Neutrale Nahrungsmittel in der Trennkost – Liste ist groß

Neutral in der Trennkost bedeutet, dass sich ein Nahrungsmittel oder Getränk sowohl mit Eiweiß als auch mit Kohlenhydraten kombinieren lässt.

Nichts ist in der Trennkost so interessant, wie die Liste der neutralen Lebensmittel. Während konzentriertes Eiweiß und konzentrierte Kohlenhydrate nicht miteinander kombiniert werden, können neutrale Nahrungsmittel innerhalb einer Mahlzeit sowohl mit kohlenhydrathaltigen als auch mit eiweißreichen Bestandteilen verzehrt werden. Neutrale Vorspeisen, Desserts oder Snacks ermöglichen darüber hinaus innerhalb eines Menüs, als Zwischenmahlzeit oder bei Büffets viele Variationsmöglichkeiten,

Was neutral in der Trennkost bedeutet

Generell gilt ja, dass nicht jedes Nahrungsmittel, das Eiweiß enthält, in der Trennkost zum Eiweiß gezählt wird. Denn entscheidend ist nicht nur die Zusammensetzung, sondern vor allen Dingen die Vorverdauung. Ähnlich verhält es sich auch bei den Kohlenhydraten. Was ernährungsphysiologisch zu einer der beiden Nahrungsmittelarten zählt, kann in der Trennkost durchaus neutral sein. Neutral bedeutet nicht, dass man unbändig zuschlagen kann. Vorsicht ist besonders bei einigen der zur neutralen Gruppe gehörigen, sehr fettreichen Nahrungsmitteln geboten, sie sollten nicht im Übermaß verzehrt werden.

Neutrale Nahrungsmittel in der Trennkost

  • Gesäuerte Milchprodukte (wie Joghurt, Buttermilch, Kefir, Quark, Sauermilch). Sie gehören zu einer gesunden Ernährung dazu und können täglich auf dem Speiseplan stehen.
  • Sahne, Creme fraiche, Sojacreme. Sparsam einsetzen.
  • Tofu gehört zu den neutralen Sojaprodukten. Er ist vollwertiger Ersatz für Fleisch und kann bei gesunden Menschen häufiger auf dem Speiseplan stehen. Brustkrebspatientinnen befragen ihren Arzt.
  • Roher oder kaltgeräucherter Fisch (Rollmops, geräucherter Lachs). Sollte sparsam verwendet werden. Wer zweimal die Woche Fisch isst, für den empfiehlt es sich, mindestens eine Mahlzeit davon mit gekochtem Fisch, also schlankem Eiweiß, zu bestreiten.
  • Rohe, luftgetrocknete oder geräucherte Wurst (Salami, Bündner Fleisch, roher Schinken, Tatar). Sparsam verwenden.
  • Neutraler Käse (Käsesorten über 60 % Fett i.Tr., Rohmilchkäse wie Greyezer, Raclette, Parmesan, Mozzarella, Feta). Fettreichen Käse sparsam verwenden.
  • Nüsse und Samen (Haselnüsse, Walnüsse, Mandeln, Kokosnuss, Sonnenblumenkerne, Sesam, Mohn). Kann täglich, aber sparsam verwendet werden. Erdnüsse gehören nicht zu dieser Kategorie, sondern zählen zu den Hülsenfrüchten. Die werden in der Trennkost nur selten verzehrt.
  • Pilze können reichlich verwendet werden.
  • Sprossen und Keime. Peppen jede Mahlzeit auf und können reichlich zum Einsatz kommen.
  • Gemüse und Salate. Täglich mehrere Portionen werden empfohlen
  • Ölfrüchte wie Oliven und Avocado. Enthalten gesunde Fettsäuren, trotzdem nicht übertreiben.
  • Neutrale Obstsorten: Heidelbeeren, Honigmelonen, auch Rosinen.
  • Sonstiges: Eigelb, Agar-Agar, Kräuter, Gewürze, Stevia.
  • Getränke: Wasser, Kaffee und Tee (ohne Zucker, Zitrone, Milch). Auch Spirituosen wie Rum, Whiskey, Schnaps sind neutral und dürfen gelegentlich konsumiert werden.

Kombinationsmöglichkeiten neutraler Nahrungsmittel

Durchaus nicht tabu in der Trennkost sind beispielsweise folgende Kombinationen, bei denen die neutralen Bestandteile mit Kohlenhydraten kombiniert wurden:

  • Sushi
  • Rollmops oder Heringsfilet mit Salzkartoffeln
  • Tatar auf Roggenbrot
  • Pellkartoffeln mit Raclettekäse oder Quark
  • Brötchen mit Greyezer Käse,rohem Schinken oder geräuchertem Lachs
  • Brot mit Rührei aus Eigelb
  • Spaghetti mit Gemüsesosse (statt Tomatensosse)

Generell gilt, die individuelle Verträglichkeit zu prüfen. Alles, was Trennkost-tauglich ist und zwar satt, aber nicht voll, schwer, aufgebläht und sauer macht, kann genossen werden.

Natürlich kann man auch Trennkost- Eiweiß-Mahlzeiten gestalten.

Promis lieben Trennkost

Man sieht also schnell, warum so viele Prominente wie Ute Freudenberg, Rainer Calmund, Edgar Selge, Jette Joop sowie viele Politiker und Manager immer wieder gerne zur Trennkost greifen. Sie kann genial einfach sein, und man darf fast alles essen. Nur eben in der richtigen Kombination.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.