Vegetarische Nudelsaucen – Vegetarische Saucen mit Linsen

Mit Linsen verbinden viele in erster Linie Suppe mit Würstchen. Es geht aber auch vegetarisch, zum Beispiel mit diesen Nudelsaucenvarianten auf Linsenbasis.

Gerade Vegetariern wird immer wieder geraten, auf eine ausreichende Versorgung mit Eiweiß zu achten. Viel pflanzliches Eiweiß enthalten Hülsenfrüchte, wie Linsen, die nicht nur vielseitig einsetzbar und international in der Küche vertreten sind, sondern auch ideal mit Nudeln kombinierbar sind.

Sauce aus roten Linsen

  • 2 Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 250 g rote Linsen
  • 1 Dose Tomaten
  • Zimt
  • Salz
  • Pfeffer
  • Öl

Die Zwiebeln werden von ihren äußeren Häuten befreit und gehackt. Anschließend in einer großen Pfanne in Öl goldgelb gedünstet. Ist dies geschehen, bekommen sie vom zerdrückten Knoblauch, den Linsen, den Tomaten und einem halben Liter Wasser (oder auch Rotwein) Gesellschaft und werden mit diesen Zutaten verrührt.

Richtig angeheizt wird die Mischung zum Kochen gebracht, um sie anschließend bei geringerer Hitze noch 20 Minuten köcheln zu lassen, damit die Linsen Zeit haben, weich zu werden. Nun noch mit Salz und Pfeffer abschmecken und schon ist die Sauce fertig.

Hervorragend passen hierzu Bandnudeln, vor allem grüne Tagliatelle ist durch den Farbunterschied ein wahrer Augen- und dann Gaumenschmaus. Mit Parmesanspänen garniert sieht es noch mal so gut aus.

Sauce aus grünen Linsen

  • 175 g grüne Linsen (die 45-50 Minuten gekocht werden müssen)
  • oder 2 Dosen Linsen
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 100 g Möhren
  • 2 EL Tomatenmark
  • Petersilie
  • Salz
  • Pfeffer
  • Öl

Die Zwiebel wird nach dem Schälen in dünne Scheiben geschnitten und in einem Topf in Öl angebraten. Anschließend werden die zerdrückte Knoblauchzehe und die geschälten und gewürfelten Möhrenstückchen hinzugegeben. Nun kann der Topf erstmal verschlossen werden und die Möhren bekommen etwa eine viertel Stunde Zeit, um bei mittlerer Hitze zu garen und weich zu werden.

Ist dies geschehen, können die abgetropften Linsen (die Flüssigkeit aufbewahren), etwas frisch gehackte Petersilie, Salz und Pfeffer auch in den Topf kommen. Und nun kommt die Linsenflüssigkeit ist Spiel: von ihr wird soviel eingerührt, dass die Sauce dickflüssig wird.

Zu diesem Gericht eignen sich Spaghetti außerordentlich gut und, wie bei den meisten Nudelgerichten, natürlich auch geriebener Käse.

Nudeln mit Linsenbällchen

  • 100g grüne Linsen
  • 75 g Walnusskerne
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln
  • 25 g Semmelbrösel
  • 1 El Currypaste
  • 2 Eier
  • Salz
  • Pfeffer

Die gewaschenen und abgetropften Linsen werden in kochendem Salzwasser etwa 25 Minuten lang weich gekocht, abgeschüttet und etwas auskühlen lassen.

Anschließend werden die Linsen mit den Walnusskernen, den grob geschnittenen Frühlingszwiebeln, den Semmelbröseln, der Currypaste sowie Salz und Pfeffer im Mixer püriert. Die Eier werden nun verquirlt und nach und nach unter die Linsenmasse gezogen, bis diese relativ fest ist und sich mit angefeuchteten Händen zu kleinen Bällchen formen lässt.

Diese werden nun in der Friteuse oder einem großen Topf mit heißem Fett kross ausgebacken. Hierzu passen Nudeln mit einer schlichten Tomatensauce.

Die Linsenbällchen halten sich im Kühlschrank einige Tage und eignen sich auch gut als Snack zwischendurch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.