So heizt man richtig

Die Heizung ist aufgedreht, bleibt aber kalt? Ein paar einfache Tricks sorgen dafür, dass es wieder wohlig warm wird.

In privaten Haushalten entfallen Schätzungen zufolge gut drei Viertel des Energiebedarfs auf die Raumheizung, was sich meistens auch in hohen Heizkostenabrechnungen bemerkbar macht. Um so ärgerlicher ist es, wenn die Wohnung dann kalt bleibt, weil die Heizung nicht richtig funktioniert. Oft reichen jedoch schon ein paar kleine Handgriffe, damit es im Winter gemütlich und wohlig warm wird.

Wenn die Heizkörper nicht richtig heiß werden, haben sich innen Luftblasen gebildet. Das Wasser kann nicht zirkulieren. Um das Problem zu beseitigen, benötigt man einen Entlüftungsschlüssel. Diesen erhält man für ein paar Euro im Baumarkt oder im Fachhandel. Damit wird das Entlüftungsventil (meist seitlich oben am Heizkörper) geöffnet und ein Becher darunter gehalten. Wenn nur noch Wasser und keine Luft austritt und auch keine Blubbergeräusche zu hören sind, wird das Ventil wieder fest zugedreht.

Holzöfen müssen regelmäßig gesäubert werden

Sollte das Entlüften nicht helfen, schraubt man einfach den Thermostat ab. Dazu wird der dahinter liegende Metallring gegen den Uhrzeigersinn gedreht. Nun kommt ein kleiner Stift zum Vorschein. Ist dieser reingedrückt, fließt kein heißes Wasser durch das Ventil – also wird auch nicht geheizt. Man braucht den Stift nur mit einer Zange oder mit den Fingern etwas herausziehen. Vor dem Anschrauben sollte der Thermostat voll aufgedreht werden, dann geht es leichter.

Ganz wichtig ist das richtige Säubern von Holzöfen. Angesetzte Rußpartikel sind nicht nur gesundheitsschädlich, sie können auch schnell zum Kaminbrand führen. Festsitzende Verkrustungen am Rost werden mit einem Eisenstab und Aschebesen gelöst. Danach fegt man alles aus und entsorgt es zusammen mit der kalten Asche im Hausmüll. Die Luftöffnungen müssen ebenfalls entstaubt werden. Das Rauchrohr sollte fachgerecht von einem Schornsteinfeger durchgebürstet werden.

Vor dem Lüften muss die Heizung heruntergedreht werden

Wenn die Sichtscheibe des Ofens verrußt ist, braucht man keinen teuren Spezialreiniger, sondern nur ein feuchtes Tuch. Dieses wird in etwas Kaminasche gedrückt und damit die Scheibe poliert. So wird alles glasklar. Auch Heizkörper sollten ab und zu entstaubt werden, denn das Aufwirbeln des Hausstaubs durch die Wärme ist schädlich für die Atemwege.

In feuchten und kaum beheizten Räumen bilden sich sehr schnell schwarze Sporen an der Wand. Daher sollte die Raumtemperatur immer gleichmäßig zwischen 18 Grad (Schlafzimmer) und 22 Grad (Wohnraum, Bad) betragen. 1°C weniger spart 6% Heizenergie. Darüber hinaus ist es ratsam, mehrmals täglich kräftig zu lüften. Vorher sollte natürlich die Heizung heruntergedreht werden. Als Faustformel gilt, dass man bei Temperaturen um den Gefrierpunkt nur drei bis fünf Minuten lüften sollte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.