Nützliche Tipps zur Erfrischung bei großer Hitze – Hitzewelle: Sorgen Sie für Abkühlung

Was kann man tun, um sich vor einem Sonnenstich oder Hitzschlag zu schützen?

Endlich ist wieder Sommer. Damit verbunden aber auch Sonne, Hitze und Sonnenbrand. Wer sich der großen Hitze zu sehr aussetzt, leidet unter Mattigkeit, Sonnenstich oder im Extremfall unter einem Hitzschlag oder Kreislaufkollaps. Heinz Jarmatz vom Verband der Hausärzte berichtet, dass Wärme und Hitze für das Herz- und Kreislaufsystem 30 bis 40 Prozent an Mehrbelastung bedeuten. Die Deutsche Herzstiftung rät bei großer Hitze, ausreichend zu trinken, da dem Körper durch das Schwitzen mehrere Liter Flüssigkeit verloren gehen. Auch Menschen mit Herzschwäche, die normalerweise nicht zu viel trinken dürfen, sollten nach ihrer Aussage, an heißen Tagen die Trinkmenge steigern.

Hitzetipps für die richtige Ernährung und das optimale Trinken an heißen Tagen

Wichtig ist die richtige Getränkewahl, da durch das Schwitzen hohe Mengen an Kochsalz, Magnesium und Elektrolyten verloren gehen. Geeignet sind Mineralwasser und Fruchtsäfte oder eine Mischung aus beiden. Zusätzlich kann man auf reine Elektrolytgetränke zurückgreifen. Wer mag, kann auch eine Gemüsebrühe zu sich nehmen. Ideal sind mindestens zwei bis drei Liter Flüssigkeit am Tag. Von alkoholischen Getränken ist abzuraten. Ein kühles Bier löscht zwar den Durst, langfristig entzieht Alkohol aber dem Körper Flüssigkeit. Besser ist es, auf die alkoholfreie Variante zurück zu greifen. Ebenso sollten Getränke nicht zu kalt sein, da dies die körpereigene Wärmeproduktion anregt.

Auch die Ernährung sollte man der Sommerhitze anpassen. Richtig ist jetzt leicht verdauliche Kost. Lieber viele kleine Mahlzeiten zu sich nehmen als wenige üppige. Gut verträglich ist Mittelmeerkost, frisches Obst oder Gemüse. Zum Mittagessen kann man zum Beispiel auch nur einen Salat essen oder wer es süß mag, kann sich eine Quarkspeise zubereiten. An Grillabenden sollte man bei Hitze besser auf Geflügel und Fisch ausweichen, statt der fetten Schweinshaxe, Bratwurst oder Bauchspeck. Auch Gemüse und Obst ist gegrillt sehr schmackhaft.

Hitze: Bewegung in Maßen

Hitze kann das Herz-Kreislaufsystem massiv schwächen, doch auch im Sommer ist Bewegung wichtig. Schwimmen ist jetzt natürlich ideal, da es gleichzeitig für eine Abkühlung des Körpers sorgt, das Herz-Kreislaufsystem nicht belastet, sondern sogar fördert. Alle anderen Sportarten sollte man auf den frühen Morgen oder auf den späten Abend verlegen. Powersport und sportliche Höchstleistungen sollten vermieden werden, besser ist jetzt ein Spaziergang im kühlen Wald oder eine Radtour im Schatten, die für eine abkühlende Brise sorgt.

Hitzetipps für eine coole Erfrischung

Kaltes Wasser ist die beste Erfrischung. Bei Hitze sollte man die Hände und Unterarme bis zu den Ellbogen und die Waden bis zu den Kniekehlen öfter unter einen kühlen Strahl halten, das sorgt für Abkühlung. Auch ein paar Spritzer ins Gesicht oder die Wanne mit kaltem Wasser für die Füße im Büro sorgen für Erleichterung. Zuhause legt man ein feuchtes Handtuch in den Kühlschrank, auf das man bei Bedarf zurückgreifen kann. Für einen Frischeschub für unterwegs eignen sich Mentholstifte, die man auf die Handgelenke, Schläfen oder Kniekehlen aufträgt. Auch ein Fächer oder ein kleiner batteriebetriebener Ventilator sorgen für Kühlung.

Hitze: Den Notfall vermeiden

In der Mittagszeit ist die Strahlung am Höchsten. Selbst Sonnenanbeter sollten jetzt in den Schatten gehen oder man sollte den Aufenthalt im Freien, wenn möglich, ganz vermeiden. Im Schatten ist die UV-Strahlung um 50 Prozent geringer. Ein Sonnenbad von 30 Minuten ist in der Regel ausreichend, da ansonsten Sonnenbrandgefahr besteht. Natürlich ist das Eincremen mit Sonnenschutzmitteln sehr wichtig. Kleine Kinder sollten sich nur bekleidet und mit Hut in der Sonne aufhalten.

Jede 5. Frau und jeder 6. Mann zwischen 18 und 79 Jahren leidet unter Venenproblemen. Hohe Temperaturen führen selbst bei vielen Menschen, die sonst keine Schwierigkeiten haben, zu schweren, geschwollenen Beinen und Knöcheln. Abhilfe verschafft kühles Wasser oder ein Fußbad. Auch ein kühlendes Gel, das man zur Verstärkung des Effekts in den Kühlschrank legt, sorgt für Abschwellung. Wenn möglich, sollte man die Beine hoch legen. Zusätzlich kann man noch eine gekühlte Flasche von unten nach oben über die Beine rollen.

Wichtig ist es jetzt, dass man die Kleidung der Hitze anpasst. Besser ist es, Kleidung aus Naturfasern zu tragen, statt Kleidung aus Synthetikstoffen. Auch weit geschnittene Kleidung ist bequemer als eng anliegende.

Im Haus sollte man für kühle Luft sorgen. Morgens so früh wie möglich lüften und für Durchzug sorgen. Wichtig ist es die Fenster zu schließen, sobald die Außentemperatur höher ist als die Raumtemperatur. Direkte Sonneneinstrahlung muss man vermeiden, da sonst die Räume zu sehr aufgeheizt werden. Auch tagsüber sollte man nun die Jalousien und die Vorhänge zuziehen. Ein Ventilator hilft, wenn die Luft sich nicht mehr bewegt.

Das Auto sollte man nach Möglichkeit im Schatten parken. Wer keine Klimaanlage besitzt, sollte darauf achten, dass der Ventilator nicht direkt ins Gesicht bläst, um eine Bindehautentzündung zu vermeiden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.