Kartenlegen kostenlos: man gibt, was man kann

Die Beratung durch eine Wahrsagerin ist eine Art Zukunftsdeutung. Telefonische Lebensberatung ist zunächst oft kostenlos, geht aber dann ins Geld – genauso das online Wahrsagen. Viel wohltuender wird da der Besuch bei einer Wahrsagerin.

In Niederbayern, dort wo die Landschaft flach ist und die Landkreise Deggendorf, Passau, Rotthal-Inn sich berühren, liegt Gergweis, ein sauberes, zu Osterhofen zählendes Dorf. Gergweis ist umgeben von Feldern und alleinliegenden Weilern. Jeder Weiler kennt jahrhundertealte Geschichten, jeder besitzt jahrhundertealte Bäume, Gemäuer, Tümpel und Weiher.

Und einer dieser Weiler, ein etwas größerer vielleicht, fast schon an der Schwelle, ein Dörfchen zu sein, zeichnet sich durch etwas Besonderes aus: Hier lebt Martha K.*, eine liebenswerte Bäuerin und – Wahrsagerin! Martha legt Karten, das heißt: Sie bietet Lebensberatung durchs Kartenlegen.

Kartenlegen als Lebensberatung

Kathrin und Peter* haben sich nach ihren Scheidungen ineinander verliebt und leben mit den Kindern seit kurzem im gemeinsamen Haus. Sie sind die 60 Kilometer aus Passau angereist, um sich von der Hellseherin sagen zu lassen, wohin ihre Lebensreise geht. „Eine Freundin hat mir die Adresse gegeben“, sagt Kathrin. „Und die hat sie ebenfalls von einer Freundin.“ So ist das: Man teilt die Adresse nur guten Freunden mit.

Martha wirkt ein wenig beschäftigt, beinahe abwesend, als das Paar den Flur des Bauernhauses betritt. Vielleicht aber auch will sie sich nicht zu sehr auf das einlassen, was nun folgt: der Blick in ein Leben ihr bis dahin völlig fremder Menschen. Aber die beiden haben einen Termin vereinbart, und schon bald sitzt man auf breiten Couchsesseln im Wohnzimmer.

Wahrsagen kostenlos mit Karten

Natürlich gilt eine der ersten Fragen der nach dem Preis für das Tarotkarten legen. Grundsätzlich ist das Wahrsagen kostenlos bei Martha, aber auch sie hat nichts zu verschenken: Man gibt, sagt sie, was man mag und kann.

Kathrin möchte zuerst und, wie sie betont, allein beraten werden. Peter erkundet derweil den Hof und schließt Freundschaft mit dem Wachhund, einem freundlich hechelnden Labrador-Retriever. Was hat Peter bewogen, sich die Zukunft voraussagen zu lassen? „Ich denke, das geht vielen Menschen so: Wenn es im Leben einmal hakt, will man gerne wissen, wie lange es dauert und wie man die Fahrt wieder aufnehmen kann.“

Kartenlegen gratis mit Skatkarten

Dazu gibt es etliche Techniken. Astrologie, Wahrsagen, Hellsehen, Kartenlegen – alles Angebote, dem Schicksal in die Karten zu schauen. Apropos Karten: Martha nutzt an diesem Tag zunächst zum Kartenlegen Skatkarten. Später wird sie Tarotkarten legen. Es bleibt keine Zeit für die Frage, welches Deck sich für welche Anliegen besser eignen – für Kathrin und Peter spielt es sowieso keine Rolle.

Mehr als eine halbe Stunde widmet die Wahrsagerin jedem der beiden. Hat es was gebracht? Allem Anschein nach schon, denn beide wirken beeindruckt. „Sie hat absolut nichts von uns erfahren“, sagt Peter. „Trotzdem konnte sie uns genau sagen, wie viele Kinder Kathrin hat, wie viele ich. Mit welchen Krankheiten wir uns plagen, welche Probleme uns im Beruf begleiten und in der Familie. Es war mehr als verblüffend!“

Wahrsagen und der Einfluss aufs tägliche Leben

Wird sich nach der Lebensberatung für die beiden etwas ändern? Dieses Mal antwortet Kathrin: „Ich muss das erst einmal verdauen, was ich bei Martha erfahren habe“, sagt die Fünfunddreißigjährige. „Viele Dinge erscheinen einem im Alltag so enorm wichtig und manchmal belastend. Wenn man dann aber erlebt, dass die Probleme für Außenstehende wie Martha klar benennbar sind – einzig und allein dadurch, dass sie in die Karten schaut, dann wird alles wieder ein wenig zurechtgerückt.“

Kartenlegen kostenlos – Wahrsagen gratis? Nicht ganz!

Natürlich stellt sich die Frage, was solch eine Beratung wert ist, welchen Preis sie hat. Kartenlegen kostenlos, Wahrsagen gratis – das gibt es nur im industriellen Zweig der Zukunftsdeutung als Einstiegsangebot. Wie hält es da die niederbayerische Wahrsagerin? „Frau K. hat keinen Preis“, sagt Peter. „Denn einerseits ist sie unbezahlbar, und auf der anderen Seite ist sie mit allem zufrieden, was man ihr gibt.“

Wie viel das bei Peter und Kathrin war, will das Paar nicht erzählen. „Es würde das Erlebnis, das wir gehabt haben, auf eine kalte Dienstleistung reduzieren“, sagt Kathrin und fügt hinzu: „Wir beide haben auf jeden Fall mehr als genug Stoff zum Grübeln und Anregungen für neue Wege!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.