Frische Luft ist gut für Körper, Geist und Seele

Zeit für einen Spaziergang sollte man sich immer nehmen – egal wann. Wenn der Kopf raucht oder die Sorgen auf der Seele brennen, kann ein Spaziergang an der frischen Luft wahre Wunder wirken.

Ein Spaziergang an der frischen Luft ist gut für Körper, Geist und Seele. Wann immer sich die Chance bietet, sollte man sie ergreifen und sich nach draußen begeben. Wann immer man das Bedürfnis nach frischer Luft hat, sollte man einen Weg finden, um dieses Bedürfnis zu stillen. Wann immer man einen klaren Kopf braucht, sollte man die Schuhe anziehen und sich auf den Weg machen.

Es spielt keine Rolle, ob die Sonne scheint oder ob es regnet oder schneit. Spazieren gehen kann man immer und zu jeder Zeit. Egal, ob morgens früh, in den Mittagsstunden oder am späten Abend. Selbst mitten in der Nacht kann man sich zu einem Spaziergang aufmachen, wenn einem danach ist. Das Einzige, das man beachten sollte ist, sich entsprechend anzuziehen, damit man ihn auch genießen kann.

Frische Luft für die Gesundheit

Ausgedehnte Spaziergänge sind wunderbar für die Gesundheit. Die Lungen werden mit Sauerstoff voll gepumpt, die Haut wird gut durchblutet und der Körper bleibt beweglich. Und ganz wichtig – Sonnenlicht versorgt den Körper mit Vitamin D. Im Sommer sollte man jedoch nicht unbedingt während der größten Mittagshitze spazieren gehen, da zu viel Sonnenbestrahlung nicht gesund ist.

Je nach körperlicher Fitness kann man die Dauer eines Spaziergangs und die Laufgeschwindigkeit anpassen. Es gibt keine Beschränkung, wie kurz oder lange, wie langsam oder schnell man gehen soll. Geht man regelmäßig, wird sich jedoch die Ausdauer automatisch verbessern und man kann länger und/oder schneller unterwegs sein als früher. Auch bei Kopfschmerzen und Erkältungen kann ein Spaziergang an der frischen Luft wahre Wunder wirken.

Frische Luft für einen klaren Kopf

Wer viel denken muss, kennt das nur zu gut – irgendwann raucht und qualmt der Kopf. Natürlich nur im bildlichen Sinne. Man kann nicht mehr klar denken und hat das Gefühl, die Stirn drückt immer mehr auf die Augen. Spätestens jetzt sollte man sich an die frische Luft begeben und ein paar Runden gehen. Auch wenn man nicht viel Zeit hat, weil man beispielsweise auf Arbeit ist, sollte man wenigstens für ein paar Minuten nach draußen gehen, ein paar Meter zurücklegen und tief einatmen, um so viel Sauerstoff wie möglich zu tanken.

Aber auch, wenn der Kopf nicht raucht, und man zum Beispiel über etwas nachdenken muss oder möchte, ist ein Spaziergang eine hervorragende Möglichkeit. Während man durch die Stadt oder die Natur geht, wird der Kopf klar und frei. Es ist, als würde die Luft die kleinen Probleme einfach wegblasen – zumindest einen Teil davon, wenn auch manchmal nur für kurze Zeit. Oft kommen mögliche Lösungen und Ideen einfach angeflogen. Als hätte der Himmel sie extra aufgehoben, um sie im richtigen Moment fallen zu lassen.

Wer einen klaren Kopf braucht – aus welchen Gründen auch immer – sollte sich unbedingt wetterfest anziehen und einen ausgedehnten Spaziergang unternehmen. Egal, um welche Tages- oder Nachtzeit.

Frische Luft für die Seele

Ein schöner Spaziergang, ob mit Familie, Freunden oder alleine, hebt die Stimmung und bringt gute Laune. Fühlt man sich ausgelaugt und schlecht gelaunt, sollte man daher unbedingt losgehen und erst wieder nach Hause kommen, wenn man sich besser fühlt. Und eines ist sicher – während der Sauerstoff in den Körper dringt, schlägt die negative Stimmung ziemlich schnell in positive um.

Bei ernsthaften Sorgen, zum Beispiel Trauer, kann ein Spaziergang diese zwar nicht in Luft auflösen, doch die Bewegung im Freien hilft auch hier für ein bisschen mehr Wohlbefinden. Kummer und Sorgen werden für einen Moment gelindert und die Seele kann etwas aufatmen und neue Kraft tanken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.