Mit der Erdtage-Kur entschlacken und das Körpergewicht regulieren

Die Erdtage-Kur der chinesischen Medizin kann den gesamten Organismus sehr gründlich entschlacken, dabei wird das Körpergewicht reguliert.

Die Erdtage-Kur der chinesischen Medizin entschlackt den gesamten Organismus sehr gründlich und reguliert dabei das Körpergewicht. Die Getreide-Kur dauert 3, 6, 9 oder 12 Tage und wird an den Dosho-Tagen, den Erdetagen durchgeführt. Die Erdetage sind fünfmal im Jahr und unterstützen eine besonders intensive Regeneration des Körpers.

Chinesischer Kalender – ein Naturkalender

Der chinesische Kalender ist an die Kräfte der Natur angepasst und teilt das Jahr in fünf große Zeiträume ein. Diese Perioden sind den fünf Elementen Holz, Feuer, Metall und Wasser zugeordnet. Der Zeitabschnitt 18 Tage vor und 18 Tage nach Frühlings-, Sommer-, Herbst- und Winteranfang ist jeweils einem Element zugereiht. Wird das ganze Jahr auf diese Weise aufgeteilt, bleibt zwischen den Elementen immer ein Zeitraum von je 18 Tagen. Das sind die der Erde zugerechneten Tage und für die Getreidekur besonders Erfolg versprechend.

An Erdtagen den Organismus vitalisieren

Die Erdtage sind für eine Regeneration des gesamten Organismus sehr günstig. Während einer 12-Tage-Kur können viele Beschwerden verschwinden, weil alle 12 Meridiane des Körpers „durchgeputzt“ werden und dabei regenerieren. Für eine 12-Tage-Kur ist es aber wichtig, Urlaub zu nehmen. Während dieser Periode ist sowohl eine Gewichtsabnahme bei Übergewicht als auch eine Gewichtszunahme bei Untergewicht möglich. Der Körper kommt während der Kur wieder ins Gleichgewicht und findet so zu seinem natürlichen Zustand zurück.

Einfache Durchführung der Kur

Es wird nur eine Getreidesorte für die Entschlackung und Regeneration verwendet.

  • Am Morgen: gedünstetes Obst und ungeschwefelte Trockenfrüchte unter den gekochten Getreidebrei mischen.
  • Zu Mittag und am Abend: gedünstetes Gemüse ohne Fett verwenden. Bei schwacher Konstitution einen TL kalt gepresstes Leinöl über das Gericht träufeln. Blattsalat (nur zu Mittag) mit einem Dressing aus einigen Tropfen Zitronensaft, 1 TL Leinöl, frischen Kräutern und Curcuma (Gelbwurz-Gewürz) zubereiten.

Die wichtigste Zutat ist das Getreide, das ohne Salz gekocht wird. Für die Kur eine Sorte auswählen und nach Geschmack abwechselnd als Gries, Schrot oder Flocken essen. Immer nur eine Sorte gekochtes Getreide verzehren.

Für Reiskur geschälten Reis verwenden

Für die Reiskur geschälten Bio-Reis verwenden. Er ist für alle Konstitutionstypen gut geeignet. Für Erdtypen Rundkornreis, für Holz- und Feuertypen besser Langkornreis.

Zubereitung:

  • Den Reis nach dem Kochen gut ausquellen lassen und sehr gut kauen, damit der säurebildende Reis durch den Speichel basisch gemacht wird. Wer lieber ungeschälten Reis verwenden möchte, braucht Zeit und Geduld, weil dieser Reis für die Kur drei bis sechs Stunden leicht geköchelt werden muss.
  • Dabei kommen auf eine Tasse Reis acht bis zwölf Tassen Wasser, damit am Ende der Garzeit ein Reisschleim entsteht. Langes Köcheln ist wichtig, da die Reisschalen schwer verdaulich sind, der Darm aber während der Kur geschont werden soll.

Wer nur einen Tag lang diese Kur mitmacht, erreicht bereits viel. Drei Tage können schon einen Umschwung im Stoffwechsel bewirken und wer noch länger kurt, wird sich über große Veränderungen freuen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.