Fit bei der Arbeit

Das 5 Minuten Stretching für Ihren Rücken. Einseitige Bewegungsbelastungen führen zu verkürzten Muskeln. Machen Sie sich wieder fit. Dehnen Sie Ihre Rückenmuskulatur. Viel Zeit benötigen Sie nicht.

Schnell und effizient: Stretching. Den Muskel gezielt zu dehnen hilft bei Verspannungen, Schmerzen, Verkürzungen und bei einseitigen Bewegungsbelastungen. Ob mal kurz zwischen einen Arbeitsgang eingeschoben oder in der Pause nach einer Rückenübung ausgeführt, ist Stretching das Idealmittel, um müde Muskeln wieder fit, geschmeidig und munter zu machen. Denn wer sich selbst und seinem Rücken Gutes tun will, dehnt sich, streckt und reckt sich.

Damit das Rückenstretching von Erfolg gekrönt ist, gibt es 3 Aspekte zu beachten:

1. In den eigenen Körper hineinfühlen. Nur so lassen sich „Schwachstellen“ und Schmerzzentren entdecken.

2. Die Dehnübungen nie abrupt oder mit Powergeschwindigkeit ausführen. Langsam, um so die Möglichkeiten des eigenen Körpers auszuloten.

3. In der Position verharren. Nicht „nachfedern“, sondern in die Ausgangsposition zurückkehren und erneut starten. Beim zweiten oder dritten Versuch kann sich schon weiter gedehnt werden.

Übung 1: Rückendrehung

Setzen Sie sich auf die Stuhlkante. Füße stehen hüftbreit. Rücken ist gerade, Bauchmuskeln leicht angespannt, und die Wirbelsäule ist gestreckt. Legen Sie Ihre linke Hand von vorne auf die rechte Stuhllehne, während Ihre rechte Hand hinter dem Rücken nach der linken Armlehne greift. Halten Sie sich mit den Händen an den Armlehnen fest. Halten. Zurück in die Ausgangsposition. Seitenwechsel.

Variante: Drehen Sie den Oberkörper jeweils nach rechts oder links mit.

Übung 2: Rückendehnung

Sitzen Sie sich aufrecht auf einen Stuhl hin. Kreuzen Sie Ihre Arme vor dem Körper und greifen Sie jeweils nach den Stuhllehnen, wobei Sie gleichzeitig die Wirbelsäule strecken.

Variante: Senken Sie Ihr Kinn dabei zur Brust, dies erhöht die Dehnung im oberen Rückenbereich.

Übung 3: Abrollen an der Wand

Stellen Sie sich so, dass Ihr gesamter Rücken die Wand berührt. Nur Ihre Füße sind einige Zentimeter von der Wand entfernt. Rollen Sie sich nun langsam Wirbel für Wirbel ab, bis Sie am Steißbein angekommen sind. Spannen Sie dabei Ihre Bauchmuskeln an, so kontrollieren Sie diese Bewegung. Rollen Sie sich anschließend wieder Wirbel für Wirbel auf, bis Sie gerade an der Wand stehen.

Übung 4: Brustdehnung

Rutschen Sie auf Ihrem Stuhl etwas nach vorne. Legen Sie Ihre Arme und Hände hinter die Stuhllehne. Fassen Sie anschließend Ihre Hände, die Sie langsam in Richtung Boden ziehen. Dabei ziehen Sie die Schulterblätter zusammen. Einige Male wiederholen.

Übung 5: Gesäß-Dehnung

Setzen Sie sich aufrecht auf einen Stuhl, am besten nah an der Kante. Wirbelsäule ist gestreckt. Füße stehen hüftbreit auf dem Boden. Legen Sie Ihr linkes Bein auf Ihr rechtes Knie. Drücken Sie sanft Ihr linkes Knie mit der Hand in Richtung Boden. Halten. Zurück zur Ausgangsposition. Seitenwechsel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.