Welche Biosiegel für Lebensmittel gibt es?

Neben dem staatlichen Bio-Siegel und dem EU-Label Ökologischer Landbau gibt es noch zahlreiche Öko-Label von Anbauverbänden. Hier gibt es eine Übersicht.

Zahlreiche Siegel und Label helfen uns bei der Kaufentscheidung, indem sie besonders ökologische und/oder soziale Produkte auszeichnen. Im Lebensmittelbereich kommt der gesundheitliche Aspekt hinzu, denn Obst und Gemüse in Bioqualität sind aufgrund geringerer Schadstoffwerte und höherer Nährstoffdichte oft auch gesünder. Welche Siegel stehen bei Lebensmitteln überhaupt für Bioqualität?

Das staatliche Bio-Siegel und das EU-Label Ökologischer Landbau

Die deutsche Kennzeichnung für Produkte aus ökologischer Erzeugung ist das Bio-Siegel. Es entspricht der EG-Öko-Verordnung. Dies bedeutet bei einem Produkt aus verschiedenen Inhaltsstoffen, dass diese zu mindestens 95 Prozent aus ökologischem Anbau kommen. Grundsätzlich sind chemisch-synthetische Dünger, Pestizide und Gentechnik ausgeschlossen. Das Bio-Siegel kennzeichnet auch Bio-Eigenmarken von Supermärkten, die den Verordnungen entsprechen.

Wie das deutsche Bio-Siegel erfüllt auch das EU-Label Ökologischer Landbau die Forderungen der EG-Öko-Verordnung. Das aus Sternen geformte Blatt auf grünem Grund trägt häufig noch die Kennzeichnungen „Ökologischer Landbau“ oder „Biologische Landwirtschaft“.

Öko-Label von Anbauverbänden

Die Kriterien für die Kennzeichnung mit Siegeln von Anbauverbänden sind meist strenger als die des staatlichen Siegels oder des Labels der EU. Die Kennzeichen der Anbauverbände kann man nach regional/überregional oder nach bestimmten Produktgruppen gliedern.

Überregional ist beispielsweise das Abzeichen von Bioland. Landbau und Tierhaltung sowie die Weiterverarbeitung von Rohstoffen sind hier streng nach ökologischen Kriterien ausgerichtet. Auch Demeter kennzeichnet überregional Produkte aus ökologischer Erzeugung zur Förderung einer biologisch-dynamischen Wirtschaftsweise.

Naturland kennzeichnet Lebensmittel aus ökologischem Anbau und zudem Fische und Meerestiere aus ökologischer Aquakultur. Der Verband fördert weltweit den ökologischen Anbau und unterstützt insbesondere Kleinbauern. Auch Lebensmittel mit dem Gäa-Abzeichen sind ökologisch hergestellt. Vom Pflanzenbau über die Tierhaltung bis hin zu sozialen Kriterien werden hier die Kriterien streng kontrolliert. Biolebensmittel zeichnet überregional auch Biopark aus. Dem Verband haben wir die erste gentechnikfreie Region in Deutschland zu verdanken.

Biosiegel nach Produktgruppen

EcoVin kennzeichnet Wein aus ökologischem Anbau und folgt dabei den Richtlinien des Bundesverbandes ökologischer Weinbau. Fleischprodukte mit dem Neuland-Zeichen kommen aus artgerechter und umweltschonender Tierhaltung.

Am MSC-Siegel des Marine Stewardship Council erkennt man Fisch aus nachhaltiger Fischereiwirtschaft. Das Abzeichen mit dem Frosch von der Rainforest Alliance steht für ökologische und soziale Bedingungen bei der Herstellung von Produkten aus dem Regenwald wie Kaffee, Tee, Kakao oder Bananen.

Regionale Biosiegel

Lebensmittel mit dem Abzeichen des Verbandes Biokreis kommen aus ökologischem Anbau in Ostbayern. Bayerischer Herkunft sind auch die Bio-Produkte mit dem Abzeichen „Öko-Qualität garantiert“.

Es gibt allerdings auch regionale Versionen des staatlichen Bio-Siegels für die Regionen Baden-Württemberg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern und Rhön. Auch sie erfüllen die Mindestanforderungen der EG-Öko-Verordnung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.