Singlebörsen im Internet

Als Single hat man Probleme, die sich den unzähligen Paarhälften dieser Erde nicht stellen. Eines davon ist: Wie komme ich an einen Partner ran?

Leider hat man es auch im Internet nicht leicht. Psychologen wissen, dass das Flirten in Internet Singlebörse schon beim Schreiben des eigenen Profils anfängt! Auch ein Foto erhöht den Flirtfaktor.

Nur ein Bild von dir …

… aus schönen Tagen. – Leider stellen Männer und Frauen immer wieder ‚falsche’ oder gar keine Bilder online. Die Gründe hierfür sind vielfältig. Schüchternheit steht dabei an oberster Stelle, gefolgt von Verfolgungsängsten (z.B.: ‚Man könnte mein Bild vervielfältigen und auf anderen Plattformen missbrauchen.) und Unerfahrenheit, wie Singlebörsen im Internet funktionieren.

Anders, als im realen Leben, hat man in der Singlebörse wenige Anhaltspunkte, auf die man sich im Erstgespräch beziehen kann, wenn das Gegenüber durch Foto und Detailangaben im Profil keinen Anreiz für Gesprächsstoff gibt. Was soll man jemandem schreiben, der alles ‚später erzählt’? Goldene Internet-Flirtregel Nummer 1: Gib anderen Menschen Anhaltspunkte in Profil und Bild, auf die sie Bezug nehmen können!

Der richtige Online-Flirt

Wer dem potenziellen Partner signalisiert, dass er Interesse an dessen Angaben und Aussehen hat, liegt in jedem Fall richtig. Die goldene Online-Flirtregel Nummer 2: Finde, was dir am Anderen gefällt und sag es ihm. Schon kommt ein ‚Gespräch’ in Gang.

Wie im realen Leben gibt es zwar auch beim Online-Flirt das Problem, die richtigen Worte zu finden, im Internet hat man jedoch den Vorteil, dass man sich genau überlegen kann, was man schreibt und antwortet, bevor man auf ‚Senden’ klickt. Erfolg versprechen sprachliches Geschick, eine gute verbale Selbstdarstellung, Witz, Charme und Empathie. Der Erstkontakt: ‚Hallo, du siehst gut aus, ich will dich kennen lernen’, verspricht weniger Erfolg, als die Ausführung mit Bezugnahme: ‚Du hast schöne braune Augen, und was du da über deinen Beruf schreibst, interessiert mich sehr. Hättest du Lust, mir bei einem persönlichen Treffen mehr darüber zu erzählen?’

Wer passt zu mir?

Wen aber sollen wir anschreiben für den Online-Flirt? Am besten jemanden mit gemeinsamen Interessen, Vorlieben, Erwartungen und Wünschen. Dazu ist es wichtig, dass man sich im Profil sehr genau vorstellt. Je mehr man vorher von sich Preis gibt, umso weniger Überraschungen gibt es hinterher. Wie beim persönlichen Treffen finden sich auch in Singlebörsen eine Vielzahl von verschiedenen Persönlichkeiten und es kann durchaus passieren, dass man nicht sofort den richtigen Partner findet. Ohnehin kann man erst sagen, ob es funkt, wenn man sich Auge in Auge gegenüber steht. Hier ist wichtig, dass man vorher klärt, wo die gemeinsamen Vorlieben in Sachen Lokalität liegen. Trifft man sich in einer gemütlichen oder in einer Designer-Bar, will man beim ersten Date lieber reden oder ist Action angesagt.

Flirten in Echtzeit

Und dann ist er da. Der große Moment, in dem man sich gegenüber steht und sich zeigt, ob man auch wirklich herzeigbar, gesprächig, witzig ist. Angst? Flirttrainer Thomas Steinwender sieht dazu keinen Anlass: ‚Lassen Sie die größte Antriebskraft des Universums gegen die größten Bremskräfte antreten: Neugierde gegen Angst und Vernunft.’

Er hat auch gleich eine tolle Übung für den paniklosen Flirt parat: ‚Rufen Sie im Vorfeld die Person an, von der Sie am wenigsten glauben, dass Sie mit Ihnen zu tun haben will und fragen Sie um ein Date.’ Da man ohnehin nicht erwartet, dass dieser Jemand begeistert JA sagt, kann nichts Schlimmeres geschehen, als dass man tatsächlich eine Abfuhr bekommt. Man hat aber zumindest mal seinen inneren Schweinehund besiegt und dann traut man sich schon weniger ängstlich an den Traumman und die Traumfrau ran. Das Wichtigste beim Flirten, das ist Charme. Nicht was passiert ist wichtig, sondern das WIE. Ganz wichtig für den Flirt ist, die Vergangenheit ruhen zu lassen. Also nicht beim ersten Treffen über all das Leid erzählen, dass das Kontingent an Ex-xen nach sich zieht, das wir schon verbraucht haben. Auch nicht über Exfreunde und Exfreundinnen herziehen. Das zerstört den Zauber des Augenblicks.

Marketinggespräch der Persönlichkeiten

Zum Abschluss ein Auszug aus dem Buch ‚Badenixe sucht mehr’ von Alexandra Gruber und Marliese Mendel (Ueberreuter): ‚Er bestellt sie per E-Mail vor die Schwedenapotheke. Re-arrangiert die Uhrzeit mehrere Male. Ihr Handy läutet. Riva ist dran – und steht schon da. Sie traut ihren Augen nicht. Wie schnell kann ein 41-jähriger Mann von 180 auf 160 cm schrumpfen? Welch seltsame Krankheit hat seine Gesichtszüge verändert? Tapfer lächelnd geht sie neben ihm her, selbst untergroß, versucht sie, nicht auf ihn herabzusehen. Für das Marketinggespräch ihrer Persönlichkeiten wählen sie den Gastgarten eines Italieners, bestellen Rotwein und legen eine Schweigeminute ein.“ – Klingt schrecklich, oder? In diesem Sinne: Machen Sie es gut. Nein, machen Sie es besser und schicken Sie auf Ihrem Internetprofil auch immer gleich ein Foto mit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.