Einfache und bekömmliche Pekannuss Rezepte

Pekannüsse waren schon für die Einwohner Nordamerikas ein wichtiges Nahrungsmittel. Hier finden Sie drei einfache Rezepte rund um diese besondere Nuss.

Dieses äußerst vielfältige Gericht kann eine vegetarische Alternative zum Festtagsbraten darstellen, eine Platte mit kaltem, aufgeschnittenem Truthahnbraten aufpeppen oder ein einfaches Wintergericht mit seiner würzigen Wärme abrunden.

Gerösteter Kürbis mit Pekannüssen und Blauschimmelkäse

1 Butternusskürbis (etwa zwei Kilogramm)

3 EL Olivenöl

4 Zweige frischer Thymian oder ½ TL getrockneter Thymian

100g Pekannusskerne

125g Roquefort oder ein anderer Blauschimmelkäse

Salz und Pfeffer

Nach Belieben 2 Thymianzweige zum Servieren

Den Backofen auf 220 Grad Celsius vorheizen. Den Kürbis halbieren. Die Samen herausschaben, die Schale entfernen und das Fruchtfleisch in 2-3 cm große Stücke schneiden. Dabei kommt es nicht auf Präzision an, sondern darauf, dass die Stücke gleich groß werden. Die Kürbisstücke mit dem Öl in eine ofenfeste Form geben. Von vier Thymianzweigen die Blättchen abzupfen und auf den Kürbis streuen. Falls Sie keinen frischen Thymian bei der Hand haben, nehmen Sie einfach getrockneten. Den Kürbis im heißen Ofen 30-45 Minuten backen, bis die Stücke weich sind.

Die Form aus dem Ofen nehmen und die Kürbisstücke in eine Schüssel füllen. Die Nüsse darüberstreuen, den Käse darüberbröckeln und alles behutsam mischen. Das Gericht mit Salz und Pfeffer abschmecken. Nach Belieben 2 Thymianzweige in kleine Stücke zupfen und das Gericht damit garnieren.

Scharfe Pekanüsse mit Ahornsirup (ergibt zwei Schälchen voll Nüsse)

Wenn Sie beim Zubereiten dieser Nüsse auch nur eine einzige probieren, bleibt für Ihre Gäste garantiert nichts mehr übrig. Am besten schmecken sie noch warm, aber nicht zu heiß. Aber auch kalt sind sie sehr gut und sehen in einem Glas mit Geschenkband genauso hübsch aus wie die Oliven. Falls Sie den scharfen Nachgeschmack von Cayennepfeffer nicht so gerne mögen, können Sie ihn durch edelsüßes Paprikapulver ersetzen.

50g Butter

125ml Ahornsirup

1 ½ TL Salz

1 TL Cayennepfeffer

350g Pekanusskerne

Die Butter in einem Topf mit dem Sirup, dem Salz und dem Cayennepfeffer bei schwacher Hitze zerlassen. Die Nüsse hinzufügen, unterrühren und noch zwei bis drei Minuten auf dem Herd erhitzen. Die glasierten Nüsse auf einem Stück Alufolie ausbreiten und etwas abkühlen lassen. Die Nüsse zum Servieren in Schälchen füllen.

Krautsalat mit Pekannüssen (für sechs Personen)

Mit diesem Rezept können Sie wahrscheinlich sogar ausgesprochene Krautsalat-Hasser umstimmen.

1 Weiß-oder Wirsingkohl (vor dem Putzen etwa ein Kilogramm)

2 Möhren

2 Stangen Staudensellerie

4 Frühlingszwiebeln

200g Mayonnaise bester Qualität

4 EL Buttermilch

2 EL Ahornsirup

2 TL Apfelessig

Salz und Pfeffer

100g grob gehackte Pekannusskerne

Den Kohl putzen und in Streifen schneiden oder hobeln. Die Möhren raspeln, die Selleriestangen in dünne Scheiben und die Frühlingszwiebel in feine Ringe schneiden.

Die Mayonnaise, die Buttermilch, den Ahornsirup und den Essig mit einem Schneebesen zu einem Dressing verquirlen. Das Gemüse damit anmachen. Den Salat abschmecken und die gehackten Nüsse unterheben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.