namen ziehen. Dann werden die Paare, bunt durcheinander gemischt aufgerufen: Thea Gottschalk und Brad Pitt, Michael Schumacher und Angelina Jolie. Auf diese Art kommen ganz unterschiedliche Menschen als Tanzpaar zusammen und am Ende sind alle Gäste auf der Tanzfläche.

Der Familienname

Heutzutage gibt es viele Möglichkeiten wie die Eheleute sich nach der Heirat nennen dürfen. Entweder sie entscheiden sich für einen gemeinsamen Namen, das kann der Nachname der Braut oder des Mannes sein. Es besteht aber auch die Möglichkeit, dass jeder seinen Namen behält. Wobei das Paar innerhalb der nächsten fünf Jahre nach Eheschließung die Möglichkeit hat, sich noch für einen gemeinsamen Ehenamen zu entscheiden.

Soll es ein Doppelname sein, darf beispielsweise derjenige, dessen Geburtsname nicht Ehename wird, seinen Geburtsnamen dem gemeinsamen Ehenamen voranzustellen oder anfügen. Dies gilt aber nicht, wenn der Geburts- oder gemeinsame Ehename bereits ein Doppelname ist. Heißen die Eheleute beispielsweise Ute Schmidt und Benno Dürkopf und sie einigen sich auf den gemeinsamen Ehenamen Dürkopf, darf Ute sich Dürkopf, Schmidt-Dürkopf oder Dürkopf-Schmidt nennen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.