Leckere Gerichte für Schwangere – Vier gesunde Rezeptideen für werdende Mütter

Baby isst mit – Vier Lieblingsgerichte die Schwangeren guttun, weil sie werdende Mütter optimal mit Nährstoffen versorgen. Und: Sie schmecken der ganzen Familie.

Sie sind schwanger. Ein neuer Mensch wächst in Ihnen heran, nach einem genau ausgeklügelten Bauplan. Und das bedeutet für ihren Körper 40 Wochen Höchstleistung. Was er in dieser Zeit dringend braucht: eine optimale Versorgung mit Nährstoffen. Diese fünf Rezepte helfen Ihnen dabei und helfen sogar typische Beschwerden zu lindern. Schöner Nebeneffekt: die Gerichte werden auch ihrem Partner und dem Rest der Familie schmecken.

Sodbrennen lindern

Das lästige Brennen im Rachen plagt etwa 75 Prozent aller werdenden Mütter. Der Grund: die wachsende Gebärmutter drückt auf den Magen. Deshalb steigt die Magensäure nach oben. Jetzt tun leichte Gerichte mit mildem Gemüse besonders gut.

Kartoffel-Gemüse-Auflauf gegen Sodbrennen

Zutaten für 4 Personen:

800 Gramm Kartoffeln

250 Gramm Champignons

500 Gramm Zucchini

1 kleine Zwiebel

etwas Olivenöl

100 ml Sahne

250 ml Milch

Salz

Pfeffer

Muskat

1 EL gehackte Petersilie

2 Eier

100 Gramm Mozzarella

Zubereitung:

* Kartoffeln schälen, waschen und in sehr dünne Scheiben (zwei Millimeter) schneiden. Zucchini ebenfalls waschen und in Scheiben (fünf Millimeter) schneiden. Die Champignons putzen und auch in Scheiben (sieben Millimeter) schneiden.

* Zwiebeln schälen und fein würfeln. In einem kleinen Topf mit etwas Olivenöl andünsten. Zwiebeln mit Milch und Sahne ablöschen und mit Salz, Pfeffer, Muskat würzen, abkühlen lassen.

* Ofen auf 200 Grad vorheizen. Kartoffeln und Gemüse in eine gefettete Auslaufform schichten.

* Petersilie zu Milch-Sahne-Mischung geben, die Eier trennen und die Eigelbe unterrühren. Die Eiweiße steif schlagen und unterheben. Die Sauce über das Gemüse gießen und im Ofen bei 180 Grad 20 Minuten backen. Form mit einem Decker schließen.

* Nun Mozzarella in Scheiben schneiden, auf dem Auflauf verteilen und das Ganze ohne Deckel noch mal 20 Minuten fertig backen, bis sich eine hellbraune Kruste gebildet hat.

Fettsäuren tanken – Fischöl für die Hirnentwicklung beim Ungeborenen

Omega-3-Fettsäuren aus Fischöl sind wichtig für die Hirnentwicklung des Ungeborenen. Da diese Fettsäuren vom Körper nicht gebildet werden können, sollten Schwangere ein- bis zweimal in der Woche fettreichen Fisch wie Lachs oder Makrele essen.

Linguine mit Makrele und Lauch – gesundes Fett

Zutaten für 4 Personen:

400 Gramm Linguine

2 Schalotten

2 Stangen Lauch

4 Makrelenfilets (alternativ: Lachs)

100 ml Sahne

50 ml Gemüsebrühe

1 TL Senf

1 TL Dillspitzen

Butterflöckchen

Zubereitung:

* Nudeln in reichlich kochendem Salzwasser bissfest garen. Inzwischen Schalotten und Lauch waschen und in sehr dünne Ringe schneiden. Die Makrelenfilets häuten und jeweils einmal längs und einmal quer halbieren.

* Einen beschichteten Topf mit Schalotten und Lauch auslegen. Die Fischstücke darauf verteilen. Gemüsebrühe mit Senf verquirlen und in den Topf gießen. Bei geschlossenem Deckel Gemüse und Fisch einige Minuten weich garen.

* Die Fischstücke herausnehmen und im Ofen warm stellen. Sahne unter die Sauce mischen, kalte Butterflöckchen mit einem Schneebesen unterziehen. Die Linguine unter die Sauce mengen.

* Pasta auf Tellern anrichten, mit Dill garnieren und Fisch draufgeben.

Folsäure – Vorbeugung von Missbildungen beim Ungeborenen

Dieses Vitamin beugt Missbildungen wie Neuralrohrdefekten und Gaumenspalten beim Ungeborenen vor und ist besonders in den ersten Schwangerschaftswochen sehr wichtig. Daher sollten folsäurehaltige Lebensmittel wie beispielsweise grünes Blattgemüse, Nüsse und Rote Beete jetzt regelmäßig auf dem Speiseplan stehen.

Feldsalat mit Roter Beete und Orangendressing für die ersten Schwangerschaftstage

Zutaten für 4 Personen:

3 Rote Beete (roh)

250 Gramm Blattsalat (zum Bespiel: Feldsalat)

70 Gramm Walnüsse

1 Messerspitze Kreuzkümmel

6 EL Walnussöl

2 EL Olivenöl

6 EL roter Balsamico-Essig

Salz

Pfeffer

Zubereitung:

* Rote Beete schälen und in einem Topf mit Salzwasser zehn Minuten vorgaren. In der Zwischenzeit Feldsalat waschen und putzen.

* Halbgare Rote Beete halbieren und in dünne Scheiben schneiden. In einer Pfanne mit Olivenöl anbraten, mit Salz, Pfeffer und Kreuzkümmel würzen. Kurz bevor das Gemüse weich ist, mit zwei Esslöffeln Balsamico-Essig ablöschen und den Essig einkochen lassen.

* Vinaigrette aus Wallnussöl, restlichem Balsamico, Salz und Pfeffer anrühren.

* Feldsalat und warme Rote Beete auf Tellern anrichten. Mit der Vinaigrette beträufeln und Wallnusskerne drüberstreuen. Dazu passt Baguette und Schafskäse.

Tipps gegen Wassereinlagerungen in der Schwangerschaft

Für viele Schwangere eine lästige Sache: Hormone bewirken, dass sich vermehrt Flüssigkeit in Gewebe einlagert. Dadurch schwellen Arme und Beine an. Die richtige Ernährung hilft, das Wasser wieder loszuwerden. Wichtig: salzarm kochen.

Karotten-Kürbis-Curry gegen das “Dickgefühl”

Zutaten für 4 Personen:

200 Gramm Basmatireis

1 Stückchen Butter

½ Hokkaidokürbis

500 Gramm Karotten

½ Bund Koriander

1 TL Ingwer

1 TL Kurkuma

1 Zwiebel

ein wenig Gemüsebrühe

100 ml Kokosmilch

Zubereitung:

* Basmatireis in Wasser ohne Salz mit einem Stückchen Butter bissfest garen. Zwischenzeitlich Ingwer schälen und raspeln, Zwiebel schälen und fein würfeln. Kürbis und Karotten putzen und grob würfeln.

* Ingwer und Zwiebeln in einem Topf mit etwas Öl anbraten. Mit Kurkuma würzen und mit etwas leichter Gemüsebrühe ablöschen. Gemüse zu dem Sud geben und zehn Minuten köcheln lassen. Mit Kokosmilch ablöschen und mit Koriander verfeinern.

* Curry mit Reis servieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.