Leckere Salate für die Grillsaison

Schmackhaftes aus Nudeln, Gemüse und Obst. Nicht nur Würstchen und Steaks, sondern auch Salate werden in der Grillsaison gern auf der Terrasse und dem Balkon gegessen.

Wer sich anlässlich einer Grillparty nicht mit Fleisch und Bier begnügen will, sondern sich vor allem auf die frischen Salate freut, kann die folgenden drei Rezepte ausprobieren.

Zutaten für einen ölfreien Gemüse-Nudelsalat

1 große rote Gemüsezwiebel

200 Gramm Nudeln (Penne)

2 kleine rote Paprika

½ Schlangengurke

1 kleine Dose Champignons (290 Gramm)

1 Dose Gemüsemais (300 Gramm)

2,5 Liter Wasser

3 Kaffeelöffel Salz für das Nudelwasser

1 Esslöffel klein gehackter Schnittlauch

1 Kaffeelöffel Salz zum Würzen

etwas Pfeffer

5 Esslöffel Essig

Zubereitung des ölfreien Gemüse-Nudelsalats

Zunächst kocht man das Wasser mit den drei Kaffeelöffeln Salz. Am schnellsten geht es, wenn man den Boden eines Topfes mit einem kleinen Teil des Wassers bedeckt und auf die Platte stellt und gleichzeitig das restliche Wasser in einem Heißwasserbereiter aufkochen lässt. Die Nudeln gibt man in das kochende Wasser, lässt sie 15 Minuten kochen und schreckt sie anschließend mit kaltem Wasser ab, das spart das Abkühlen.

Während das Wasser kocht, schält und schneidet man die Zwiebel, wäscht die Paprika, entfernt das Kerngehäuse, schneidet sie in kleine Stücke oder Streifen und gibt alles in eine große Salatschüssel. Die halbe Schlangengurke wäscht man ebenfalls. Wer will, kann sie auch schälen. Danach wird sie in runde Scheibchen geschnitten, die ebenfalls in die Salatschüssel gegeben werden. Man öffnet die beiden Gemüsedosen und schüttet sie mit der dazu gehörenden Flüssigkeit auf das frische Gemüse.

Sobald die Nudeln al dente (bissfest) gekocht und abgeschreckt sind, mischt man sie unter die übrigen Zutaten, gibt den klein gehackten Schnittlauch, einen Kaffeelöffel Salz, den Pfeffer und den Essig dazu und rührt das Ganze sorgfältig um.

Zutaten für einen fruchtigen Nudel-Käse-Salat

125 Gramm Hörnchennudeln

1 große Tomate

1 kleine Dose Champignons (290 Gramm)

1 reife Blaufrucht

½ Kopf Eisbergsalat

1 Esslöffel Rosinen

3 Esslöffel Apfelsaft

3 Esslöffel Zitronensaft

100 Gramm geriebener Pastakäse

1 Esslöffel gehackte Nüsse

1 Esslöffel Sonnenblumenöl

3 Aprikosen (aus der Dose)

3 Esslöffel roten und 3 Esslöffel weißen Traubensaft

2 Teelöffel Honig

3 Esslöffel Magermilch

Pfeffer und Salz

Zubereitung des fruchtigen Nudel-Käse-Salats

Die Nudeln werden auch in diesem Fall gekocht wie oben beschrieben, bei der Zubereitungszeit richtet man sich nach dem Packungshinweis. Die gewaschene Tomate wird vom Kerngehäuse befreit und in Würfelchen geschnitten. Die Champignons schüttet man in eine kleine Schüssel, gibt den Zitronensaft dazu und lässt die Flüssigkeit anschließend abtropfen, fängt sie aber in einem Glas auf, weil sie für die Salatsauce noch gebraucht wird. Die Blaufrucht wird geschält, in Scheiben geschnitten und gesalzen. Wenn sie Feuchtigkeit gezogen hat, wird sie abgetupft und in einer Grillpfanne nicht zu lang angebraten. Wer will, kann die Scheiben in mundgerechtere Bissen schneiden. Die Rosinen gibt man in ein Glas, schüttet den Apfelsaft dazu und lässt das Ganze etwa eine halbe Stunde stehen.

Für die Salatsauce schneidet man die Aprikosen in Stückchen und gibt sie mit dem weißen und roten Traubensaft sowie dem geretteten Zitronen-Champignonsaft in den Mixer, wo sie mit Honig, Pfeffer und Salz abgeschmeckt und gut durchmixt werden. Danach gibt man die Magermilch dazu und mixt alles ein weiteres Mal durch.

Ansprechend anrichten kann man das Ganze, indem man die Salatblätter des Eisbergsalates auf Tellern verteilt, die Nudeln in die Tellermitte legt und die restlichen Gemüsestücke bunt darum herum gruppiert. Die Käseraspeln, die Rosinen und die gehackten Nüsse streut man dann darüber dekorativ darüber, die Salatsauce wird in einem Saucengefäß extra daneben gestellt.

Zutaten für einen Gemüse-Nudelsalat mit Äpfeln

200 Gramm Nudeln (zum Beispiel Cravattini)

1 rote Tomatenpaprika

1 gelbe Tomatenpaprika

1 Schlangengurke

5 Äpfel

1 Zitrone

1 kleine Dose Champignons (290 Gramm)

2,5 Liter Wasser

3 Kaffeelöffel Salz für das Nudelwasser

1 Kaffeelöffel Salz zum Würzen

etwas Pfeffer

1 Esslöffel mittelscharfer Senf

1 Kaffeelöffel milder Sahnemeerrettich

1 Esslöffel Sonnenblumenöl

Zubereitung des Gemüse-Nudelsalats mit Äpfeln

Die Nudeln werden wie oben beschrieben gekocht und anschließend abgeschreckt. Währenddessen kann man, ebenfalls wie oben geschildert, die Paprika putzen und in Ringe schneiden. Die Gurke sollte man waschen, vor allem, wenn man die Schale mitessen will. Sie – die Gurke, nicht die Schale – wird zu dünnen Scheibchen geschnitten, eventuell mit einem Gemüsehobel geraspelt. Auch in diesen Salat schüttet man die Champignons mit dem gesamten in der Dose enthaltenen Saft. Die Äpfel werden gewaschen und entweder geschält oder ungeschält in dünne Scheiben oder kleine Würfel geschnitten; das Kerngehäuse wird entfernt.

Zum Schluss gibt man die abgeschreckten, al dente gekochten Cravattini zu den restlichen Zutaten, würzt mit dem Pfeffer, dem Saft der ausgepressten Zitrone, dem Senf, dem Meerrettich und dem Sonnenblumenöl, schmeckt ab und hofft, dass die Würstchen und Steaks in der Zwischenzeit das Ihre getan haben, um knusprig und essbar zu werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.