Rotwein – Heilmittel gegen Krebs?

Rotwein als natürliches Mittel im Kampf gegen Krebs. Eine gesunde Ernährung kann Krankheiten vorbeugen. Neuesten Studien zufolge könnte auch Rotwein zum wichtigen Bestandteil einer bewusster Lebensweise werden.

Die Zahl der Menschen, die im Kampf gegen Krebs und andere Krankheiten auf Naturheilverfahren, gesunde Ernährung und andere alternative Methoden vertrauen, wächst stetig. Nun haben Wissenschaftler eine weitere Alternative zur klassischen medikamentösen Behandlung entdeckt. In verschiedenen Studien konnten Wissenschaftler nachweisen, dass auch Rotwein helfen kann, Krebs nicht nur vorzubeugen, sondern im Falle einer Erkrankung den Krebs zu bekämpfen. In einer dänischen Studie fanden Wissenschaftler heraus, dass das Risiko an Prostatakrebs zu erkranken bei Personen mit regelmäßigem moderatem Genuss von Rotwein um 52 Prozent niedriger ist als bei abstinenten Personen. Bei einer bereits bestehenden Krebserkrankung wurden mit Rotwein ähnliche Heilungschancen nachgewiesen wie bei einer Behandlung mit Medikamenten. Selbstverständlich stehen die Studienergebnisse erst am Anfang weiterer Untersuchungen und sind kein Garant dafür, den Krebs ohne Medikamente zu besiegen.

Rotwein lässt Krebszellen aushungern

Der krebshemmende Effekt von Rotwein resultiert aus dem Enzym Resveratrol, das zur Gruppe der Polyphenole gehört und Pflanzen zur Abwehr von Krankheiten und Schadstoffen dient. Dieses Enzym ist auch in dunkler Schokolade, Heidelbeeren, Soja oder Knoblauch enthalten.

Das Enzym entfaltet im Körper eine antioxidative Wirkung und fungiert als Fänger gesundheittsschädlicher freier Radikale. Ihm wird ein besserer antioxidativer Schutz nachgesagt als den Vitaminen E und C. Resveratrol beeinflusst Prozesse, die die Entwicklung von Krebszellen hemmen können. Indem ihre Blutversorgung unterdrückt wird, werden Krebszellen sprichwörtlich ausgehungert.

Resveratrol ist unter anderem in Weintraubenschalen und Kernen enthalten. Die Konzentration von Resveratrol in Rotwein ist besonders hoch, weil die Schalen bei der Gärung von Rotwein lange im Most verbleiben. Der gärende Rotwein kann auf diese Weise reichlich Resveratrol aufnehmen. Bei der Herstellung von Weißwein hingegen werden die Schalen und Kerne bereits früh vom Most getrennt, dementsprechend gering ist der Resveratrol-Gehalt in Weißwein.

Rotwein besitzt zahlreiche gesundheitsfördernde Eigenschaften

Neben seiner krebshemmenden Wirkung besitzt Rotwein eine Vielzahl weiterer gesundheitsfördernder Eigenschaften.

Rotwein verbessert die Fließfähigkeit von Blut, was sich positiv auf die Gefäße und somit auf das Herz-Kreislauf-System auswirkt. Die Blutfettwerte werden gesenkt und das Risiko von Thrombosen ist bei regelmäßigem Konsum von Rotwein gemindert. Darüber hinaus enthält Rotwein zahlreiche, für den Menschen wichtige Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente. Mit einem Glas Rotwein kann zwischen 10 und 20 Prozent des Tagesbedarfs an Kalium, Magnesium, Eisen, Vitamin C oder Vitamin B6 gedeckt werden. Abgesehen von Resveratrol sind in Rotwein weitere Polyphenole zu finden, die ebenfalls freie Radikale abfangen und verhindern, dass gutes HDL-Cholesterin in schädliches LDL-Cholesterin umgewandelt wird.

Grundsätzlich sind sich Wissenschaftler einig, dass übermäßiger Alkoholkonsum der Gesundheit schadet, das gilt auch für Wein. Nur wenn Rotwein in Maßen getrunken wird, lassen sich gesundheitsfördernde Effekte nachweisen. Für Männer gilt maximal 3 Gläser am Tag, Frauen sollten höchstens zwei Gläser trinken. Bemerkenswert ist, dass Menschen, die regelmäßig moderat Rotwein trinken seltener an Krebs erkranken, das gilt vor allem für Prostata-, Darm- und Brustkrebs. Die meisten Polyphenole sind auch in Weißwein enthalten, zwar in geringerer Konzentration, aber grundsätzlich konnten Studien keine signifikanten Unterschiede zwischen den Wein-Sorten feststellen. Eine krebshemmende Wirkung konnte allerdings nur für Rotwein nachgewiesen werden. Besonders hohe Resveratrol-Konzentrationen wurden in Wein aus französischen Edelreben, wie Cabernet-Sauvignon oder Pinot Noir, gefunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.