Projekte und Projektteams

Innovative Ideen und Pioniere verändern die Welt. Veränderungen und Verbesserungen setzen innovative Ideen voraus – und Menschen, die dahinter stehen, ein Projekt mittragen und erfolgreich in die Tat umsetzen.

Projekte gibt es seit Menschengedenken. Ob Faustkeile, Schriftzeichen, Konservierung von Nahrung, Penicillin, Fahrzeuge, die „von selbst“ fahren, Glühbirnen oder Computer, allem ist eines gemeinsam: Menschen erkannten ein Problem und fanden durch Zufall eine mögliche Lösung. Oder sie hatten eine zündende Idee und tüftelten und probierten so lange herum, bis sie sich in der Praxis als brauchbar erwies.

Oder sie hatten eine Vision und machten sich auf, ihre Richtigkeit zu beweisen bzw. sie in die Tat umzusetzen. Leonardo da Vinci, Marco Polo, Charles Darwin, Louis Braille, Robert Koch und Konrad Zuse – sie alle waren Pioniere, die der Menschheit Veränderungen und Verbesserungen brachten.

Erfolgreiche Projekte brauchen Eingeweihte und Förderer

Doch all diese Tüftler, Erfinder und Entdecker haben auch andere in ihr Projekt eingeweiht. Denn sie brauchten zuverlässige Mitarbeiter und Meister ihres Fachs, die mit ihnen an einem Strang zogen und dem geplanten Projekt zum Durchbruch verhalfen.

Auch wenn es viele Beispiele für geglückte und erfolgreiche Projekte gibt, scheiterte so manches Projekt daran, dass die ein oder andere innovative Idee keinen Förderer fand, niemanden, der ein an das Projekt glaubte oder es hilfreich unterstützte.

Auch in der heutigen Zeit finden sich Projekte in nahezu allen Lebensbereichen. Und sie müssen nicht zwangsläufig spektakulär sein. Der Versuch, mit dem Rauchen aufzuhören ist ebenso gut ein Projekt wie die Verbesserung der Lebensqualität in einem vernachlässigten Stadtteil oder der Aufbau von Internetseiten im World Wide Web.

Aber immer sind eine Reihe von Menschen beteiligt, die hinter dem Projekt stehen und auf unterschiedliche Weise – mit ganz individuellen Fähigkeiten, Fertigkeiten und Kenntnissen – dafür Sorge tragen, dass es ein Erfolg wird.

Die Konkurrenz schläft nicht

In Zeiten eines enormen Konkurrenzdrucks sehen sich viele Firmen und Unternehmen gezwungen, mit Besonderheiten aufzuwarten, die sie von anderen abhebt.

Kundenzufriedenheit, Kundenbindung, kostengünstige, dabei aber möglichst qualitativ hochwertige Produkte und Angebote, einmalige, besondere Dienstleistungen – all das steht hoch im Kurs, will man in den jeweiligen Branchen überleben, die Konkurrenz erfolgreich abhängen und sich einen Namen machen.

Und so muss immer wieder über Veränderungen und Verbesserungen nachgedacht werden. Ein neues Produkt soll auf den Markt gebracht werden oder ein bereits existierendes verbessert werden. Es sollen neue Kunden akquiriert oder der vorhandene Kundenstamm intensiver betreut werden. Eine neue Form der Zusammenarbeit oder der Arbeitsweise soll getestet werden.

Eine große Herausforderung.

Innovative Ideen werden zu Projekten …

Die Problemstellung ist sehr komplex: Was genau soll erreicht werden? Welche Neuerung kommt in Frage? Wie kann man sie umsetzen? Welches Material wird benötigt? Steht der Nutzen in einem ausgewogenen Verhältnis zu Aufwand und Kosten? Was muss alles bedacht werden? Wer ist involviert? Reichen die vorhandenen Kapazitäten aus?

Will man innovative Ideen in die Tat umsetzen, sind Fachleute gefragt, die fächerübergreifend zusammenarbeiten, um ein bestmögliches Ergebnis zu erzielen.

Damit startet das Projekt. Menschen aus unterschiedlichsten Fachrichtungen werden rekrutiert, die in ihrem Bereich über eine hohe fachliche Kompetenz verfügen und das Problem auf unterschiedliche Weise angehen.

Und natürlich besteht so ein Projektteam auch aus unterschiedlichen Persönlichkeiten und Charakteren, mit den unterschiedlichsten personalen Kompetenzen. Das verspricht Spannung pur und beinhaltet ein schier unerschöpfliches Potential an Kreativität.

Die Chance, eine vielversprechende Idee gemeinsam auf den Weg zu bringen, ist enorm hoch.

… und Eingeweihte zu Pionieren

Zunächst muss man sich über eine brauchbare Vorgehensweise einigen, die von allen am Projekt Beteiligten akzeptiert und mitgetragen wird.

Wenn alle Projektmitglieder eingeweiht sind und zugestimmt haben, ist die wichtigste Phase des Projekts geglückt: Alle haben ein gemeinsames Ziel vor Augen. Sie werden zu Pionieren, von denen es abhängt, ob das Projekt erfolgreich wird.

Jetzt fängt die Arbeit erst richtig an – mit allen Risiken und Unwägbarkeiten, die einem Projekt ja auch inne wohnen. Denn damals wie heute gilt: Projekte erfordern Mut, Kreativität, Flexibilität und Durchhaltevermögen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.