Grapefruit macht schlank und gesund

Nur eine frische Grapefruit pro Tag baut Fett ab und stärkt das Immunsystem. Wie das funktioniert, haben Forscher an der Universität San Diego untersucht.

Die Grapefruit-Studie macht Mut: Wer eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten eine halbe Grapefruit isst, nimmt ab. Das zeigte eine Untersuchung an 100 übergewichtigen Patienten an der Universität San Diego (Kalifornien, USA).

In zwölf Wochen bis zu 4,5 Kilo schlanker

Bei dieser Studie konnten die Versuchspersonen auswählen, ob sie vor jeder Mahlzeit eine halbe frische Grapefruit essen oder lieber ein Glas frisch gepressten Grapefruit-Saft trinken wollten. Abgesehen davon mussten sie nichts tun. Im Gegenteil: Sie sollten während der Studie bei ihren Ernährungsgewohnheiten bleiben. Nach zwölf Wochen maßen die Forscher einen durchschnittlichen Gewichtsverlust von 1,5 Kilogramm. Einige Versuchspersonen hatten sogar 4,5 Kilo abgenommen. Teilnehmer einer Vergleichsgruppe, die vor den Mahlzeiten keine Grapefruit gegessen (oder getrunken) hatten, nahmen in demselben Zeitraum nur durchschnittlich 0,3 Kilo ab.

Bitterstoffe und Vitamine halten gesund

Der Bitterstoff Naringin in der Grapefruit wirkt verdauungsfördernd, entschlackt und regt den Stoffwechsel an. Das Vitamin C in der Grapefruit hilft bei der Fettverbrennung und regt den Stoffwechsel an. Schon eine große Grapefruit (200 Gramm Fruchtfleisch) deckt den Tagesbedarf (100 mg) an Vitamin C. Ist die Frucht etwas süßlich und rot, enthält sie mehr Betacarotin. Betacarotin wird im Körper in Vitamin A umgewandelt und ist wichtig für Haut, Augen und den Immunschutz.

Ein wichtiger Schlankstoff steckt außerdem in den Häutchen der Grapefruit: Der Ballaststoff Pektin fördert die Verdauung und gleicht den Blutzuckerspiegel aus. Natürlich darf man die Frucht auf keinen Fall zuckern. Denn das treibt den Blutzuckerspiegel in die Höhe, die Bauchspeicheldrüse schüttet Insulin aus und die Fettverbrennung wird nicht angeregt, sondern blockiert.

Der beste Schlank-Trick in der kalten Jahreszeit

Wenn der Körper mehr Abwehrkraft braucht und dazu neigt, mehr Fett zu speichern, machen Sie es wie die Teilnehmer der amerikanischen Studie: Bleiben Sie bei Ihrer Ernährung, aber trinken Sie eine halbe Stunde vor jeder Mahlzeit ein kleines Glas (100 ml) frisch gepressten Grapefruit-Saft oder löffeln Sie eine halbe Grapefruit. Das regt die Verdauungsenzyme an und stillt den Hunger.

Damit das Fruchtfleisch der ganzen Grapefruit wirklich in den Magen gelangt und nicht in der Schale hängen bleibt, die Segmente vorher mit einem spitzen Messer sorgfältig einschneiden und dann mit einem Teelöffel das Fruchtfleisch herauslösen.

Grapefruit und Pampelmuse – was ist der Unterschied?

Viele denken Grapefruit und Pampelmuse sind dieselbe Frucht. Stimmt aber nicht! Die Pampelmuse ist die größte Zitrusfrucht, wird bis zu sechs Kilo schwer und hat einen Durchmesser von bis zu 25 Zentimetern. Die Grapefruit ist aus einer Kreuzung von Pampelmuse und Orange entstanden, ist dadurch kleiner und schmeckt milder. Besonders mild ist der Geschmack der Pink-Grapefruit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.