Ungetrübter Tomatengenuss trotz EHEC – gesund und preiswert

Vom Verzehr roher Tomaten raten Experten aufgrund der EHEC-Epidemie zurzeit ab. Kein Grund jedoch, ganz auf Tomaten zu verzichten. Zwei Rezepte zeigen es.

Die Verunsicherung unter den Verbrauchern ist gegenwärtig groß. Solange die Quelle des gefährlichen EHEC-Erregers, der für die schweren Krankheitsverläufe in den letzten Tagen verantwortlich ist, nicht gefunden ist, gilt besondere Vorsicht beim Verzehr von rohem Gemüse. Neben Gurken und Blattsalat stehen vor allem Tomaten auf der schwarzen Liste. Die Tomatenpreise sind lawinenartig in den Keller gerutscht.

Gesunde Gerichte mit frischen Tomaten – so preiswert wie nie

Um so mehr ein Grund, gerade jetzt schmackhafte Tomatengerichte auf den Speiseplan zu setzen, denn, wie Experten immer wieder versichern, schon bei Erhitzung auf siebzig Grad Celsius werden die EHEC-Keime abgetötet und damit unschädlich gemacht.

Obwohl Tomaten zu fünfundneunzig Prozent aus Wasser bestehen, enthalten sie daneben die wertvollen Vitamine A, B1, B2, C, E, Niacin und Mineralien wie Kalium und Spurenelemente. Zudem stärkt ihr roter Farbstoff Lycopin die Abwehr und soll das Risiko bestimmter Krebserkrankungen senken.

Last but not least ist die Tomate auch noch kalorienarm. Ideal für die leichte und schnelle Sommerküche!

Schmortomaten mit Hühnerbrust

Zutaten für vier Personen:

400 gr Hühnerbrust

4 Frühlingszwiebeln

4 Tomaten

1- 2 EL Sauerrahm

Rapsöl

Salz, Pfeffer, Paprikapulver

Die Hühnerbrust in kleine Würfel schneiden, salzen und pfeffern und in heißem Rapsöl rundherum anbraten.

Dann das Fleisch aus der Pfanne nehmen und die kleingeschnittenen Frühlingszwiebeln glasig dünsten. Die Tomaten achteln und zusammen mit dem Fleisch hinzugeben.

Bei mittlerer Hitze ohne Deckel etwa acht bis zehn Minuten schmoren, dann nach Belieben mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver abschmecken. Vor dem Servieren ein oder zwei Esslöffel Sauerrahm unterheben – fertig!

Dieses Rezept lässt sich mit verschiedenen Gemüsebeigaben erweitern, zum Beispiel mit Zucchini oder Paprikaschoten.

Eine weitere leckere Variante: feingehackten Mozzarella über das fertige Gericht streuen und das Ganze im Ofen bei 220 Grad Oberhitze zehn Minuten überbacken.

Als Beilage passen sehr gut Basmatireis oder Nudeln.

Tomatencremesuppe

Zutaten für vier Personen:

1 große Gemüsezwiebel

2 kg Fleischtomaten

4 EL Tomatenmark

200 ml Gemüsebrühe

Rapsöl

frische Basilikumblätter, feingehackt

frische Thymianblätter feingehackt

100 gr Sauerrahm

Salz

Die Fleischtomaten mit kochendem Wasser übergießen, die Haut abziehen, den Strunk entfernen und in Achtel schneiden. Die kleingehackte Zwiebel in heißem Rapsöl glasig dünsten. Thymian und ein Teil des Basilikum hinzugeben, die Tomaten und das Tomatenmark hinzugeben, mit der Gemüsebrühe auffüllen und etwa zwanzig bis fünfundzwanzig Minuten köcheln, bis die Tomaten sich ganz aufgelöst haben. Die Suppe kurz mit dem Passierstab pürieren.

Nach Belieben salzen, den Sauerrahm unterheben und mit den restlichen Basilikumblättern bestreuen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.