Lustige Bräuche: Überraschungen für die Hochzeit

Hochzeitsbräuche vor Standesamt und Kirche und nach der Trauung. Hochzeitsbräuche machen die Hochzeit zu einem besonderen Fest. Hier finden Sie Überraschungsideen für die Hochzeitsfeier und vor der Trauung in Kirche und Standesamt.

Jeder kennt und liebt Hochzeitsbräuche. Lustige Bräuche bringen Leben in die Hochzeitsfeier. Dadurch geben Sie dem ernsten Anlass eine leichte Note. Die hier beschriebenen Ideen eignen sich als Überraschungen vor und nach der Trauung und für die Hochzeitsfeier.

Hochzeitsbräuche vor der Hochzeit: Polterabend

Der Polterabend findet unmittelbar vor dem Hochzeitstag statt. Er kann aber auch ein paar Tage davor abgehalten werden. Mit dem Polterabend verabschiedet sich das Paar mit Freunden und Verwandten vom Single Dasein. Traditionell wird bei einem Polterabend viel getrunken und jede Menge Geschirr zerschlagen. Scherben bringen Glück! Je mehr, umso größer das spätere Eheglück und je lauter der Krach beim Hinschmeißen, umso gründlicher werden böse Geister vertrieben. Organisieren Sie ausreichend Getränke und ein einfaches Buffet und kümmern Sie sich um die Entsorgung der Scherben. Manches Paar kommt aus dem Auffegen nicht mehr heraus und muss zu guter Letzt eine einen Bauschutt Container für die Scherben bestellen.

Hochzeitsbrauch vor der Hochzeit: Junggesellenabschied

Mit dem Junggesellenabschied nimmt in der Regel der Bräutigam Abschied vom Junggesellen Dasein. Dazu zieht er mit seinen männlichen Kumpanen um die Häuser. Er muss dabei verschiedene Aufgaben lösen und so manche Mutprobe bestehen. Zum Beispiel Telefonnummern fremder Frauen einsammeln, die er vor den Augen seiner Freunde auf der Straße oder in der Kneipe anspricht oder Süßigkeiten an Fremde verkaufen. Das Ganze soll in erster Linie Spaß machen. Der Bräutigam wird von seinen Freunden besonders hergerichtet und angezogen (bemaltes T-shirt, witziger Hut, Schnuller um den Hals). Es geht lautstark zu und es wird viel Alkohol konsumiert. Auch bei Frauen wird im Zuge der Gleichberechtigung diese Form des Feierns immer beliebter.

Hochzeitsbräuche nach Kirche oder Standesamt

  • Ein beliebter Brauch nach der Trauung ist Reis werfen. Das frisch vermählte Paar wird dabei von den Gästen mit Reis beworfen, sobald es im Freien ist. Der Reis ist ein Symbol für Fruchtbarkeit und soll dem Paar viele Kinder bescheren. Erkundigen Sie sich vorher, ob Reis werfen erlaubt ist und organisieren Sie gegebenenfalls das Auffegen der Körner am Ende der Feier.
  • Wenn das Brautpaar die Kirche verlässt bestreuen kleine Kinder den Weg des Paares mit Blütenblättern. Dazu müssen Sie eine entsprechende Anzahl an Körbchen mit Blüten vorbereiten.
  • Das Brautpaar bekommt die Aufgabe einen kleineren Baumstamm gemeinsam durchzusägen. Sie benötigen eine Ziehsäge, die von Braut und Bräutigam zusammen bedient wird und eine Vorrichtung, auf der das Holzstück liegt. Das Brautpaar steht sich beim Sägen gegenüber. Achten Sie darauf, dass der Stamm nicht zu dick und die Säge nicht stumpf ist. Sie können den Baumstamm voher auch ein wenige ansägen, damit es leichter geht.
  • Lassen Sie weiße Tauben fliegen oder rote, gasgefüllte Luftballons in den Himmel steigen.
  • Bepusten Sie das Brautpaar mit Seifenblasen. Das sieht sehr romantisch aus.
  • Die unverheirateten Frauen sammeln sich hinter der Braut. Diese wirft den Brautstrauß hinter sich. Diejenige, die den Strauß fängt, wird als Nächste heiraten, so sagt das Märchen.
  • Diesen Brauch kennen wir vor allem aus amerikanischen Spielfilmen: Das Hochzeitsauto zieht eine scheppernde Blechdosenkette hinter sich her. Sie können dann allerdings nur langsam fahren, da Sie eventuell den Lack des Auto beschädigen.
  • Ein Fahrzeugkonvoi aller Gäste, die dem Brautpaar zum Ort der Feier folgen, ist hierzulande üblich. Dabei darf lautstark gehupt werden. Die Autos der Gäste erhalten ein weißes Schleifchen für die Antenne. Das Hochzeitsauto schmückt ein großer Blumenschmuck auf der Motorhaube.

Hochzeitsbrauch: Die Entführung der Braut

Dieser Brauch kommt nicht immer gut an. Die Braut wird kurz nach der Trauung von den Freunden des Bräutigams oder Verwandten geraubt und in eine Gaststätte entführt. Der Bräutigam muss seine Frau suchen, finden und die Rechnung im Lokal bezahlen.

Hochzeitbräuche für die Feier und danach

  • Der erste Tanz gehört dem Brautpaar und ist ein Walzer
  • Der Schuh der Braut wir meistbietend versteigert. Das Geld wird gespendet oder für einen anderen vorher bestimmten Zweck verwendet (Hochzeitsreise)
  • Der Vater der Braut hält eine Hochzeitsrede
  • Es gibt eine Hochzeitszeitung
  • Familienmitglieder und Freunde bereiten Spiele oder ein Quiz vor
  • Freunde bringen ein Ständchen oder spielen einen Sketch
  • Jemand trägt ein selbst gemachtes Gedicht über das Paar vor
  • Die Wohnung des Paares wird während der Hochzeitsfeier von Freunden „präpariert“, dass heißt milde gesagt in Unordnung gebracht. Hier gilt: Augenmaß behalten und keinen Schaden oder zuviel Ärger herbeiführen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.