Strom und Geld sparen mit Energiesparlampen

Energiesparlampen verdrängen zunehmend die alten Glühbirnen. Teurer in der Anschaffung sparen sie Geld durch lange Lebensdauer und geringen Stromverbrauch.

Stromsparen wird bei ständig steigenden Strompreisen zum Volkssport. Gerade im Haushalt kann verbesserte Energieeffizienz bares Geld wert sein. Neben neuen Elektrogeräten wie Herd oder Kühlschrank mit hoher Energieeffizienz sind Energiesparlampen eine gute Möglichkeit, die Stromrechnung niedrig zu halten. Als Strom vor einigen Jahren noch günstig war, wurden Energiesparlampen vor allem zum Wohl der Umwelt eingesetzt. Heute steht in erster Linie das Wohl des Geldbeutels im Vordergrund. Der Anteil an energiesparenden Leuchten liegt zurzeit nur bei knapp 15%, der Markt wächst jedoch ständig, vor allem nach der „Abschaffung“ herkömmlicher Glühbirnen.

Leuchtstoffröhren im Kleinformat

Bei Energiesparlampen handelt es sich im Grunde um ein auf kompaktes Format gefaltete Leuchtstoffröhren. Die Glasrohre in den Lampen sind mit Quecksilberdampf und einem Leuchtstoff gefüllt. Durch Anlegen eines elektrischen Stroms kommt es zu Gasentladungen. Der Quecksilberdampf strahlt dabei Licht ab, das zu einem Großteil im UV-Bereich liegt. Diese UV-Strahlen regen wiederum den Leuchtstoff in der Röhre an. Der Leuchtstoff gibt nun seinerseits Licht im sichtbaren Bereich ab, dessen Farbe vom jeweiligen Leuchtstoff abhängt.

Bei früheren Modellen benötigten die Benutzer noch spezielle Lampen mit Vorschaltgerät um die Energiesparlampen nutzen zu können. Durch zunehmende Miniaturisierung sind heute die Vorschaltgeräte mit dem Leuchtkörper zu einer Einheit kombiniert. Die Energiesparlampen können so in herkömmliche Lampensockel geschraubt werden. Diese technische Weiterentwicklung und vereinfachte Handhabung der Energiesparlampen machen diese immer beliebter und fördern deren Verbreitung.

Bei den ersten Modellen der Energiesparlampen wurde das Licht oft als kalt empfunden. Dieses lag am hohen UV-Anteil des Lichts der Quecksilberdampflampen. Durch neu entwickelte Leuchtstoffe kann heute eine ganze Reihe verschiedener Farbtemperaturen realisiert werden. Durch einen höheren Gelbanteil des Lichts wirkt dieses Wärmer und wird annähernd wie das Licht einer Glühbirne wahrgenommen.

Höhere Anschaffungskosten, aber längere Lebensdauer und geringerer Stromverbrauch

Durch steigende Nachfrage wird auch die Stückzahl der produzierten Energiesparlampen größer, wodurch Herstellungs- und Verkaufspreise sinken. Der Preis einer Energiesparlampe übersteigt den einer herkömmlichen Glühbirne immer noch deutlich. Die Anschaffung der neuen Leuchtmittel rentiert sich jedoch durch die Energieeinsparung und höhere Lebensdauer der Energiesparlampen. Der Einspareffekt wird zum einen durch die deutlich höhere Lebensdauer der Energiesparlampe möglich. Während eine Glühbirne etwa 1000 Stunden leuchtet, hält eine Energiesparlampe 15.000 Stunden und länger durch.

Zum anderen ist auch der Stromverbrauch ein finanziell immer wichtigerer Faktor. Im Vergleich zu einer klassischen Glühbirne lässt sich der Verbrauch um 80% senken. Eine Energiesparlampe strahlt wesentlich weniger Wärme ab als eine Glühbirne. Auch dies trägt der zur positiven Energiebilanz der Energiesparlampe bei. Im Winter mag es zwar angenehm sein, unter einer warmen Lampe zu sitzen, eine Heizung erfüllt diese Aufgabe jedoch deutlich effektiver.

Testergebnisse studieren hilft Geld sparen

Wie bei Glühbirnen, so gibt es auch bei Energiesparlampen Qualitätsunterschiede. Die Lampen unterscheiden sich in Anschaffungspreis, Lebensdauer und Energieeffizienz. Wie viele andere Elektrogeräte sind auch Energiesparlampen in Energieeffizienzklassen eingeteilt. Ein entsprechendes Etikett befindet sich auf der Packung oder Lampe. Mittlerweile wurde eine ganze Reihe von Verbrauchertests mit Energiesparlampen durchgeführt. Die Ergebnisse finden sich im Internet. Dabei haben die teuersten Produkte, wie häufig, nicht am besten abgeschnitten. Bei der Anschaffung einer Energiesparlampe sollte man die sehr viel größere Energieausbeute beachten. Benötigt man etwa eine Glühbirne mit einer Leistung von 60 W, so genügt eine Energiesparlampe von 10-12 W für die gleiche Lichtleistung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.