Gesunde Menüvorschläge in Zeiten von EHEC

Man kann auch weiterhin gesund und vitaminreich essen: Anregungen auf der Basis von gekochtem, geschmortem, überbackenem Gemüse.

Immer noch heißt es: Hände weg von rohen Tomaten, Gurken, Salat und aktuell seit 5. Juni  vielleicht auch von Gemüse-Sprossen! Wer saisongerecht nach den Eisheiligen Anfang Mai seinen Garten bestückte, der hat jetzt sowieso noch keine reifen Ernte-Ergebnisse dieser Art. Und wie oft erhält man mit Pestiziden behandeltes Gemüse vom Supermarkt, das auch nicht der Weisheit letzter Gesundheitsschluss ist. Auch wenn dieses Mal Spaniens Gurken nicht für die Toten verantwortlich sind, aber das Image der spanischen Gemüseexporte ist so fatal, dass sie es hätten sein können! Man erinnere sich an den Skandal vor etlichen Jahren, als es Tote gab, bei denen zuerst ein gepanschtes Olivenöl in Verdacht geriet, bis sich herausstellte, dass es durch Pestizide vergiftete Tomaten aus der Provinz Almeria waren. Längst gehen misstrauische Verbraucher, die nicht über einen eigenen Garten oder einen nahen Biobauern verfügen, dazu über, gekauftes Gemüse – von den Äpfeln über die Paprika bis zu den Tomaten – zu schälen.Mit Fantasie aber läßt sich verdächtige Rohkost im heimischen Speisezettel umgehen.

Wochen-Speiseplan

Diese Vorschläge für eine Woche basieren auf der Empfehlung, höchstens zwei Mal Fleisch zu servieren, zwei Mal Fisch und den Rest Gemüse. Bei letzterem wird entweder mit mindestens 70 Grad gekocht oder gebraten. Außerdem gibt es immer drei Gänge.

1. Tag

  • Vorspeise: Sardellen, angemacht mit Knoblauch und Olivenöl
  • Hauptspeise: Spargel mit Sauce Hollandaise und Frühkartoffeln
  • Nachspeise : Bananensplit

2. Tag

  • Vorspeise. Überbackene Zucchiniblüten. Sie werden der Figur zuliebe nur in einem großen oder zwei kleinen mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss gewürzten Eiern die mitsamt Eiweiß verrührt werden, gewendet und in Olivenöl schnell von links und rechts gebraten. Dazu serviert man Knoblauchbrot.
  • Hauptspeise: Gambas auf Curryreis
  • Nachspeise: Magerquark mit frischen entsteinten Kirschen, wer mag, mit einem Schuss Rum darin.

3. Tag

  • Vorspeise: Kleiner Vorspeisenteller mit selbst eingelegten Oliven, Salami- und Schinkenscheiben, einer eingelegten Gurke, ein hart gekochtes Ei mit Senfmayonaise verziert, zwei Hartkäse-Dreiecke, mit etwas Olivenöl darüber geträufelt.
  • Hauptspeise: Überbackener Blumenkohl oder Brokkoli, wahlweise mit Kartoffelbrei. Der Blumenkohl oder Brokkoli wird zuerst in heißem Wasser gekocht, soll aber noch Biss haben. Dann heraus nehmen, in ein gefettetes Jenaglas geben, wer will, Speckscheiben über den Kohlkopf legen und mit einer Sauce Hollandaise übergießen: Man kann auch einen Ring von Kalbhackfleisch darum herum legen. In den Backofen schieben und bei 160-180 Grad überbacken. Gut dazu schmeckt Kartoffelbrei.
  • Nachspeise: Zitronensorbet

4. Tag:

  • Vorspeise: Vitello tonnato
  • Hauptspeise: Spaghetti mit Champignon-Rahmsoße. Zu letzterer werden erst Zwiebel angeschmort, die Champignons dazu gegeben, bisschen mit Brühe aufgegossen, zwei Scheiben Gorgonzala einschmelzen lassen und mit Sauerrahm oder/und Joghurt anrühren. Würzen mit Salz und Pfeffer und einer Prise Oregano.
  • Nachspeise: Apfleküchlein, das sind geschälte Apfelscheiben in Pfannkuchenteig ausgebacken.

5. Tag:

  • Vorspeise: Zucchinicremesuppe
  • Hauptspeise: Lachsfilet mit Mandelsoße
  • Nachspeise: griechischer Yoghurt

6. Tag:

  • Vorspeise: Melone mit Schinken
  • Hauptspeise: Eintopf aus Fenchel, Mohrrüben, Kartoffelscheiben und Reis. Gewürzt wird mit Fenchelgrün, Zitrone und Salz und Pfeffer. Man kann auch die Teller überbacken mit Käse im Ofen.
  • Nachspeise: Birne Helene

7. Tag:

  • Vorspeise: Mit Kräuterquark gefüllte Avocado
  • Hauptspeise: Hühnchenfrikassée
  • Nachspeise: Käsekuchen

Es gibt noch viele weitere Rezepte: Selbst gemachte Gemüse-Pizza – gefüllte und überbackene Zucchini – Borstsch – Pasta all arrabiata undsoweiter. Wer genau hinsieht, entdeckt, dass auch Vegetarier auf ihre Kosten kommen können. Sie lassen dann halt jeweils das tierische Eiweiß in Form von Schinken- und Speckscheiben, Hackfleisch und dergleichen weg und kombinieren die Gemüsegerichte in Variationen. Überdies kann man die Gerichte auch individuell untereinander kombinieren.

Empfehlenswertes Kochbuch zum Thema:

Gemüse“. Aus der Reihe: „Kochen – köstlich wie noch nie“. Herausgegeben von Annette Wolter, mit Fotos von Odette Teubner. Ausgezeichnet mit der Silbermedaille der Gastronomischen Akademie Deutschlands. Gräfe und Unzer Verlag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.