Tipps für Partner-Sex & Fun: die Verantwortung

Verantwortung tragen für Liebe, Partner, Kinder, Spaß & Baby-Wunsch. In der Beziehung sind beide Partner verantwortlich für das, was Sie tun, und auch für die Folgen. Hilfe und Tipps zu Problemen mit dem Sex innerhalb der Partnerschaft.

Wenn Sie einander lieben, helfen, loben und Komplimente machen, ist die Liebe kein Vorwand für den Sex, sondern seine Grundlage. Der im Englischen gebräuchliche Ausdruck „making love“ (Liebe machen) ist daher ungenau: es sollte richtiger heißen: „das, was die Liebe macht“. Denn ohne Respekt gib es keinen guten Sex, und ohne Grenzen gibt es keinen Respekt. Sie müssen Verantwortung übernehmen, und wenn Sie wollen, dass Ihr Partner ihnen treu bleibt, müssen Sie soger ein Stück weit die Verantwortung für seine Sexualität mit übernehmen – denn wenn Sie ihm keinen befriedigenden Sex bieten, wird er ihn sich möglicherweise woanders suchen. Daher sollten Sie beide für ein erfülltes und abwechslungsreiches Liebesleben sorgen.

Nichts und niemand ist vollkommen – auch nicht beim Sex

Wichtige Aspekte im Sexualleben sind Liebe, Intimität und der berühmte „erotische Funke“, der beim Liebesakt überspringt. Sex ist eine Kunst, über die man nachdenken und reden und die man gelegentlich sogar üben muss. Auch Sie können nicht immer im siebten Himmel schweben, also seinen Sie auch auf Pannen, Unlust und mitunter notwendige Enthaltsamkeit vorbereitet. Manchmal – etwa nach einer Entbindung, während einer Krankheit oder nach einer Operation – muss für einen gewissen Zeitraum auf Sex verzichtet werden

Auch Sex-Geschmäcker und Sex-Bedürfnisse ändern sich

Rechnen Sie bitte damit, dass Ihre sexuellen Wünsche und Bedürfnisse und die ihres Partners sich mit der Zeit verändern werden. Wenn Sie einige Jahre mit Ihrem Partner zusammen sind, brauchen und suchen Sie möglicherweise eine andere Art von Sex als den, den Sie beim ersten Kennenlernen oder in den Flitterwochen praktiziert hatten, wo sie jung und darüber hinaus auch noch frisch verliebt waren. Das ist ganz natürlich, und es wäre unrealistisch an der Zeit festhalten zu wollen, als alles noch neu, aufregend und romantisch war.

Von streichelzart bis knallhart – erlaubt ist, was beiden gefällt

Sie ändern sich im Lauf der Zeit, Ihr Partner verändert sich ebenso, wie sich ihre Beziehung zueinander sanft weiterentwickelt – und natürlich verändert sich Ihr Sex auch. Vielleicht möchten Sie bestimmte sexuelle Phantasien in die Tat umsetzen – aber danach ist der Reiz des Neuen für beide schnell erloschen. Wer von Ihnen beiden sagt ganz offen, dass es an der Zeit wäre, wieder etwas anderes, etwas ganz Neues auszuprobieren? Sie sollten sich keinesfalls scheuen, über solche Themen zu sprechen, und dürfen aber gleichzeitig auch bitte niemals annehmen, dass Sie die Gedanken und Gefühle Ihres Partners kennen.

Nicht fordern, sondern fragen, vorschlagen und sanft verführen

Auch im Schlafzimmer gilt, was im Rest Ihres gemeinsamen Lebens nicht falsch ist: Stellen Sie keine Forderungen auf, in der Position ist in einer partnerschaftlich geführten Beziehung keiner der beiden. Fragen Sie lieber ohne Druck nach und unterbreiten Sie Vorschläge, die Ihrem Partner auch noch einen Entscheidungskorridor offen lassen. Verdammen Sie nichts, denn alles ist in der letzten Konsequenz nur menschlich. Ermutigen Sie ihren Partner vielmehr mit Ihnen gemeinsam Neues zu probieren. Und: Lassen Sie ihren Partner niemals allein, sondern unterstützen Sie ihn liebevoll und ohne Druck – auf beiden Seiten der Schlafzimmertür.

Damit reduzieren Sie den Sex-Drive in Ihrer Beziehung…

  • Gehen Sie nicht von vagen Annahmen aus. Reden Sie offen und ehrlich miteinander.
  • Seien Sie nicht faul, passiv und uninteressiert, sondern erfinderisch, vielfältig und immer für eine prickelnde Überraschung gut.
  • Verzichten Sie auf jede Art von vorwürfen – loben Sie lieber die starken Seiten an Ihrem Partner.

…und hiermit steigern Sie den Sex-Drive in Ihrer Beziehung

  • Entscheiden Sie unbedingt gemeinsam, wer für was verantwortlich ist. Und wichtiger noch: halten Sie sich auch daran.
  • Nehmen Sie daher Ihre Verantwortung ernst – vor allem, wenn es um wichtige Dinge geht. Denn ihr gesamtes Miteinander spiegelt sich im Bett wider.
  • Stehen Sie zu Ihrer Verantwortung für alles, was Sie tun und bedenken Sie daher bite vorher die möglichen Folgen und deren Konsequenzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.