Masturbation bei Frauen – Wie Frauen sich selbst befriedigen

Masturbation ist für Frauen kein Tabuthema mehr. Es gibt verschiedene Praktiken und Stellungen, die die weibliche Lust stimulieren. Ein Überblick.

Masturbation bei Frauen ist ein Thema, das in der Öffentlichkeit nicht ganz so häufig diskutiert wird, wie die Selbstbefriedigung bei Männern. Dabei ist die Selbstbefriedigung für Frauen längst kein Tabuthema mehr und gehört für viele Frauen zum Alltag. Einige Frauen kommen beim Sex mit einem Partner auch nicht zu einem Orgasmus und somit ist die Selbstbefriedigung für sie eine erfüllende Variante. Es gibt eine ganze Reihe von Stellungen und Praktiken, die Frauen stimulieren und deshalb gefragt sind.

Die Rückenlage beim Masturbieren ist bequem

In der Rückenlage lässt es sich bequem liegen und neben Streicheleinheiten sind vor allem verschiedene Varianten der Stimulation der Klitoris gefragt. Direkte oder indirekte Stimulation der Klitoris, die mit gelegentlichem Eindringen in die Vagina verbunden sein können, sorgen in der Regel für viel Lustempfinden bei Frauen. Wie bei den Männern auch, ist dabei meist die Hand im Spiel. Zusätzliche Stimulation kann durch Cremes und Gels erreicht werden. Mitunter sorgen auch Intimpiercings für zusätzliche Lust. Als alternative Stellungen sind vor allem die Bauchlage oder eine Stellung mit angezogenen Beinen gefragt. Etwas ungewöhnlicher ist die Variante, bei der frau sich über einen Tisch lehnt, die Beine leicht spreizt und sich von hinten mit der Hand stimuliert.

Vibratoren und Dildos sorgen für Abwechslung

Egal ob auf dem Rücken liegend oder in anderer Position, der Einsatz von Vibratoren oder Dildos kann für zusätzliche Reize sorgen. Dildos sind, genau wie Vibratoren, in der Regel der Form und Größe eines erigierten männlichen Gliedes nachempfunden. Sie sind aus verschiedensten Materialien und es gibt sie in diversen Ausführungen. Der Unterschied zwischen beiden ist, dass Vibratoren einen kleinen Motor eingebaut haben, der für Vibrationen oder Bewegungen sorgen kann. Beim Einsatz von Vibratoren oder Dildos empfiehlt sich die Verwendung von Gleitcremes. Mitunter wird mit diesen Sextoys nicht nur eine vaginale, sondern auch eine anale Stimulierung vorgenommen. Bei der analen Penetration ist jedoch sehr vorsichtig vorzugehen, da der Bereich um den Anus herum sehr empfindlich ist.

Unter der Dusche masturbieren kann besonders lustvoll sein

Die Badewanne oder die Dusche sind als Orte für die Selbstbefriedigung bei Frauen recht beliebt. In der Badewanne kann schon das Einlaufen des Wassers sehr stimulierend sein. Später ist auch eine Unterwasser-Massage mit dem Wasserstrahl des Duschkopfes sehr gefragt. Mit dem Wasserstrahl des Duschkopfes lässt sich zudem sowohl im Stehen, als auch im Sitzen sehr viel anfangen. Dabei kann bei vielen Duschköpfen der Härtegrad des Wasserstrahls nach Belieben variiert werden. Reizvoll kann auch ein Whirlpool sein. Hier lässt sich entweder der Druck der Wasserdüsen manuell steuern oder sich durch die jeweilige Entfernung der Vagina von den Wasserdüsen durch verschiedene Sitzpositionen beeinflussen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.