Entschlacken mit Schüsslersalzen

Wer mit Schüsslersalzen entschlacken möchte, sollte dies immer in 3 Schritten tun. Schlackenlösung, Neutralisierung der Schlacken und Schlackenausscheidung.

Schlacken sind Ausscheidungsprodukte oder Abfallprodukte des Stoffwechsels. Kann der Körper übermäßige Säuren, welche sich immer im Stoffwechselgeschehen bilden oder über die Nahrung zugeführt werden, nicht ausreichend über seine Ausscheidungswege wie Darm, Lunge, Haut und Nieren ausscheiden, lagert er sie im Bindegewebe in Form von Schlacken ab. Wer unter Verstopfung leidet, sich zu wenig bewegt und auch zu wenig trinkt, neigt daher besonders zur Verschlackung. Schlacken entstehen insbesondere dann, wenn der Körper übersäuert ist.

Wann kommt es zu einer Übersäuerung des Körpers?

Es fallen ständig Säuren im Stoffwechsel an wie z.B. Milchsäure bei starker körperlicher Belastung oder bei Stress. Aber auch über die Nahrung nimmt der Mensch laufend Säuren auf wie z.B. die starke Phosphorsäure aus Softdrinks. Daneben ist auch Fleisch ein Säurelieferant. Die im Fleisch enthaltenen Purine werden im Stoffwechsel zu Harnsäure verstoffwechselt und über die Nieren ausgeschieden. Kann der Körper diese Harnsäure nicht ausscheiden, lagert er sie in den Gelenken und Geweben ab. Es können Symptome der Gicht entstehen (z.B. Gichtniere, Podagra = entzündetes Großzehengrundgelenk).

Säurebildende Nahrungsmittel sind insbesondere eiweißhaltige Nahrungsmittel (z.B. Fleisch, Fisch, Käse, Eier), Nahrungsmittel mit einem hohen Zuckergehalt (Süßwaren, Kuchen Limonade), Alkohol und coffeinhaltige Getränke (Kaffee, Cola).

Neben einer zu geringen Flüssigkeitszufuhr, einer gestörten Darmflora führt auch Rauchen zu einer Übersäuerung des Körpers.

Was macht der Körper mit überschüssigen, nicht ausscheidbaren Säuren?

Sind die Ausscheidungsorgane mit einem zu großen Anfall an aggressiven Säuren durch z.B. säuernde Nahrungsmittel (z.B. viel Süßigkeiten, Weißmehl, Fleisch) überfordert, so versucht der Körper, sie durch Neutralisation unschädlich zu machen, denn die Basis alles Lebens ist ein basisches Milieu. Das menschliche Blut hat einen pH- Wert von 7,37-7,43.

Reichen die Mineralien (z.B. Calcium, Magnesium, Kalium ) in der Nahrung nicht mehr aus, neutralisiert der Körper die überschüssigen Säuren mit Mineralstoffen aus körpereigenen Geweben wie Knochen, Knorpel, Zähne und Haut. In der Naturheilkunde werden Osteoporose, Arthrose, Karies zu den sogenannten Übersäuerungskrankheiten gerechnet.

Wie sollte man sich ernähren um einer Übersäuerung des Körpers entgegen zu steuern?

Wer sich gesund ernähren will, sollte seine Nahrungsmittel so zusammenstellen, dass sie aus 80% Basenbildner und 20% Säurebildner bestehen. Die Nahrung sollte wenig Zucker, wenig tierische Fette enthalten und möglichst eiweißarm sein. Gute Basenbildner sind dagegen Gemüse (sehr guter Basenbildner: Kartoffeln).

Welche Schüsslersalze eignen sich zur Entschlackung und welche sollte man kombinieren?

Wenn man Schlacken lösen möchte, sollte man dies immer in 3 Schritten tun:

Zuerst müssen die Schlacken aus dem Bindegewebe gelöst werden und reaktiviert werden. Zur Schlackenlösung eignen sich ausreichendes Trinken von reichlich Wasser und Kräutertee, aber auch die Nr. 6 Kalium sulfuricum hilft dabei, die einzelnen Zellen zu entgiften und die abgelagerten Giftstoffe zu reaktivieren.

Im zweiten Schritt werden die reaktivierten Säuren neutralisiert. Dabei hilft eine basische Ernährung aber auch die Nr. 9 Natrium phosphoricum D6. Die Nr. 9 ist das Entsäuerungsmittel in der Biochemie.

Damit nun die Schlacken endgültig aus dem Körper ausgeschieden werden können, sollte nun die Nr. 10 Natrium sulfuricum zum Einsatz kommen. Sie unterstützt die Reinigung der Körpergewebe über den Darm und die Niere.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.