Fünf Millionen Deutsche haben eine kranke Leber

Leberleiden – die unterschätzte Volkskrankheit. Millionen Menschen haben eine kranke Leber, oft ohne es zu wissen. Die Leber leidet stumm. Ein Check-up für die Leber gehört zu jeder Gesundheitsvorsorge.

Die Leber, das zentrale Organ für Stoffwechsel und Entgiftung im Körper, ist sehr leistungsfähig und verzeiht vieles. Wird sie jedoch auf Dauer überstrapaziert, erkrankt sie. Sie leidet dann stumm, viele Erkrankungen bleiben lange Zeit unbemerkt. Das kann fatale Folgen haben, bis hin zum Leberkrebs.

Leberleiden werden immer noch sträflich unterschätzt, worauf die Deutsche Leber-Stiftung in Hannover hinweist. Rund fünf Millionen Deutsche tragen eine mehr oder minder kranke Leber mit sich herum, wobei die Fettleber für das erste Stadium der Erkrankung steht, die dann zur Leberentzündung (Hepatitis) führt. Dabei ist es nicht nur ein Zuviel an Alkohol, das zur Fettleber führt. Der Feind Nummer 1 der Leber sind heute falsche Ernährung, Störungen des Stoffwechsels im Rahmen eines Diabetes und Übergewicht. Diese nicht-alkoholische Fettleberentzündung ist eine typische „Wohlstandskrankheit“.

Alkohol und Leber

„Die Leber wächst mit ihren Aufgaben“ – der Bestseller des Medizin-Kabarettisten Eckart von Hirschhausen führt einen launigen Kneipenspruch an – dem aber die Fortsetzung fehlt. Sicher schwillt die Leber zunächst an, doch später schrumpft sie und irgendwann ist Schluss mit lustig. Der übermäßige Genuss und Missbrauch von Alkohol bleibt ein gravierendes Problem, die Medizin spricht hier von der alkoholischen Leberentzündung.

Eine ebenfalls weit verbreitete Lebererkrankung ist die Virushepatitis, die von fünf verschiedenen Viren erzeugt werden kann. In Deutschland sind davon rund eine Million Menschen betroffen, wobei weniger als die Hälfte der Infizierten von ihrer Infektion wissen; nur 10 bis 20 Prozent der Patienten werden adäquat behandelt. Weniger häufig sind die Fälle, in denen die Leber aus genetischen Gründen erkrankt oder aufgrund eines überaktiven Immunsystems.

Bis hin zur Leberzirrhose

Der Verlauf einer Leber-Erkrankung lässt sich in vier Stadien unterteilen:

Es beginnt mit der Fettleber. An sich ist es normal, dass die Leber Fett speichert, doch bei einer übermäßigen Fetteinlagerung beginnt das Organ zu leiden. Viele der vom Fett belasteten Leberzellen können nicht mehr richtig arbeiten und sterben ab. Das Organ bläht sich ungesund auf, ausgeprägte Fettlebern werden oft doppelt so schwer.

Ohne Therapie oder Änderung des Lebensstils kann sich die Leber chronisch entzünden und eine Hepatitis entwickeln. Dieses Stadium heißt auch Fibrose. Das Gewebe vernarbt, die Leber verhärtet sich, ihre Leistung lässt nach. Das dritte Stadium ist die Leberzirrhose. Die gesunden Leberzellen wurden verdrängt oder zerstört und durch immer dichteres Narbengewebe ersetzt. Die vormals aufgedunsene Leber schrumpft und kann ihre Aufgabe als Stoffwechsel- und Entgiftungszentrale nicht mehr erfüllen. Die Prognose für den Patienten wird düster, denn die „Schrumpfleber“ kann in der Regel nicht mehr heilen. Die Leberzirrhose schädigt wegen der mangelnden Entgiftung Hirn und Nerven. Die Blutgerinnung wird eingeschränkt, im Magen-Darm-Trakt kommt es zu Blutungen, hervorgerufen durch Krampfadern in der Speiseröhre. Die Funktion der Leber ist so gestört, dass das Organ ebenso wie Nieren und Lungen total versagen kann – der Patient stirbt. Leberzirrhose kann auch zu Leberkrebs führen. Bei der fortgeschrittenen Zirrhose hilft nur noch eine Transplantation.

Die kranke Leber meldet sich kaum zu Wort. Allenfalls haben Leberkranke diffuse Beschwerden wie Müdigkeit oder Schmerzen im rechten Oberbauch. Viele Lebererkrankungen verlaufen anfangs ganz ohne Symptome. Ein zunächst leichter Leberschaden bleibt also meist unbemerkt.

Tests zur Früherkennung

Das muss nicht sein. Heute gibt es ganz unkomplizierte Tests und Check-ups für die Leber. Sie sollten zu jeder Vorsorge gehören. Mit diesen Tests können Lebererkrankungen früh erkannt werden, ehe sie chronisch geworden sind. Viele Leberleiden lassen sich im frühen Stadium hervorragend behandeln.

Außerdem haben es die Menschen selbst in der Hand, wie es ihrer Leber geht. Eine Fettleber freut sich über eine Änderung des Lebensstils und findet bisweilen schon nach wenigen Wochen oder Monaten zurück zu alter Form. Das geht durch Abnehmen, gesunde Ernährung, mehr Sport und Bewegung, weniger oder keinen Alkohol.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.